Coronavirus: Genehmigung von Hygienekonzepten nicht erforderlich

Geschäfte und Betriebe benötigen weder eine Genehmigung von Hygienekonzepten noch eine Erlaubnis zur Wiedereröffnung. Darauf macht die Stadt Bonn aufmerksam.

Seit 11. Mai 2020 gilt die aktuelle Coronaschutzverordnung in Nordrhein-Westfalen. Seither erreichen die Stadtverwaltung zahlreiche Anfragen mit der Bitte um Genehmigung von Hygienekonzepten und Erteilung der Erlaubnis zur Wiedereröffnung von Geschäften und Betrieben. Daher weist Stadtverwaltung darauf hin, dass weder eine Genehmigung von Hygienekonzepten noch eine gesonderte Erlaubnis der Stadt Bonn für die Wiedereröffnung von Geschäften und Betrieben erforderlich ist, wenn die gesetzlichen Voraussetzungen erfüllt sind. Dies gilt insbesondere für Gastronomie- und Beherbergungsbetriebe, das Friseurhandwerk, podologische Behandlungen und Fußpflege, Kosmetikbetriebe, Nagelstudios, Maniküre, Massage- und Fitnessstudios.

Wichtig ist es bei der Wiedereröffnung, die Abstandsregeln zu beachten und im Vorfeld ein entsprechendes Hygienekonzept zu erarbeiten, das den Behörden auf Verlangen vorzuzeigen ist. Ausnahme: Die Genehmigung eines Hygiene- und Infektionsschutzkonzeptes durch die Stadt ist aber für den Betrieb von Freizeitparks und Indoor-Spielplätzen (auch Escape-Rooms) erforderlich. Ansprechpartner sind die Bürgerdienste der Stadt, E-Mail 33-11@bonn.de.

Aktuelle Zahlen
Mit Stand Donnerstag, 14. Mai 2020, verzeichnet das Gesundheitsamt der Stadt Bonn 29 Bonnerinnen und Bonner, die akut an Covid-19 erkrankt sind. Seit 29. Februar wurden insgesamt 692 Personen (plus 4 gegenüber dem Vortrag) positiv auf das Coronavirus getestet. 657 Menschen sind zwischenzeitlich wieder genesen (plus 14 gegenüber dem Vortag), sechs sind an den Folgen der Coronavirus-Infektion verstorben.
In den vergangenen sieben Tagen sind in Bonn 13 Neuinfektionen registriert worden; dies entspricht 3,94 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner. Mit dem von Bund und Ländern eingeführten Notfallmechanismus gegen steigende Infektionszahlen von 50 neuen Infektionsfällen pro 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen liegt die Grenze für die Bundesstadt Bonn mit mehr als 330.000 Einwohnern bei 165 Fällen.
In den Bonner Krankenhäusern liegen derzeit 30 Menschen aus Bonn (zwei weniger zum Vortag), dem Um- und Ausland, die an Covid-19 erkrankt sind. 17 von ihnen werden auf Normalstationen betreut, 13 liegen auf Intensivstationen, von diesen müssen neun beatmet werden.