Corona in Bonn: Inzidenzwert sinkt auf 70,7 | Maskenpflicht verlängert

Die Corona-Inzidenz für Bonn ist von Donnerstag, 3. Juni 2021, auf Freitag, 4. Juni 2021, von 84,3 auf 70,7 gesunken – und damit um 13,6 Punkte.

Der Grund für die geringere Inzidenz: Während 20 neue Fälle hinzugekommen sind, sind 65 Infektionen, die vor acht Tagen gemeldet worden waren, aus der 7-Tage-Inzidenz herausgefallen. Bei den Ausbrüchen in drei Großfamilien sind aktuell keine weiteren positiven Fälle hinzugekommen.

Um den Ursachen für die hohen Inzidenzwerte auf den Grund zu gehen, wird die Stadt kurzfristig einen Vertrag mit Infas 360 und dem Universitätsklinikum Bonn für eine mikrogeographische Analyse des Pandemiegeschehens abschließen. Ab Anfang der Woche wird die Stadt auch mehrsprachige Flyer in jenen Bereichen verteilen, in denen die Inzidenzzahl hoch ist. Sie wirbt darin, sich impfen zu lassen, wenn ab Montag, 7. Juni, die Priorisierung aufgehoben wird.

Darüber hinaus sagte Oberbürgermeisterin Katja Dörner: „Wir brauchen am besten zusätzlichen Impfstoff.“ Sie hat sich am Freitag erneut an Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann gewandt, um diesem schon geäußerten Wunsch Nachdruck zu verleihen. „Angesichts der Entwicklung des Infektionsgeschehens in Bonn brauchen wir dringend ein Sonderkontingent an Impfstoff oder zum Beispiel auch die Zustimmung, dass wir noch vorhandenen Impfstoff von Johnson & Johnson, auch wenn es nur wenige hundert Dosen sind, für gezielte Aktionen nutzen können. Sonst kommen wir nicht weiter. Unterstützung seitens des Landes wäre in dieser Situation sehr hilfreich, auch wenn mir die angespannte Situation bei den Impfstofflieferungen bewusst ist.“

In den vergangenen sieben Tagen hat das Gesundheitsamt 233 Neuinfektionen registriert. 468 Bonner*innen sind akut infiziert. Zwischenzeitlich gelten 13.655 Personen als wieder genesen, 243 Menschen sind in Zusammenhang mit Covid-19 gestorben. Damit gibt es seit 18. Februar 2020 insgesamt 14.366 laborbestätigte Fälle. 1042 Personen sind aktuell in Quarantäne.

Die Lage in den Kliniken entspannt sich weiter. Zurzeit liegen 61 Personen aus Bonn und dem Umland, die an Covid-19 erkrankt sind, in den Bonner Krankenhäusern. 44 Patientinnen und Patienten werden auf Normalstationen betreut, 17 Personen liegen auf Intensivstationen, 13 von ihnen müssen beatmet werden.

Zwischenzeitlich sind in Bonn 175.982 Erstimpfungen gegen das Coronavirus durchgeführt worden, 73.144 Personen haben auch die zweite Impfung erhalten.

Die wichtigsten Daten sind auf der Internetseite www.bonn.de/coronazahlen und für die 62 statistischen Bezirke unter www.bonn.de/coronakarte abrufbar.

Maskenpflicht verlängert
Mit einer Allgemeinverfügung verlängert die Stadt Bonn die Maskenpflicht in den Fußgängerzonen von Bonn und Bad Godesberg, in den Einkaufsstraßen in Beuel und Hardtberg sowie in Poppelsdorf auf der Clemens-August-Straße bis zum 24. Juni 2021. Die Verpflichtung zum Tragen einer Alltagsmaske wurde für die Poppelsdorfer Allee, die dazugehörigen Grünflächen und die Clemens-August Straße täglich von 10 Uhr bis 24 Uhr zeitlich ausgeweitet.

Eine Mund-Nase-Bedeckung (einschließlich Schals, Tüchern oder einer anderen Abdeckung aus Stoff) muss am Hauptbahnhof, am Bertha-von-Suttner-Platz und am Konrad-Adenauer-Platz von 7 bis 22 Uhr getragen werden, in allen übrigen Bereichen zwischen 10 und 20. Eine entsprechende Karte gibt es auf www.bonn.de/coronavirus.

Auch im Umfeld der Bonner Schulen gilt eine Maskenpflicht. Alle Personen, die sich im Zusammenhang der schulischen Nutzung im Umfeld von 100 Metern einer schulischen Einrichtung (Grundschulen, weiterführende Schulen, Berufsschulen, Weiterbildungseinrichtungen) aufhalten, sind verpflichtet, zwischen 7.30 Uhr bis 16 Uhr eine Mund-Nase-Bedeckung zu tragen. Dies gilt insbesondere für Eingangsbereiche. Als Umfeld der schulischen Einrichtungen gelten alle angrenzenden Straßen und öffentlichen Verkehrsflächen, die im 100 Meter-Radius dieser Einrichtung liegen.

Keine Testpflicht mehr bei der Stadtverwaltung
Der Zutritt zu allen städtischen Dienstgebäuden der Stadtverwaltung ist ab Montag, 7. Juni 2021, wieder ohne ein negatives Testergebnis möglich. Damit schließt sich die Stadtverwaltung den Regelungen im Handel an, wo ebenfalls kein Test mehr benötigt wird.

Die Bürger*innen brauchen weiterhin einen Termin, und mindestens eine medizinische Maske muss getragen werden.