Bonner Corona-Inzidenzwert steigt auf 531,5

Bonner Corona-Inzidenzwert steigt auf 531,5

Wie zu erwarten war, ist die Zahl der Corona-Infektionen in Bonn – wie in anderen Regionen in Nordrhein-Westfalen – in den vergangenen Tagen stark gestiegen. Am Montag, 17. Januar 2022, beträgt der Inzidenzwert für die Bundesstadt 531,5. In den vergangenen sieben Tagen sind dem städtischen Gesundheitsamt 1757 Neuinfektionen gemeldet worden.

Damit liegt Bonn bei den Inzidenzen in NRW im Mittelfeld. Laut Landeszentrum Gesundheit bewegen sich die 7-Tage-Inzidenzen der Städte und Kreise in Nordrhein-Westfalen aktuell zwischen 217,2 und 842,0. Grund für die steigenden Infektionszahlen in Bonn ist die hoch ansteckende Omikron-Variante bei offenbar gleichzeitig mildem Verlauf, insbesondere nach Impfung. Mit Omikron infizierte Person stecken in der Regel zahlreiche enge Kontaktpersonen an.

Da in Bonn viele junge Menschen leben, die eine Fülle an Bildungs-, Ausbildungs- und Freizeitangeboten nutzen und damit viele Kontakte untereinander haben, ist diese Personengruppe derzeit besonders von Corona betroffen. Hinzu kommen steigende Infektionszahlen in Schulen und Kindertagesstätten. Dies führt dazu, dass die Inzidenz der bis 19-Jährigen nach Angaben des Landeszentrums Gesundheit NRW aktuell 568,0 beträgt, die der 20- bis 39-Jährigen liegt bei 705,0.

Ein weiterer Grund für den Anstieg ist das intensive Testgeschehen in Bonn, das dazu beiträgt, die Infektionen zu entdecken. Die Bürger*innen können mehr als 350 Teststellen im gesamten Stadtgebiet nutzen.

„Wir appellieren weiterhin an die Bonnerinnen und Bonner, sich impfen und sich auch boostern zu lassen gemäß den Empfehlungen der Ständigen Impfkommission (STIKO)“, betont Gesundheitsamtsleiterin Dr. Susanne Engels. „Gerade Schülerinnen und Schüler sowie junge Menschen sollten sich angesichts der aktuellen Situation impfen lassen.“

Alle Informationen rund ums Impfen, die Impfstellen und die offenen Impfaktionen gibt es auf der städtischen Internetseite www.bonn.de/impfen.