Bonn-Tannenbusch: 38-jähriger Autofahrer musste Führerschein abgeben

Polizei Bonn

Mit quietschenden Reifen, laut aufheulendem Motor und augenscheinlich überhöhter Geschwindigkeit fuhr ein 38-jähriger Mann am Dienstag, 13.10.2020, gegen 16:40 Uhr, mit seinem Auto über die Oppelner Straße in Bonn-Tannenbusch. Außerdem missachtete er beim Abbiegen den Vorrang eines entgegenkommenden Radfahrers. Dieser konnte durch eine Notbremsung den Zusammenstoß vermeiden.

Polizeibeamte der Wache Innenstadt, die mit ihrem Streifenwagen in Tannenbusch auf Streife waren, hatten das Geschehen beobachtet und den Autofahrer angehalten. Dabei ergaben sich Hinweise, dass er unter Alkoholeinwirkung stehen könnte. Ein Atemalkoholtest erhärtete mit einem Wert von 2,2 Promille den Verdacht.

Die Folgen: Einleitung eins Ermittlungsverfahren wegen Trunkenheit im Straßenverkehr, Entnahme einer Blutprobe und Abgabe des Führerscheins.

Da der 38-Jährige die Beamten beleidigte sowie bedrohte und sich auch nach Abschluss der ersten polizeilichen Maßnahmen weiterhin überaus aggressiv zeigte, wurde er auf richterlichen Beschluss zu Verhinderung von Ordnungswidrigkeiten und Straftaten für einige Stunden in Gewahrsam genommen. Die Ermittlungen gegen ihn dauern an.