Bonn: Falsche Polizisten riefen richtige Polizistin an – Festnahme

Polizei Bonn

Gescheitert sind falsche Polizisten in den Mittagsstunden des 23.09.2020 mit ihrer dreisten Betrugsmasche – sie riefen eine echte Polizistin an: Gegen 11:30 Uhr rief die falsche „Frau Schwarz von der Bonner Polizei“ auf dem Privatanschluss einer „richtigen Polizeibeamtin“ aus Bonn an und erklärte wortreich die Lügengeschichte zu Einbrüchen in der Nachbarschaft – dazu stellte die Betrügerin die üblichen Nachfragen zu Bargeld und Schmuck im Haushalt der Angerufenen. Die „richtige Beamtin“ schaltete daraufhin ihre Kollegen ein, die dann rund um die Wohnanschrift in Bonn schnell entsprechende Maßnahmen aufbaute. In weiteren Anrufen, in die sich dann auch der „Einsatzleiter des Landeskriminalamtes“ einschaltete, forderten die Betrüger schließlich auf, 30.000 Euro Bargeld von der Bank abzuholen. Gegen 17:00 Uhr wurden schließlich zwei verdächtige Männer im Wohnumfeld der Angerufenen aufgenommen und beobachtet – kurze Zeit später stellten die zivilen Einsatzkräfte die beiden Verdächtigen. Die aus dem Raum Köln stammenden, vermeintlichen „Abholer“ wurden vorläufig festgenommen und in das Polizeigewahrsam eingeliefert. Die Fahnder des zuständigen Fachkommissariats 21 führen nun die weitergehenden Ermittlungen. In enger Abstimmung mit der Bonner Staatsanwaltschaft prüfen sie auch die Beantragung von Haftbefehlen gegen die beiden polizeibekannten Beschuldigten.

In den letzten Tagen und Wochen sind die falschen Polizisten, oftmals in der Kombination mit falschen „Einsatzleitern“ und „Staatsanwälten“ im Zuständigkeitsbereich der Bonner Polizei wieder sehr aktiv. Auch wenn der ganz überwiegende Teil der dreisten Betrugsversuche scheitert – in Einzelfällen schädigen die Telefonbetrüger als „falsche Polizisten“ oder auch als „falsche Enkel“ immer wieder zumeist Senioren um Geld und Schmuck in nicht unerheblichem Umfang. So war eine 85-Jährige aus dem Raum Bad Godesberg in den letzten Tagen auch von dieser Betrugsmasche betroffen: Seit den späten Nachmittagsstunden des 17.09.2020 wurde die Seniorin von einem falschen Polizeibeamten, der sich als „Andreas Neumann vom Polizeipräsidium Bonn“ ausgab, telefonisch kontaktiert. Der Anrufer gaukelte vor, dass man gegen die Hausbank der Angerufenen ermittele und daher das (noch abzuhebende Bargeld) an die Staatsanwaltschaft übergeben müsse. Die folgenden Telefonate mit den falschen Polizisten zogen sich über mehrere Tage – am 22.09.2020 übergab die Seniorin schließlich mehrere 10.000 Euro in bar an die falschen Polizisten. In den frühen Abendstunden des 23.09.2020 schaltete die 85-Jährige schließlich über einen Angehörigen die Bonner Polizei ein. Die Ermittlungen zu dem Fall dauern an.