7. Fachtagung Veranstaltungssicherheit der IBIT GmbH

Die 7. Fachtagung Veranstaltungssicherheit der IBIT GmbH war nicht nur ein riesiger Erfolg, sondern auch ein wichtiges Zeichen an die Branche. Rund 250 Personen fanden über zwei Tage im Olympiastadion Berlin zusammen.

Bonn / Berlin – Vom 19.-20.10.2021 fand im Olympiastadion Berlin die 7. Fachtagung Veranstaltungssicherheit unter dem Motto #restart #reorganisation #resilienz statt. Veranstaltet wurde die Tagung durch die IBIT GmbH aus Bonn. Rund 250 Teilnehmer:innen aus Deutschland, Luxemburg, der Schweiz, Österreich und den Niederlanden kamen zur 7. Fachtagung Veranstaltungssicherheit zusammen. Damit hat die Tagung trotz einem Jahr coronabedingter Pause ihre Position als die führende Plattform für Austausch und Transfer von Wissen und die Diskussion über relevante Fragen sowohl der Veranstaltungssicherheit als auch im Allgemeinen in Bezug auf die Planung für große Menschenmengen bestätigt.

Für das Veranstaltungsteam ist dies ein Zeichen für eine gelungene Mischung aus Vorträgen und Diskussionsrunden, von Beiträgen aus Wissenschaft und Praxis und nicht zuletzt von Möglichkeiten zuzuhören, zu lernen, sich auszutauschen und in entspannter Atmosphäre zu networken.

Die Plätze in den Vorträgen der sechs Themenschwerpunkte waren stets sehr gut gefüllt. Seien es die Vorträge zu den Lehren aus der Loveparade von Prof. Dr.-Ing. Jürgen Gerlach im Themenschwerpunkt Learning from Disasters, die neuesten Erkenntnisse aus der Sicherheitsforschung aber auch der Austausch über grundsätzliche Herausforderungen im Veranstaltungsalltag – alle Themen wurden mit großem Interesse und einem durchaus besorgten Blick auf den Neustart in der Veranstaltungswelt angenommen.

Im Fokus der Diskussion stand dabei immer wieder die Sorge um fehlende Ressourcen im Veranstaltungsjahr 2022 – ob qualifiziertes Personal oder Infrastrukturen – das Thema war in den Vorträgen, aber auch in den Netzwerkgesprächen omnipräsent. IBIT Geschäftsführerin Sabine Funk hat dieses Thema in ihren Eröffnungs- und auch Abschlussvorträgen aufgegriffen, dabei aber auch mit Nachdruck klargemacht, dass über diese Herausforderung die anderen – ebenso wichtigen – Fragen der Veranstaltungssicherheit nicht in den Hintergrund rücken dürfen.

Die Teilnehmer:innen schätzten neben dem abwechslungsreichen und qualitativ hochwertigen Vortragsangebot vor allem die herausragende Atmosphäre im Olympiastadion Berlin sowie die im Vergleich zur vorangegangen Tagung noch einmal umfangreich neu gestaltete Fachausstellung. Hier wurde der Anspruch, die ausstellenden Unternehmen in den Tagungsablauf und die Networking-Area nahtlos einzubinden, erfolgreich umgesetzt. „Mit einem derart umfangreichen Rahmenprogramm – von der technischen Stadionführung über eine großzügige Networking-Lounge bis zur inzwischen schon traditionsreichen Konferenzparty – wurden alle Anforderungen an eine moderne Konferenzgestaltung und dem Wunsch der Branche nach persönlichem Austausch erfüllt. Der organisatorische Ablauf mit einem begleitenden Hygienekonzept und der gegebene Rahmen im Olympiastadion ermöglichten ein Umfeld, in dem unter dem Tagungsmotto #restart #reorganisation #resilienz ein fachlicher Austausch auf Augenhöhe zwischen den Konferenzteilnehmerinnen und -teilnehmern möglich wurde“, urteilte Sabine Funk, Geschäftsführerin der IBIT GmbH. Das bisher eingegangene Feedback der Anwesenden bescheinigt auch dem Organisationsteam eine äußerst gelungene Tagung.

Das Internationale Bildungs- & Trainingszentrum (IBIT)

Über die IBIT GmbH
Die Planung für das Management von Menschen(mengen) in komplexen Umgebungen stellt bedeutende Anforderungen an die praktische Kompetenz aller Beteiligten. Diese Kompetenzvermittlung durch Ausbildung, Beratung und Forschung wird seit 2010 durch das IBIT – BILDUNG, BERATUNG, FORSCHUNG FÜR DIE SICHERHEIT VON MENSCHEN(MENGEN) angeboten. Mittels innovativer Konzepte zur Professionalisierung und Standardisierung von Publikums- und Veranstaltungssicherheit ist das IBIT zum führenden interdisziplinären Wissensdienstleister in Deutschland und im deutschsprachigen Ausland geworden. Praxisnah, aber doch theoretisch fundiert, bietet das IBIT eine Reihe von Seminaren und Workshops an. Das Bildungsangebot wird erweitert durch Beratungsleistungen, die dem gleichen Qualitätsansatz folgen sowie einer umfangreichen Forschungstätigkeit. www.ibit.eu