2. Mitteilung der Bundesstadt Bonn: Coronavirus: Einer der beiden Verdachtsfälle in Bonn hat sich nicht bestätigt

Eine der beiden Personen mit Verdacht auf Infizierung mit dem Coronavirus ist nicht an dem Erreger erkrankt. Der entsprechende Test ist negativ.
Es handelt sich um die Person, die auf einer privaten Karnevalsparty in Bonn Kontakt mit einem Gast hatte, der später in Lüdenscheid positiv getestet worden war.

Bei dem zweiten Verdachtsfall liegt das Ergebnis des Abstrichs noch nicht vor.

Siehe auch: Mitteilung der Bundesstadt Bonn: Erster Fall von Coronavirus in Bonn | Coronavirus Bürgertelefon eingerichtet

Alle Meldungen zum Coronavirus (Covid-19) in Bonn.

Mitteilung der Bundesstadt Bonn: Erster Fall von Coronavirus in Bonn | Coronavirus Bürgertelefon eingerichtet

29.02.2020, 16:25 Uhr: In der Bundesstadt Bonn gibt es den ersten Fall von Coronavirus. Ein 22-jähriger Mitarbeiter der Offenen Ganztagsschule (OGS) der Clemens-August-Schule in Poppelsdorf hat sich infiziert. Darüber hinaus gibt es zwei Verdachtsfälle; es besteht kein Zusammenhang zu dem 22-Jährigen.
Nachdem dieser erste Coronavirus-Fall am Freitagabend bestätigt wurde, hat die Stadtverwaltung am Samstagvormittag die Familien der 185 Kinder der Grundschule, die Lehrerinnen und Lehrer sowie die OGS-Mitarbeitenden informiert und sie gebeten, zunächst zu Hause zu bleiben. Die Clemens-August-Schule ist die kommenden 14 Tage geschlossen.

Teams von Feuerwehr und Rettungsdienst sowie der Hilfsorganisationen suchen nun die Betroffenen zu Hause auf und bieten ihnen an, Coronavirus-Abstriche durchzuführen, die anschließend in der Bonner Universitätsklinik untersucht werden. Die Stadt hat sich bewusst dazu entschieden, die Betroffenen zu Hause aufzusuchen und ihnen für eine Untersuchung den Weg in die Klinik zu ersparen.

„Mitteilung der Bundesstadt Bonn: Erster Fall von Coronavirus in Bonn | Coronavirus Bürgertelefon eingerichtet“ weiterlesen

Dr. Carsten Euwens gibt sein Ratsmandat ab, Michael Wisniewski wird sein Nachfolger

Dr. Carsten Euwens, Stadtverordneter der Sozialliberalen, gibt sein Ratsmandat zum 29. Februar 2020 auf. Der promovierte Biologe und Inhaber eines IT-Unternehmens ist 2014 für die Piratenpartei in den Stadtrat eingezogen und hat im November 2016 gemeinsam mit Felix Kopinski und Sebastian Kelm die Fraktion „Die Sozialliberalen“ gegründet.

„Zuletzt ist es für mich immer schwerer geworden, dass zeitintensive Ehrenamt als Ratsmitglied mit meiner unternehmerischen Tätigkeit zu vereinen. Da jedoch sowohl die Bonnerinnen und Bonner als auch meine Fraktion einen Stadtverordneten verdienen, der sich mit voller Kraft für ihre Belange einsetzt, habe ich mich schweren Herzens dazu entschieden, mein Mandat aufzugeben“, so Dr. Carsten Euwens.

„Dr. Carsten Euwens gibt sein Ratsmandat ab, Michael Wisniewski wird sein Nachfolger“ weiterlesen

Sirenen-Probealarm in NRW wird ausgesetzt

Der für Donnerstag, 5. März 2020, geplante landesweite Sirenen-Probealarm wird nicht stattfinden.

Das NRW-Innenministerium hat am 28. Februar 2020 darüber informiert, dass der landesweite Probealarm ausgesetzt wird. Angesichts der Sorge der Bevölkerung vor einer Verbreitung des Coronavirus geht das Ministerium davon aus, es könne durch einen Probealarm zu Missverständnissen und Verunsicherung bei den Bürgerinnen und Bürgern kommen.

Alle Meldungen zum Coronavirus (Covid-19) in Bonn.

Bonn-Bad Godesberg: 16-jähriges Mädchen vermisst – Polizei sucht nach Saskia W. (Foto im Text)

HINWEISFahndungsrücknahme: Vermisste 16-Jährige aus Bad Godesberg wohlbehalten angetroffen


Die Bonner Polizei sucht derzeit nach der 16-jährigen Saskia W. aus Bonn. Die Vermisste wurde zuletzt am Mittwoch, den 12.02.2020 gegen 16:15 Uhr an der Anschrift ihrer Jugendhilfeeinrichtung in Bad Godesberg gesehen.

Im Rahmen der von der Polizei eingeleiteten Fahndungs- und Suchmaßnahmen konnte die 16-Jährige bislang nicht angetroffen werden. In den letzten Wochen ergaben sich auch Hinweise auf Aufenthalte in Köln und Essen, alle dort ermittelten Kontakte wurden jedoch bereits überprüft. Derzeit liegen keine Anhaltspunkte für den aktuellen Aufenthaltsort oder mögliche weitere Anlaufadressen der 16-Jährigen vor, die sich zwischenzeitlich sporadisch telefonisch bei Angehörigen gemeldet hat. Dazu nutzte sie stets verschiedene fremde Mobiltelefone. Da eine Gefährdung nicht ausgeschlossen werden kann, bittet die Polizei die Bevölkerung um Mithilfe.

Saskia W.. wird wie folgend beschrieben: „Bonn-Bad Godesberg: 16-jähriges Mädchen vermisst – Polizei sucht nach Saskia W. (Foto im Text)“ weiterlesen