Zur Weltklimakonferenz werden Auszüge eines Theaterstücks im Theater Marabu gezeigt

Veröffentlicht am von 0 Kommentare

Auszüge aus einem Theaterstück der Projektpartnerstädte Bonn und La Paz werden am 4. und 5. November 2017 im Theater Marabu in Beuel im Rahmen der COP23 aufgeführt.

Bereits seit 15 Jahren besteht die Projektpartnerschaft zwischen Bonn und der bolivianischen Stadt La Paz. Im Rahmen der Weltklimakonferenz, die von Montag, 6. November 2017, bis Freitag, 17. November 2017, unter der Präsidentschaft der Republik Fidschi in Bonn stattfindet, haben die Kulturämter beider Städte ein zweijähriges Theaterprojekt initiiert. Partner des Projektes in Bonn ist das Theater Marabu.

Elf Schauspielerinnen und Schauspieler aus Bonn und La Paz erarbeiten in zwei Arbeitsphasen ein Theaterstück zum Thema „Wasser/Agua“ für Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Die Ergebnisse der ersten Arbeitsphase werden am Samstag, 4. November 2017, um 18 Uhr sowie am Sonntag, 5. November 2017, um 16 Uhr im Theater Marabu in der Kreuzstraße 16 gezeigt. Im Anschluss an die Vorstellung am 4. November findet ein kleiner Empfang statt. Der Eintritt ist frei. Um Anmeldung wird gebeten: Theater Marabu, Telefon 0228 – 43 39 75 9, E-Mail mail@theater-marabu.de.

Das neu zusammengesetzte Schauspielensemble verdichtet seine jeweiligen kulturellen Erfahrungen, Fakten, aber auch Fiktionen zum Thema Wasser zu einer szenischen Montage.

Wasser ist der Rohstoff des Lebens und die Basis menschlichen Lebens. Sauberes Trinkwasser ist die Voraussetzung fürs Überleben, für Gesundheit und Bildung. Was für uns in Europa selbstverständlich ist, ist vielen Menschen der Erde verwehrt. Wasser ist für einen Großteil der Menschheit ein knappes Luxusgut.

Mit: Dennis Aviles, Alejandro Beltran De la Borda, Fatma Girretz, Carmen Guillen, Sergio Rios Henning,Tina Jücker, Avril Leon, Claus Overkamp, Elmar Schmidt, Jhazel Vargas, Walter Zick.

Die zweite Arbeitsphase, bei der das Theaterstück schließlich finalisiert wird, findet im Frühjahr 2018 in La Paz statt. Das Projekt wird gefördert durch den Bonner Jahrespartner Engagement Global und unterstützt durch den Verein Bonn-La Paz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen