Wettbewerb zum Integrierten Entwicklungskonzept Auerberg: Ideen der Bürger sind gefragt

Veröffentlicht am von 0 Kommentare

Bereits im laufenden Prozess zum Integrierten Entwicklungskonzept Auerberg sind viele Anregungen und Ideen gesammelt worden. Nun startet mit dem „Projekthearing“ ein Wettbewerb um die beste Idee der Auerbergerinnen und Auerberger.

Im Projekthearing können Bürgerinnen und Bürger ebenso wie im Ortsteil tätige Institutionen, Vereine und Akteure konkrete Projekte für Auerberg vorschlagen. Als Gewinn winkt die Aufnahme des ausgewählten Projektes in das Integrierte Entwicklungskonzept Auerberg und damit auch die Möglichkeit zur finanziellen Unterstützung bei einer möglichen Umsetzung. Eine wichtige Voraussetzung für die Teilnahme ist, dass das vorgeschlagene Projekt der Allgemeinheit zu Gute kommt und innerhalb des Ortsteils umgesetzt wird.

Beiträge werden vorgestellt

Aus allen Beiträgen werden fünf ausgewählt, die die Ideengeber am Montag, 22. Januar 2018, ab 18 Uhr im Haus Müllestumpe vorstellen werden. Eine Jury bestehend aus Vertreterinnen und Vertretern der Bürgerschaft, der Stadtverwaltung und des Quartiersmanagements wählt schließlich das Siegerprojekt aus, das dann mit Unterstützung der Stadt Bonn einen „Feinschliff“ erhält.

Bei den Vorschlägen soll es sich keineswegs nur um bauliche oder gestalterische Maßnahmen handeln. Gefragt sind vielmehr Vorschläge, die den sozialen Zusammenhalt oder bestehende Netzwerke fördern. Die Vorschläge sollten bereits über eine reine Idee hinausgehen, die Realisierbarkeit bzw. Finanzierbarkeit sollte in Ansätzen geprüft sein. Teilnehmen können Bürgerinnen und Bürger, Vereine, Institutionen, Unternehmer und weitere Akteure aus der Bundesstadt. In welchem Ortsteil sie leben, ist unwichtig. Nur das vorgeschlagene Projekt muss im Planungsraum Auerberg liegen.

Kurze Beschreibung der Ideen

Wer seine Idee in den Wettbewerb einbringen möchte, sollte den Vorschlag kurz beschreiben (maximal zwei A4-Seiten) und dabei erläutern, welche Ziele das Projekt verfolgt, wie es umgesetzt und langfristig betreut wird, welche Akteure dafür zusammenarbeiten müssten und welche Kosten entstehen könnten. Über den Text hinaus sind Fotos, Collagen oder Videos zur Veranschaulichung der Idee wünschenswert.

Zwei Plätze in der Jury sollen nach einer Auslosung von Auerberger Bewohnerinnen und Bewohnern besetzt werden. Wenn Bürgerinnen und Bürger am 22. Januar 2018 ab 18 Uhr Zeit haben und Mitglied der Jury werden möchten, können diese sich mit einigen Angaben zu ihrer Person zum Losverfahren „Jury“ an. Personen oder Institutionen, die bereits eine Idee für den Wettbewerb eingereicht haben sind selbstverständlich von einer Jurytätigkeit im Projekthearing ausgeschlossen.

Sowohl die Beiträge als auch die Anmeldungen zum Losverfahren „Jury“ können per Post an das Büro plan-lokal, Marco Eissing, Bovermannstraße 8, 44141 Dortmund, oder per E-Mail an marco.eissing@plan-lokal.de gesendet werden.

Informationen im Internet

Alle Infos und Unterlagen zur Teilnahme am „Projekthearing Auerberg“ können eingesehen und heruntergeladen werden auf der Projektseite www.bonn.de/@iek-auerberg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen