Vortrag im Stadtmuseum Bonn über die Geschichte der Volksschulen in der Bonner Nordstadt

Veröffentlicht am von 0 Kommentare

Im Rahmenprogramm der Ausstellung zur Bonner Schulgeschichte im Stadtmuseum Bonn, Franziskanerstraße 9, referiert Sabine Harling am Donnerstag, 21. September 2017, ab 19 Uhr über die Geschichte der Volksschulen in der Bonner Nordstadt.

Harling berichtet unter anderem über die spannenden Gründungsgeschichten der Marienschule (1879), der Nordschule (1903) und der Karlschule (1909) und gibt auf der Grundlage der Chroniken Einblicke in das alltägliche Schulleben. Besondere Einschnitte stellten die beiden Weltkriege und die Zeit des Nationalsozialismus dar. Sie gibt aber auch einen Überblick über die Entwicklung der Schulen seit der Neuordnung des Volksschulwesens 1968. Ein besonderes Kapitel ist der Freiluftschule gewidmet, deren Gründung im Jahr 1919 eine Antwort auf den schlechten Gesundheitszustand der Kinder nach dem Ersten Weltkrieg war.

Sabine Harling ist Mitglied der Bonner Geschichtswerkstatt und forscht seit vielen Jahren zur Geschichte dieses Stadtviertels. Ihre Erkenntnisse und Ergebnisse konnte sie in zahlreichen Büchern und Aufsätzen publizieren.

Dein Kommentar hierzu:

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen