Vortrag im Haus der Bildung – Wie das Smartphone unser Leben verändert

Veröffentlicht am von 0 Kommentare

Im Schnitt alle 18 Minuten aktivieren wir unser Smartphone und werden so aus unserem Tun und Denken gerissen. „Das ist nicht nur unproduktiv, sondern macht uns unglücklich und langfristig krank“, so Alexander Markowetz, Juniorprofessor für Informatik an der Universität Bonn und Autor eines Buches über Digitalen Burnout. Zusammen mit Kollegen hat er in einer groß angelegten Studie das Verhalten von 300.000 Smartphone-Nutzern untersucht. Am Dienstag, 21. März 2017, von 18 bis 19.30 Uhr stellt er im Haus der Bildung, Mülheimer Platz 1, Ergebnisse seiner Forschung vor. Titel seines Vortrags: „Der fragmentierte Alltag – Wie das Smartphone unser Leben verändert“. Der Eintritt kostet sechs Euro. Anmeldung bei der VHS unter www.vhs-bonn.de. Telefonische Auskünfte unter 0228 – 77 36 31.

Dein Kommentar hierzu:

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen