Verdoppelung der Kultur-Förderung für Bonn

Veröffentlicht am von

NRW-Koalition stockt Landesmittel bis 2022 um 30 Millionen auf

Die Bonner Landtagsabgeordneten Guido Déus und Dr. Christos Katzidis.

Die Bonner Landtagsabgeordneten Guido Déus und Dr. Christos Katzidis.

Die Bonner Kulturlandschaft kann sich über eine deutliche Stärkung der Landesför-derung für Oper, Schauspiel, Tanz, Orchester sowie Kinder- und Jugendtheater freuen.

Die Landesregierung hat 18 Städten in NRW zusätzliche Fördermittel in Höhe von 30 Millionen Euro bis 2022 bewilligt. Bonn ist eine der Kommunen, die mehr Geld be-kommt. In den nächsten vier Jahren insgesamt 1,748 Millionen Euro. Jetzt stehen dem Land zum einen 20 Millionen Euro als Basisförderung zur Verfügung und zu-sätzlich kommen noch 10 Millionen Euro für besondere Vorhaben hinzu.

Die Bonner Landtagsabgeordneten Christos Katzidis und Guido Déus haben sich für den finanziellen Segen Bonns stark gemacht:
„Über die finanziellen Schwierigkeiten in Bonn wurde gerade in den letzten Tagen und Wochen viel diskutiert und Sparpotentiale der Kommune erörtert. Die Landesre-gierung wird durch die zusätzlichen Mittel den Druck mindern. Mit rund 100% mehr Landeszuschüssen bis 2022 können wir der Beethovenstadt helfen, weiterhin ein kulturelles Zentrum der Region Bonn/Rhein-Sieg zu bleiben.
Wir müssen die Standortfaktoren Bonns im Fokus behalten – Ludwig van Beethoven, Robert Schumann und August Macke haben eine Bedeutung über die Stadtgrenzen hinaus! Wir wollen zeigen, dass die Kultur wieder einen angemessenen Stellenwert in der Landespolitik genießt.“, betonen beide Landtagsabgeordnete.

Hintergrund:
Es profitieren 18 Kommunen von den 30 Millionen Euro zusätzlicher Förderung. Die-se setzt sich zusammen wie folgt:
20 Millionen Euro Basisförderung: In diesem Jahr bekommen die Kommunen für die Theater und Orchester 6 Millionen Euro mehr. Von 2019 bis 2022 wird diese Summe erneut aufgestockt, um jeweils 3,5 Millionen Euro pro Jahr. Das entspricht mehr als einer Verdoppelung im Vergleich zu den bis-her zur Verfügung gestellten Mitteln in Höhe von 19,5 Millionen Euro.

10 Millionen Euro Förderung zur Profilbildung: Diese Förderung umfasst bis 2022 eine Summe von 2,5 Millionen Euro im Jahr. Über Wettbewerbe sollen diese sowohl für künstlerische Arbeitsschwerpunkte als auch für neue Konzepte beispielsweise Programme für zeitgenössische Musik, Digitalisierung in künstlerischen Arbeiten o-der spartenübergreifende Ansätze vergeben werden.

Die Verteilung der Fördermittel richtet sich nach dem Anteil der Personalkosten der jeweiligen Einrichtung an den Gesamtpersonalkosten aller kommunalen Theater und Orchester.

Kommentare sind deaktiviert

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen