Verdacht des versuchten sexuellen Mißbrauchs eines Kindes in Bonn-Tannenbusch – Polizei fahndet nach Tatverdächtigem und bittet um Hinweise

Veröffentlicht am von 0 Kommentare

Fotofahndung: Verdacht des versuchten sexuellen Mißbrauchs eines Kindes in Bonn-Tannenbusch – Polizei fahndet nach Tatverdächtigem und bittet um Hinweise

Das Attackieren eines 8-jährigen Mädchens in Bonn-Tannenbusch in den frühen Nachmittagsstunden des 02.03.2017 beschäftigt aktuell das zuständige KK 12 der Bonner Polizei:

Nach dem derzeitigen Ermittlungsstand verfolgte eine noch unbekannte männliche Person gegen 13:50 Uhr das Kind von einer Bushaltestelle auf der Riesengebirgsstraße bis zur nahegelegenen Wohnanschrift auf der gleichen Straße. Der Unbekannte folgte der 8-Jährigen schließlich auch bis in den Hausflurbereich. Nachdem beide in den Aufzug des Hauses gestiegen waren, erfasst er das Mädchen und schlug ihr unvermittelt mit der flachen Hand ins Gesicht. Im weiteren Verlauf zog er ihr eine Stofftasche über den Kopf und fasste sie an den Hals. Nachdem sich das Kind erheblich zur Wehr gesetzt hatte, verließ der Täter den Aufzug und flüchtete vom Ort des Geschehens. Die Fahnder konnten schließlich Aufnahmen einer Überwachungskamera im Bereich des Hauses sichern, die den mutmaßlichen Täter zeigen. Nachdem die bislang durchgeführten, intensiven Ermittlungsmaßnahmen noch nicht zur Festnahme des Mannes führten, veröffentlicht die Polizei nunmehr auf der Grundlage eines richterlichen Beschlusses ein Bild des Tatverdächtigen, zu dem folgende ergänzende Beschreibungsmerkmale vorliegen:

ca. 40 Jahre alt ca. 180 cm groß stämmige Statur Dreitagebart trug u.a. eine graue Schiebermütze, eine dunkle Winterjacke, eine hellblaue Jeans führte eine beige Stofftasche und einen grauen Rucksack mit

Mögliche Zeugen, die Angaben zum Aufenthalt oder zur Identität der auf dem Bild gezeigten und zusätzlich beschriebenen Person machen können, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 0228-150 mit der Polizei in Verbindung zu setzen.


Tannenbusch: Foto-Fahndung wird eingestellt / Tatverdächtiger wird bereits im Polizeipräsidium vernommen

Die Öffentlichkeitsfahndung nach dem Unbekannten, der am Donnerstagnachmittag in Bonn-Tannenbusch ein achtjähriges Mädchen körperlich attackiert haben soll (siehe unsere Pressemeldung vom 03.03.2017, hier oben), wird eingestellt. Kurz nach der Veröffentlichung des Fotos am heutigen Nachmittag gingen bei den Ermittlern des Kriminalkommissariats 12 der Bonner Polizei mehrere Hinweise zu dem Unbekannten ein. Sie führten zur Identifizierung des 45-jährigen Verdächtigen, der sich mittlerweile im Polizeipräsidium befindet. Dort wird er nun zu den Tatvorwürfen vernommen. Damit ist die weitere Veröffentlichung des Fahndungsfotos des Mannes in den Medien hinfällig geworden.

Dein Kommentar hierzu:

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen