Theaterstück und Ausstellung im Stadtarchiv Bonn erinnern an Ersten Weltkrieg

Das Stadtarchiv Bonn erinnert ab September mit einer Ausstellung an das Ende des Ersten Weltkrieges vor 100 Jahren. Einen Zeitsprung in die Vergangenheit macht auch das Theaterstück „Weltenbrand 1914-1918“ , das in Kooperation mit dem Stadtarchiv Bonn und der Alanus Hochschule Alfter entstanden ist.

Die Ausstellung des Stadtarchivs läuft ab Mittwoch, 5. September 2018, im Stadtmuseum Bonn in der Franziskanerstraße 9. Im Mittelpunkt der Ausstellung, die bis Sonntag, 21. Oktober 2018, besichtigt werden kann, steht das kriegsentscheidende Jahr 1918. Gezeigt werden unter anderem historische Fotosgrafien aus der sogenannten Kriegssammlung des Archivs. Die Ausstellung wird in Kooperation mit dem Stadtmuseum Bonn gezeigt. Weitere Informationen gibt es auf www.bonn.de/@stadtmuseum.

Theaterfreunde können sich auf die Premiere am Samstag, 15. September 2018, in der Brotfabrik, Kreuzstrasse 16, freuen. Das für die Alanus Hochschule geschriebene Theaterstück „Weltenbrand 1914-1918“ basiert auf den Briefen und Tagebüchern von deutschen und französischen Soldaten und deren Angehörigen. Durch die authentischen Zeitzeugen-Berichte werden die Sorgen und Nöte der Beteiligten hautnah erlebbar. Es spielen die Studierenden des ersten und zweiten Studienjahres des Diplomstudiengangs Schauspiel der Alanus Hochschule. Verfasst wurde das Stück von Michael Barfuß. Infos zum Stück gibt es auf www.alanus.edu und www.brotfabrik-theater.de.