Schlagwort-Archive: Freizeitpark Rheinaue

Bühnenfläche in der Rheinaue: Bezirksregierung entscheidet

Auf dem Veranstaltungsgelände an der Charles-de-Gaulle-Straße in der Rheinaue – derzeit „Kunst(!)Rasen“ – soll eine Fläche für eine Bühne hergestellt werden. Der Rat der Stadt Bonn hat am 10. Juli 2018 eine notwendige landschaftsrechtliche Befreiung nach Bundesnaturschutzgesetz befürwortet. Über die Erteilung der Befreiung wird abschließend die Höhere Naturschutzbehörde bei der Bezirksregierung Köln entscheiden. Bühnenfläche in der Rheinaue: Bezirksregierung entscheidet weiterlesen

Festivals im Sommer 2018

Zum achten Mal in Folge verwandelt sich die Rheinaue in Bonn in den Schauplatz für eines der begehrtesten Musikfestivals in Deutschland. Das „Panama-Festival“ lockt am 13. und 14. Juli mit rund 70 Auftritten auf fünf Bühnen

Mehr als 27.000 Besucher kamen im vergangenen Jahr auf die große Blumenwiese, um bei Techno- und House-Klängen nach Herzenlust abzufeiern. Schließlich ist Musik Lebensgefühl pur, und Open-Air-Festivals mit schnellen Beats lassen das Adrenalin frei fließen. Festivals im Sommer 2018 weiterlesen

Rosa blühende Kirschen ersetzen alte Pfirsichbäume in der Rheinaue

Rosa blühende Zierkirschen sollen in Zukunft die Pfirsichbäume in der Rheinaue zwischen Japanischem Garten und Totempfahl ersetzen. Die vorhandenen 27 Obstbäume sind in einem schlechten Zustand und zum Teil nicht mehr verkehrssicher. Das Amt für Stadtgrün beginnt in den kommenden Tagen mit den Fällarbeiten.

Die Pfirsichbäume wurden für die Bundesgartenschau im Jahr 1979 gepflanzt. Viele mussten im Laufe der Jahre wegen ihres schlechten Zustands bereits ausgetauscht werden. Dies liegt vor allem an dem qualitativ minderwertigem Boden, der während der Bauphase der Bundesgartenschau aufgefüllt wurde. Rosa blühende Kirschen ersetzen alte Pfirsichbäume in der Rheinaue weiterlesen

Wiederherstellung der Rasenfläche in der Rheinaue beginnt im März

Die letzten Aufbauten für die Weltklimakonferenz im November sind aus der Rheinaue verschwunden. Voraussichtlich im März sollen die Rasenflächen erneuert werden, sodass das Bundesumweltministerium die Flächen Ende März wieder an die Stadt übergeben kann. Die Kosten für die Wiederherstellung der Rheinaue trägt das Bundesumweltministerium.

Franz Emde, Pressesprecher des Bundesumweltministeriums, ist zuversichtlich: „Wir liegen absolut im Zeitplan. Die Abbauarbeiten sind abgeschlossen, und im Frühjahr kann planmäßig der Rollrasen verlegt werden.“ Um die Flächen zu schützen, bleibt der Zaun solange noch stehen. Wiederherstellung der Rasenfläche in der Rheinaue beginnt im März weiterlesen

Drehort Bonn: Die Bundesstadt war auch 2017 sehr beliebt

Die Stadt Bonn ist auch 2017 ein beliebter Drehort für zahlreiche Kino- und Fernsehproduktionen gewesen. So lautet die Bilanz der Veranstaltungskoordination im Amt Bürgerdienste, die Ansprechpartner bei der Stadtverwaltung für Drehanfragen ist. Insgesamt fiel an 75 Drehtagen für 40 Produktionen an Bonner Schauplätzen die Klappe. Drehort Bonn: Die Bundesstadt war auch 2017 sehr beliebt weiterlesen