Schlagwort-Archive: Freizeitpark Rheinaue

Einbruchgefahr: Stadt Bonn warnt davor, gefrorene Wasserflächen zu betreten

Auch wenn Seen, Teiche und andere Wasserflächen im Stadtgebiet zurzeit bereits an vielen Stellen zugefroren sind, warnt die Stadt Bonn davor, die noch sehr dünnen Eisflächen zu betreten. Die Gefahr einzubrechen, ist trotz der frostigen Temperaturen hoch.

In den meisten Fällen ist das Eis noch sehr dünn und brüchig. Wo das Wasser ständig in Bewegung ist, etwa an den Zuläufen am Rheinauensee, friert es gar nicht zu. Rund um den See und an den Eingängen zum Freizeitpark Rheinaue stehen Schilder, die auf das Risiko aufmerksam machen und darauf hinweisen, dass das Betreten der Eisfläche auf eigene Gefahr erfolgt.

Wenn man Menschen oder Tiere bemerkt, die sich auf dem Eis in einer Notlage befinden oder schon durch das Eis gebrochen sind, sollte man unverzüglich den Notruf 112 wählen, damit die speziell für Wasser- und Eisrettung ausgebildeten Einsatzkräfte der Feuerwehr schnell zu Hilfe kommen können. Die Feuerwehr rät ausdrücklich davon ab, die Eisflächen zu betreten, um selbst zu helfen. Bestenfalls kann man den Betroffenen aus sicherer Entfernung und mit festem Stand lange Äste, ein Seil oder eine Leiter anreichen, an denen diese sich bis zum Eintreffen der Feuerwehr festhalten können.

Bonn Capitals haben im Alten Rathaus Meisterschaft gefeiert

Bonn CapitalsNach ihrem Sieg als Deutscher Baseballmeister haben sich die Bonn Capitals auf Einladung von Oberbürgermeister Ashok Sridharan am Freitag, 9. November 2018, im Alten Rathaus in das Gästebuch der Stadt eingetragen.

Bürgermeister Reinhard Limbach begrüßte die Sportler in Vertretung des Oberbürgermeisters. Er erinnerte an die erfolgreiche Saison der Capitals – in der Bundesliga Nord gelang ihnen 40 Siege in 40 Spielen – und lobte die Spieler als „wahres Aushängeschild für unsere Stadt“. „Baseball ist eine internationale Sportart und passt damit hervorragend zu Bonn. Mit der Ausrichtung der Europameisterschaft 2019 bekommt unsere Stadt die einmalige Chance, sich weiter auf der internationalen Sportlandkarte zu profilieren“, freute sich Limbach.

Der Bürgermeister ging auch kurz auf die Zitterpartie nach dem Finale ein, denn erst zehn Tage nach der Finalserie, die die Bonn Capitals mit 3:2 Siegen für sich entscheiden konnten, hat das Sportgericht des Deutschen Baseball- und Softball-Verbandes einen Protest der Heidenheim Heideköpfe gegen die Wertung von Spiel vier zurückgewiesen. Damit sind die Bonner nun auch offiziell Deutscher Meister. Bonn Capitals haben im Alten Rathaus Meisterschaft gefeiert weiterlesen

Bühnenfläche in der Rheinaue: Bezirksregierung entscheidet

Auf dem Veranstaltungsgelände an der Charles-de-Gaulle-Straße in der Rheinaue – derzeit „Kunst(!)Rasen“ – soll eine Fläche für eine Bühne hergestellt werden. Der Rat der Stadt Bonn hat am 10. Juli 2018 eine notwendige landschaftsrechtliche Befreiung nach Bundesnaturschutzgesetz befürwortet. Über die Erteilung der Befreiung wird abschließend die Höhere Naturschutzbehörde bei der Bezirksregierung Köln entscheiden. Bühnenfläche in der Rheinaue: Bezirksregierung entscheidet weiterlesen

Festivals im Sommer 2018

Zum achten Mal in Folge verwandelt sich die Rheinaue in Bonn in den Schauplatz für eines der begehrtesten Musikfestivals in Deutschland. Das „Panama-Festival“ lockt am 13. und 14. Juli mit rund 70 Auftritten auf fünf Bühnen

Mehr als 27.000 Besucher kamen im vergangenen Jahr auf die große Blumenwiese, um bei Techno- und House-Klängen nach Herzenlust abzufeiern. Schließlich ist Musik Lebensgefühl pur, und Open-Air-Festivals mit schnellen Beats lassen das Adrenalin frei fließen. Festivals im Sommer 2018 weiterlesen

Rosa blühende Kirschen ersetzen alte Pfirsichbäume in der Rheinaue

Rosa blühende Zierkirschen sollen in Zukunft die Pfirsichbäume in der Rheinaue zwischen Japanischem Garten und Totempfahl ersetzen. Die vorhandenen 27 Obstbäume sind in einem schlechten Zustand und zum Teil nicht mehr verkehrssicher. Das Amt für Stadtgrün beginnt in den kommenden Tagen mit den Fällarbeiten.

Die Pfirsichbäume wurden für die Bundesgartenschau im Jahr 1979 gepflanzt. Viele mussten im Laufe der Jahre wegen ihres schlechten Zustands bereits ausgetauscht werden. Dies liegt vor allem an dem qualitativ minderwertigem Boden, der während der Bauphase der Bundesgartenschau aufgefüllt wurde. Rosa blühende Kirschen ersetzen alte Pfirsichbäume in der Rheinaue weiterlesen