Vorfall auf Stadtbahnlinie 66: OB Sridharan dankt Fahrgästen

In der Nacht zu Sonntag, 22. Dezember 2019, ist eine Bahn der Linie 66 führerlos durch die Nacht gefahren, nachdem der Fahrer einen medizinischen Notfall erlitten hatte. Durch das beherzte Eingreifen von Fahrgästen konnte die Stadtbahn angehalten werden.
Oberbürgermeister Ashok Sridharan, der von Anja Wenmakers, Geschäftsführerin der Stadtwerke Bonn Verkehrs-GmbH (SWBV), über den Vorfall informiert worden war, dankte den Fahrgästen, die durch ihr Eingreifen eine Katastrophe verhindert hatten: „Sie haben in einer gefährlichen Situation genau das Richtige getan und so womöglich Leben gerettet. Ich lade Sie gerne ins Alte Rathaus ein, um Ihnen auch persönlich zu danken.“ Dem Fahrer der Bahn, dessen medizinischer Notfall zu dem Vorfall geführt hatte, wünschte er gute Besserung.

Von SWBV erwarte er eine gründliche Aufklärung des Vorfalls, so Sridharan.

Nach mutmaßlichem medizinischen Notfall: Beherzte Fahrgäste brachten S-Bahn zu Anhalten – Keine Verletzten – Ermittlungen dauern an

Nach einem mutmaßlichen medizinischen Notfall für den Fahrer einer S-Bahn sorgten beherzte Fahrgäste in den Nachtstunden zum 22.12.2019 für das Anhalten der Bahn: Gegen 00:40 Uhr war die Straßenbahn (Linie 66) vom Siegburger Bahnhof aus in Richtung Bonn unterwegs, als bei der Einsatzleitstelle der Bonner Polizei mehrere Notrufe eingingen. Mehrere Fahrgäste meldeten ab der Haltestelle „Sankt Augustin-Mülldorf“, dass der Fahrer der Bahn augenscheinlich nicht ansprechbar sei und der Zug nunmehr an mehreren Haltestellen auch nicht mehr angehalten habe. Nach den Angaben der Zeugen führten die im Waggon angebrachten Notbremshebel auch nicht zum Bremsen der Bahn. Eine Zeugin hielt während der Fahrt durchgehend Kontakt zu einem Beamten der Einsatzleitstelle und schilderte die aktuelle Situation. Nach erfolgter Rücksprache mit der Leitstelle der Bonner Stadtwerke instruierte ein Ansprechpartner der Einsatzleistelle die Zeugen: Sie öffneten die Tür zu dem zu diesem Zeitpunkt auch weiter nicht reagierenden Fahrer gewaltsam und leiteten dann aus der Fahrerkabine nach Anleitung der Einsatzleitstelle das Anhalten der Bahn im Bereich der Haltestelle „Adelheidistraße“ ein. Bei der geschilderten Aktion wurde niemand verletzt. Durch die alarmierten Rettungskräfte wurde der 47-jährige Fahrer vor Ort behandelt und mit einem Rettungstransportwagen zur weiteren Behandlung in eine Klinik eingeliefert. Nach dem derzeitigen Sachstand geht die Polizei von einem medizinischen Notfall aus. Das zuständige Verkehrskommissariat die weitergehenden Ermittlungen zu dem Geschehen übernommen.

Bonner Rheinbrücke in der Silvesternacht gesperrt

In der Silvesternacht wird die Kennedybrücke aus Sicherheitsgründen wieder für den Kraftfahrzeugverkehr sowie für Busse und Bahnen gesperrt. Die Sperrung wird voraussichtlich von 23.30 bis etwa 2 Uhr dauern. Grund dafür ist das in diesem Zeitraum zu erwartende hohe Besucheraufkommen auf der Brücke.
Die Bonner Feuerwehr bittet dringend darum, den Gleisbereich der Straßenbahn als Fahrweg für Feuerwehr- und Rettungsdienstfahrzeuge freizuhalten und nicht für den Abschuss von Silvesterraketen oder Feuerwerksbatterien zu nutzen.

Je nach Situation vor Ort entscheiden die Polizei, die Feuerwehr und das Ordnungsamt der Stadt Bonn in Abstimmung mit den Stadtwerken Bonn und der Rhein-Sieg-Verkehrsgesellschaft, wann die Brücke wieder freigegeben werden kann.

„Bonner Rheinbrücke in der Silvesternacht gesperrt“ weiterlesen

Umgestaltung der Oppelner Straße in Bonn Tannenbusch

Bonn TannenbuschDas Tiefbauamt der Stadt Bonn wird ab Montag, 14. Oktober 2019, mit der Umgestaltung der Oppelner Straße beginnen.

Um schöne Aufenthaltsbereiche zu schaffen, wird der Straßenraum insgesamt neu strukturiert, die ÖPNV-Umsteigebeziehungen optimiert und die trennende Wirkung der Straße reduziert. Außerdem werden geschwindigkeitshemmende Elemente (Rampenschwellensteine, Fahrbahnverengungen etc.) eingesetzt. Die Oppelner Straße erhält an den Straßenrändern Bäume. Das Freiraumkonzept sieht eine gleichmäßige Ausleuchtung insbesondere des zentralen Bereiches vor.

Die Stadt Bonn erhebt für die Baumaßnahme Beiträge von den Eigentümern und Erbbauberechtigten der an die Oppelner Straße im Bereich von der Agnetendorfer Straße bis zur Riesengebirgsstraße angrenzenden bzw. davon erschlossenen Grundstücke. Grundlage für die Beitragserhebung ist das Kommunalabgabengesetz Nordrhein-Westfalen. Die Eigentümer und Erbbauberechtigten der betroffenen Grundstücke werden zu gegebener Zeit im Rahmen der Beitragsfestsetzung nähere Informationen erhalten. „Umgestaltung der Oppelner Straße in Bonn Tannenbusch“ weiterlesen

NVR fördert ÖPNV-Projekte in Bonn mit 13 Millionen Euro

NVR fördert ÖPNV-Projekte in Bonn mit 13 Millionen Euro
Der Nahverkehr Rheinland (NVR) will in den Jahren 2019 bis 2023 acht neue Projekte im Bereich des Öffentlichen Nahverkehrs in der Stadt Bonn mit insgesamt 13 Millionen Euro fördern.

„Die Aufnahme neuer Projekte in die NVR-Förderliste ist eine gute Nachricht für Bonn. So können wir wichtige Maßnahmen zur Modernisierung und Verbesserung unserer Straßenbahn- und Stadtbahn-Infrastruktur besser umsetzen. Das passt zu unseren Maßnahmen für stärkeren Öffentlichen Nahverkehr, im Sinne von besserer Mobilität und Umwelt- und Klimaschutz“, sagt Oberbürgermeister Ashok Sridharan.
In Bonn kann der Neubau der Straßenbahnhaltestelle am Hauptbahnhof (Fahrtrichtung Stadthaus) und des Gleisabschnitts am Hauptbahnhof mit etwa 3,7 Millionen Euro bezuschusst werden. Die Gesamtkosten belaufen sich auf knapp 4,1 Millionen Euro. Rund 2,4 Millionen Euro (Zuschuss: 2,1 Millionen Euro) sollen in die Nachrüstung von zwei Aufzügen an der Stadtbahnhaltestelle Hauptbahnhof investiert werden. „NVR fördert ÖPNV-Projekte in Bonn mit 13 Millionen Euro“ weiterlesen

Für Umweltspur in Bonn gerüstet: BusinessCode bietet Mitarbeitern Firmenfahrräder an

Ab sofort können die Mitarbeiter des IT-Dienstleisters BusinessCode GmbH mit Firmenfahrrädern ins Büro kommen. Jobtickets gibt es beim Bonner IT Dienstleister schon lange. Damit setzt das Unternehmen ein klares Bekenntnis für Klima- und Umweltschutz und gegen den drohenden Verkehrsinfarkt in Bonn.

Bonn, 28. August 2019 Neu ist das Thema Umwelt bei BusinessCode nicht, hat man doch bereits vor rund 10 Jahren ein CO2 Reporting-Tool für Kunden entwickelt. Nun will man den Gedanken der Nachhaltigkeit unternehmensintern noch stärker leben. „Alle Mitarbeiter kommen mit Bus und Bahn oder Rad ins Büro,“ beginnt Martin Schulze, Geschäftsführer des Bonner IT Dienstleisters BusinessCode. „Diejenigen Kollegen, die eine weitere Anreise haben, setzen auf eine Kombination aus Auto und ÖPNV, denn der Hauptbahnhof liegt in fußläufiger Distanz. Mitarbeiter, die aus Bonn kommen, nutzen in der Regel das Fahrrad für den Weg ins Büro, das direkt gegenüber der Universität angesiedelt ist.“

Und so lag es für die Geschäftsführung nahe, den Mitarbeitern Firmenfahrräder zusätzlich zum Jobticket anzubieten. „Firmenwagen sind bei den meisten Unternehmen an der Tagesordnung, Firmenfahrräder dagegen eher noch ungewöhnlich. Wir wollen einen sichtbaren Beitrag zum Klimaschutz leisten“, erläutert Schulze das Angebot. Dazu zählen auch ein sicherer und trockener Unterstand am Büro sowie Wartung und Pflege der Räder. Und dass man mit dem Angebot ins Schwarze getroffen hat, zeigt der Umstand, dass trotz Ferienzeit bereits einige Räder geordert wurden. „Für Umweltspur in Bonn gerüstet: BusinessCode bietet Mitarbeitern Firmenfahrräder an“ weiterlesen

Besser mobil in Bonn: für eine Verkehrswende in unserer Stadt

Zum Verkehrskonzept der LINKE. Bonn erklären Julia Schenkel und Ilja Bergen
Besser mobil in Bonn: für eine Verkehrswende in unserer Stadt
Tagtäglich sind die Straßen unserer Stadt durch motorisierte Fahrzeuge verstopft, was zu einer erhöhten Schadstoffbelastung in der Luft führt und die Gesundheit der Menschen in der Stadt gefährdet. Dabei sind viele der Pendler deshalb auf ihr Auto angewiesen, weil der ÖPNV in Bonn höchst mangelhaft funktioniert: Busse und Bahnen fallen regelmäßig aus, die Fahrscheintarife sind maßlos überteuert und das Streckennetz ist angesichts des Bedarfs ungenügend ausgebaut.
Auch der Fahrradverkehr wird sträflich vernachlässigt, wenn man den unzureichenden Ausbau der Radwege und ihre Straßenführung anschaut. Das selbstgesteckte Ziel „Fahrradhauptstadt Bonn 2020“ der Stadtverwaltung wirkt angesichts dessen wie blanker Hohn.

Um dieses dringende Problem anzugehen, hat DIE LINKE. Bonn ein Verkehrskonzept erarbeitet, das auf ökologische und soziale Nachhaltigkeit setzt. Darin werden die Umsetzung der Forderungen nach einem dichter getakteten und flächendeckenderen sowie einen steuerfinanzierten, fahrscheinlosen ÖPNV dargelegt. Das Streckennetz muss massiv ausgebaut, die Bahn- und Busflotte modernisiert und sichere Radwege geschaffen werden, um den drohenden Verkehrskollaps und Fahrverbote zu verhindern. Dies schließt auch faire Gehälter für das unterbezahlte Personal ein, das aufgrund der widrigen Arbeitsbedingungen immer häufiger ausfällt. „Besser mobil in Bonn: für eine Verkehrswende in unserer Stadt“ weiterlesen

Ticketfreier Tag! Am 23. Juni 2019 kostenlos Bus und Bahn im gesamten VRS Gebiet fahren!

Probefahren kostet nichts! Entdecken Sie einen Tag lang, was Sie mit Bus & Bahn alles erreichen können.

Am Sonntag, 23. Juni 2019, dem Ticketfreien Tag im VRS, können Sie alle Busse, Bahnen und Regionalzüge im gesamten VRS-Gebiet ohne Ticket nutzen. Kostenlos. Gratis. Für 0 Euro.

Weiere Infos hier beim VRS

Ticketfreier Tag
Am 23. Juni 2019 kostenlos Bus und Bahn fahren!
Ticketfreier Tag Am 23. Juni 2019 kostenlos Bus und Bahn fahren!

„Lead City“ ist Startschuss für besseres Bus- und Bahnangebot in Bonn und der Region

Es wird konkret beim Projekt Modellstadt Saubere Luft, auch bekannt als „Lead City“: Nachdem am Montag, 3. Dezember 2018, die Förderbescheide des Bundes für die Angebotsverbesserungen bei Bus und Bahn sowie für die neuen Ticket-Angebote eingetroffen sind, werden die Bürgerinnen und Bürger bereits in den nächsten Tagen und Wochen die ersten konkreten Vorteile des Programms erfahren.

Bonns Oberbürgermeister Ashok Sridharan: „Die Stadt Bonn will saubere Luft und keine Fahrverbote. Dafür werden wir uns weiter einsetzen und auf die Verantwortung der Automobilindustrie hinweisen. Gleichzeitig wird die Stadt ihren Beitrag zu sauberer Luft leisten. Es geht aber in unserer wachsenden Region mit großen Pendlerzahlen im Verkehrsnetz auch insgesamt darum, eine umweltfreundlichere Mobilität möglich zu machen. Der Test ,Lead City‘ ist der Startschuss, um das Bus- und Bahnangebot in Bonn und der Region dauerhaft zu verbessern.“ „„Lead City“ ist Startschuss für besseres Bus- und Bahnangebot in Bonn und der Region“ weiterlesen

Luftreinhaltung: Bonn schlägt ein Paket aus kurz- und längerfristigen Projekten vor

Auch die Vorschläge der Stadt Bonn zur Luftreinhaltung sind fristgerecht am Donnerstag, 15. März 2018, dem Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU) übermittelt worden. Bonn ist eine der fünf „Lead Cities“, in denen die Bundesregierung Maßnahmen zur Verbesserung der Luftqualität testen will. Das Ministerium hat angekündigt, die Vorschläge auf Wirksamkeit und Finanzierung zu prüfen. „Luftreinhaltung: Bonn schlägt ein Paket aus kurz- und längerfristigen Projekten vor“ weiterlesen