Schlagwort-Archive: OB Ashok-Alexander Sridharan

Bonns Oberbürgermeister Ashok-Alexander Sridharan (* 15. Juni 1965 in Bonn) ist ein deutscher Kommunalpolitiker (CDU). Der Jurist wurde am 13. September 2015 zum Oberbürgermeister der Bundesstadt Bonn gewählt. Sein Amt trat er am 21. Oktober 2015 an. www.sridharan.de

Region Bonn präsentiert Investitionspotentiale auf Expo Real

Die internationale Immobilienfachmesse Expo Real findet vom 7. bis 9. Oktober 2019 in München statt. Der Bonner OB Ashok Sridharan und der Landrat des Kreises Ahrweiler, Dr. Jürgen Pföhler, werden mit den Wirtschaftsförderungen im Rahmen des gemeinsamen Wirtschaftsmarketings für den Standort Region Bonn werben. Schwerpunkte in diesem Jahr sind die Immobilienpotentiale im Bundesviertel sowie Tourismus und Tagen im Umfeld von Beethoven 2020 und der Landesgartenschau in Bad Neuenahr-Ahrweiler.
Der Gemeinschaftsstand der Region Bonn/Rhein-Sieg/Ahrweiler ist das zentrale Beispiel für die langjährig geübte regionale Zusammenarbeit bei der Werbung um Investoren. In diesem Jahr wird die Standortpräsentation am Dienstag, 8. Oktober 2019, 13.15 Uhr, einer der zentralen Anlaufpunkte sein. Die Podiumsrunde mit Vertretern der Immobilienwirtschaft steht unter dem Titel „Standort Region Bonn: Wachsende Region mit attraktiven Projekten“. In diesem Jahr wird Bonns Oberbürgermeister Ashok Sridharan gemeinsam mit Arne Hilbert, Geschäftsführer der Art-Invest Real Estate Management, und mit Ilja Keller, Geschäftsführer Ten Brinke Projektentwicklung, über die Vorzüge der Region vor dem Fachpublikum diskutieren.

OB Sridharan bei Podiumsdiskussion zur Eröffnung der Expo Real
OB Sridharan nimmt in diesem Jahr in seiner Funktion als Präsident des Nachhaltigkeitsstädtenetzwerks ICLEI an der Podiumsdiskussion zur Eröffnung der Expo Real teil. Unter dem Thema „Who is the city for? Making cities work for all“ wird OB Sridharan mit internationalen Fachleuten über die Bedeutung der Immobilienwirtschaft für die Stadtgesellschaft diskutieren. An dem Podium nehmen noch Anni Sinnemaki, Deputy Mayor der Stadt Helsinki, Sylvie Gallier Howard, Executive Director von Philadelphia, Astrid Ponasyan, Geschäftsführerin Unibail Rodamco Westfield und Prof. Dr. Gesa Ziemer, Hafen City Universität teil.

Region Bonn präsentiert Investitionspotentiale auf Expo Real weiterlesen

OB Sridharan wirbt in Genf für Bonn und Beethoven-Jubiläum

Auf Einladung des Leiters der Ständigen Vertretung Deutschlands bei den Vereinten Nationen in Genf, Botschafter Michael Freiherr von Ungern-Sternberg, ist Oberbürgermeister Ashok Sridharan am Donnerstag, 3. Oktober 2019, in dessen Residenz im schweizerischen Genf zu Gast. Bei einem Empfang, der anlässlich des Tags der Deutschen Einheit stattfindet, wirbt der OB für die UNO-Stadt Bonn und das Beethoven-Jubiläum im Jahr 2020.
Vor rund 350 geladenen Gästen von internationalen Organisationen, aus Politik, Wirtschaft, Kultur und Gesellschaft überreicht Ashok Sridharan dem deutschen UNO-Botschafter als Gastgeschenk eine lebensgroße Beethovenfigur in UNO-Farben. Außerdem wird dort der neue Trailer des Auswärtigen Amtes über die UNO-Stadt Bonn gezeigt.

OB Sridharan: „Bonn steht für Internationalität und Vielfalt. Als deutsche Stadt der Vereinten Nationen engagieren wir uns für Nachhaltigkeit weltweit. Und als Geburtsstadt Ludwig van Beethovens stehen wir in der humanistischen Tradition Beethovens, der Werte der Freiheit, Gleichheit und Brüderlichkeit. Ich freue mich daher sehr, gemeinsam mit der Ständigen Vertretung der Bundesrepublik Deutschland bei den Vereinten Nationen in Genf den Tag der Deutschen Einheit zu feiern!“

Die Vereinten Nationen in Genf und Bonn
Genf ist neben New York der zweite Hauptsitz der Vereinten Nationen und zentraler Standort zahlreicher UN-Organisationen, unter anderem der Hochkommissariate für Menschenrechte und Flüchtlingsfragen. Das Büro der Vereinten Nationen in Genf hat rund 1.600 Mitarbeitende.

Bonn beherbergt als deutsche UNO-Stadt 20 Einrichtungen der Vereinten Nationen, darunter das Klimasekretariat (UNFCCC). Das Motto der Bonner UNO-Einrichtungen lautet: Nachhaltigkeit gestalten. Rund 1.000 Mitarbeitende sind auf dem UN Campus in Bonn im ehemaligen Regierungsviertel für die Vereinten Nationen tätig

Heimat-Preis würdigt lokales bürgerschaftliches Engagement in Bonn

Oberbürgermeister Ashok Sridharan und Sozialdezernentin Carolin Krause verleihen im Alten Rathaus die Auszeichnungen an die AG Grüne Infrastruktur, den Verein Ausbildung statt Abschiebung sowie den Bürgerverein Limperich.

Passend zum Abschluss der bundesweiten Woche des bürgerschaftlichen Engagements (13. bis 22. September 2019) ging es auch im Alten Rathaus um die Anerkennung von besonderem Einsatz auf lokaler Ebene. Am Samstag, 21. September 2019, verlieh Oberbürgermeister Ashok Sridharan gemeinsam mit Sozialdezernentin Carolin Krause den Heimat-Preis im Gobelinsaal.

Mit je 5.000 Euro wird das Engagement der AG Gründe Infrastruktur mit ihrem Projekt „1.000 Grüne Inseln“, des Vereins Ausbildung statt Abschiebung sowie des Bürgervereins Limperich belohnt. Oberbürgermeister Ashok Sridharan überreichte die Heimat-Preis-Skulpturen an die drei Preisträgerinnen und Preisträger, die die Jury zuvor in ihrer Sitzung im Juni 2019 ausgewählt hatte. „Ich bin sehr dankbar dafür, dass wir so die Möglichkeit haben, die Arbeit in Vereinen und Organisationen im Bereich ,Heimat‘ mit einem nennenswerten Betrag unterstützen und so das lokale bürgerschaftliche Engagement besonders würdigen zu können“, sagte der Oberbürgermeister.

Heimat-Preis würdigt lokales bürgerschaftliches Engagement in Bonn weiterlesen

Bonner OB plädiert in New York für mehr Klimagerechtigkeit

Bonner OB plädiert in New York für mehr Klimagerechtigkeit
Auf Einladung der Vereinten Nationen nimmt der Bonner Oberbürgermeister Ashok Sridharan von Sonntag bis Dienstag, 22. bis 24. September 2019, am Klima- und Nachhaltigkeits-Gipfel in New York teil. Sridharan gehört dabei zu der von Bundesumweltministerin Svenja Schulze und Bundesentwicklungsminister Dr. Gerd Müller angeführten deutschen Delegation.

Der Bonner OB nimmt unter anderem an den Konsultationen der Städte und Regionen zu den nachhaltigen Entwicklungszielen (SDGs) der UNO teil. Sridharan, der in seiner Eigenschaft als Präsident des internationalen Städtenetzwerks ICLEI rund 2.000 Gebietskörperschaften vertritt, wird vor allem für schnelles Handeln im Klimaschutz, klimafreundlichere Mobilität und mehr Klimagerechtigkeit eintreten. Außerdem wird er für das Beethoven-Jubiläumsjahr 2020 und den UNO-Standort Bonn werben.
„Wirksamer und schneller Klimaschutz ist der Schlüssel zum Erreichen der nachhaltigen Entwicklungsziele und damit zu unser aller Zukunft. Das geht nur gemeinsam.“ Diese Botschaft wird Sridharan bei der Eröffnung des Konferenzsegments „Partnerschaften für ambitionierten Klimaschutz: Potenziale der lokalen Ebene ausschöpfen“ überbringen, die er am Sonntag gemeinsam mit den Nachhaltigkeitsexperten Jeffrey Sachs und Cynthia Rosenzweig bestreiten wird.
„Städte und Regionen sind der entscheidende Motor des Erfolgs – mitten im urbanen Zeitalter ist jetzt der Moment, unsere Innovationskraft und unsere Erfahrung nicht mehr nur in Kooperationen, sondern in eine urbane Ära des Lebens einzubringen“, sagt Sridharan. Gemeinsam mit ICLEI wird Bonn deshalb unter dem Namen „Urban Era 4 Life“ ein neues Format der Zusammenarbeit generieren, das jährlich in einer neuen Konferenz in Bonn sichtbar sein soll, eng verknüpft mit den Halbjahresverhandlungen der Klimarahmenkonvention. Städte, Wissenschaft und Politik sind dabei gleichermaßen von Bedeutung. Bonner OB plädiert in New York für mehr Klimagerechtigkeit weiterlesen

Hoffen auf den Praxistest Katzidis bekräftigt Vorschlag des Oberbürgermeisters zur Verkehrsregelung der Kaiserstraße

Nach der Entscheidung des Stadtrates, die Kaiserstraße nur noch in einer Richtung für den motorisierten Individualverkehr (MIV) offen zu halten, um den Fahrradfahrern mehr Raum und größere Sicherheit zu bieten, und den dadurch ausgelösten Irritationen in der Bonner Bürgerschaft, stellt der Kreisvorsitzende der Bonner CDU, Dr. Christos Katzidis MdL, klar:

„Die Bonner CDU favorisiert nach wie vor den Vorschlag unseres Oberbürgermeisters, die Kaiserstraße stadteinwärts durchgängig von der Reuterstraße bis zum Kaiserplatz für alle Verkehrsteilnehmer offen zu halten. Leider haben wir dafür im Stadtrat keine Mehrheit gefunden. Damit die für uns wichtige Bypass-Funktion der Kaiserstraße zum Erreichen der Innenstadt erhalten bleibt, haben wir dem nun viel diskutierten und für viele Bonner Bürger unverständlichen Kompromissvorschlag der Grünen zugestimmt, die Kaiserstraße stadteinwärts nur bis zur Nassestraße offen zu halten. Wir bezweifeln, dass die von den Grünen initiierte Öffnung der Fahrradstraße Nassestraße für den MIV den nun beschlossenen Praxistest bestehen wird und sind gespannt auf die Ergebnisse. Wir haben die Hoffnung, dass danach auch die Grünen zu der Einsicht gelangen, dass der Vorschlag unseres Oberbürgermeisters, die für alle Verkehrsteilnehmer und Anlieger bessere Lösung ist und am Ende umgesetzt werden sollte“, so Katzidis.