Schlagwort-Archive: Mehlem

Mehrere neue Kunstrasenplätze werden im Frühjahr an Bonner Vereine übergeben

Vier Kunstrasenplätze in den Stadtbezirken Beuel, Bad Godesberg und Bonn stehen kurz vor der Fertigstellung, weitere folgen im Laufe des Jahres. Im vergangenen Jahr sind die Kunstrasenplätze in Endenich und An der Josefshöhe eingeweiht worden.

Der Kunstrasenplatz auf dem Sportgelände der IGS Beuel ist seit Jahresbeginn fertig und das Flutlicht konnte Ende Januar in Betrieb genommen werden. Die Arbeiten an der Rundlaufbahn werden im Frühjahr abgeschlossen sein. Hier fehlt nur noch die Deckschicht auf dem Unterbau. Auch die Umkleidecontainer konnten den Vereinen bereits Mitte Februar übergeben werden. Mehrere neue Kunstrasenplätze werden im Frühjahr an Bonner Vereine übergeben weiterlesen

Grillen in Bonn – Die wichtigsten Fragen und Antworten

Grillen in Bonn - Die wichtigsten Fragen und Antworten
Grillen in Bonn – Die wichtigsten Fragen und Antworten
Foto: Rainer Sturm / pixelio.de

Wer im Park oder am Rhein grillen möchte, muss auf einiges achten. Grillen ist in Bonn zwar grundsätzlich erlaubt, jedoch sind dabei einige Regeln zu beachten: Es darf für Personen oder die Umgebung keine Brandgefahr bestehen. Auch sollen andere Personen nicht durch Rauch, Geruch oder Flugasche belästigt werden. Und Vorsicht! Nicht überall im Stadtgebiet darf gegrillt werden.

Wo darf man grillen?

Im Februar 2017 hat der Rat beschlossen, dass Grillen auch außerhalb von eingerichteten Grillplätzen erlaubt ist. Dabei ist aber einiges zu beachten! Grundsätzlich darf für Personen oder die Umgebung keine Brandgefahr bestehen. Auch darf es keine erhebliche Belästigung durch Rauch, Geruch oder Flugasche geben. Grillen in Bonn – Die wichtigsten Fragen und Antworten weiterlesen

Entlastungskanal Mehlemer Bach: Vortrieb beschädigt Kanal in der Meckenheimer Straße

Entlastungskanal Mehlemer Bach: Vortrieb beschädigt Kanal in der Meckenheimer Straße Fotograf: Bundesstadt Bonn/Tiefbauamt
Entlastungskanal Mehlemer Bach: Vortrieb beschädigt Kanal in der Meckenheimer Straße Fotograf: Bundesstadt Bonn/Tiefbauamt

Der Vortrieb der großformatigen Kanalrohre für den Entlastungskanal Mehlemer Bach hat Mitte letzter Woche den Kanal in der Meckenheimer Straße zwischen Hausnummer 26 und 28 so stark beschädigt, dass er in diesem Abschnitt umgehend gesichert und erneuert werden muss.

Eine am Montag, 26. Juni 2017, durchgeführte Kanalinspektion hat ergeben, dass der Kanal auf einer Länge von rund 20 Metern stark deformiert und einsturzgefährdet ist. Der Innendurchmesser der Kanalrohre für den Entlastungskanal beträgt 2,60 Meter.

Das Tiefbauamt der Stadt Bonn hatte bereits Mitte letzter Woche das betroffene Areal umgehend absperren lassen, um weitere Belastungen zu vermeiden. Auf der Straßenoberfläche sind einzelne Risse und Absackungen erkennbar. Da bereits ab Dienstag stärkere Regenfällen vorhergesagt sind, wird der betroffene Kanalabschnitt provisorisch durch Einzug eines Rohres gesichert. So sollen Ausspülungen und Straßenabsackungen verhindert werden.

In den nächsten Tagen wird mit der Erneuerung des Kanals in offener Bauweise begonnen. Er liegt zirka fünf Meter tief und hat einen Durchmesser zirka von rund einem Meter. Der Rohrvortrieb des Entlastungskanals in diesem Abschnitt konnte dennoch am 24. Juni abgeschlossen werden.

Entlastungskanal Mehlemer Bach

Das Tiefbauamt der Stadt Bonn lässt seit November 2015 einen Entlastungskanal für den Mehlemer Bach errichten, um künftig die Wohnbebauung in Mehlem besser vor Überschwemmungen zu schützen, die in den vergangenen Jahren zu erheblichen Schäden insbesondere im Ortskern geführt haben. Für die notwendige Unterquerung der Bahngleise befinden sich DB und Stadt Bonn noch in Verhandlungen. Dennoch soll die Fertigstellung des rund 750 Meter langen Entlastungskanals rechtzeitig vor der Starkregensaison 2018 stattfinden.

Sanierung des Marktplatzes Mehlem beschlossen

Der Marktplatz in Mehlem wird saniert und verschönert. Das hat die Bezirksvertretung Bad Godesberg in ihrer Sitzung am Mittwoch, 22. Juni, beschlossen.

Um den Marktplatz aufzuwerten, wird das Klinkerpflaster ausgebessert, das Baumbeet an der Mainzer Straße angepasst, dessen Einfassung saniert und mit neuen Sitzauflagen versehen. Für den Kreuzungsbereich Mainzer Straße/Meckenheimer Straße/Siegfriedstraße sind neue Fahrradständer, Mülleimer, Bänke und Schautafeln geplant. Außerdem bekommen die Versorgungskästen einen neuen Anstrich. An den Fußgängerwegen wird die Barrierefreiheit durch tastbare Bodenelemente verbessert.

Sieben Bäume werden für die Neugestaltung des Platzes gefällt. Die Bäume stehen zu dicht an der Fassade des Sparkassengebäudes und sind in einem schlechten Zustand. Stattdessen werden drei neue Bäume etwas abgerückt vom Gebäude gepflanzt.

Am Fußweg entlang des Mehlemer Baches werden zusätzliche Leuchtmasten aufgestellt, um die Verbindung zwischen Mainzer Straße und Marktplatz bei Dunkelheit besser auszuleuchten.

Die Kosten für die Sanierung und Verschönerung des Platzes liegen bei etwa 84.000 Euro.

Bonn-Mehlem: 19-Jähriger bei Straßenraub mit Messer bedroht – Polizei bittet um Hinweise

Ein bislang unbekannter Mann beraubte am späten Donnerstagabend, 15.06.2017, gegen 23:40 Uhr einen 19-Jährigen in Bonn-Mehlem. Der Geschädigte ging zur Tatzeit über die Fußgängerbrücke an der Rolandswerther Straße in Richtung Giselherstraße, als ihm der Tatverdächtige begegnete. Unter Vorhalt eines Messers forderte er den 19-Jährigen zur Herausgabe seines Mobiltelefons und einer Armbanduhr auf. Im Anschluss entfernte er sich über die Brücke in Richtung Rolandswerther Straße.

Der Tatverdächtige kann wie folgend beschrieben werden: Etwa 1,90-1,95 m groß – bekleidet mit einem Jogginganzug und einer Skimaske – sprach akzentfrei Deutsch.

Die Tat wurde am frühen Samstagmorgen bei einer Polizeiwache angezeigt. Das Kriminalkommissariat 32 hat die Ermittlungen in dem Fall aufgenommen und bittet um Hinweise aus der Bevölkerung. Wem zur Tatzeit verdächtige Personen in der Nähe der Fußgängerbrücke aufgefallen sind oder wer Angaben zu deren Identität machen kann, wird gebeten, sich bei den Ermittlern unter der Rufnummer 0228/15-0 zu melden.