Schlagwort-Archive: Haus der Bildung

Ausstellung im Haus der Bildung: Die Vereinten Nationen in Deutschland

„Die Vereinten Nationen in Deutschland im Zeichen der Agenda 2030“ lautet der Titel einer Ausstellung des Auswärtigen Amts, die von Donnerstag, 5. Oktober, bis Samstag, 25. November 2017, in der Zentralbibliothek im Haus der Bildung, Mülheimer Platz, gezeigt wird. Wenige Wochen vor dem Weltklimagipfel in Bonn würdigt die Präsentation die Arbeit der UNO in Bonn und an sechs weiteren deutschen Standorten ebenso wie ihr Engagement in Sachen Nachhaltigkeit, Klimaschutz und Forschung.

Seit mehr als 20 Jahren haben die Vereinten Nationen einen festen Platz in Deutschland, und ihre Präsenz hierzulande wächst stetig. Seit der Gründung der Vereinten Nationen 1945 hat sich nicht nur die Zahl der Mitgliedstaaten von 51 auf derzeit 193 erhöht. Auch das Geflecht der dazugehörigen Organe und Institutionen ist angesichts steigender globaler Herausforderungen immer dichter geworden. 27 dieser Institutionen sind in Deutschland angesiedelt, die weitaus meisten davon in Bonn. Weitere UNO-Standorte in Deutschland sind Berlin, Frankfurt am Main, Hamburg, Dresden, Nürnberg und München. Ausstellung im Haus der Bildung: Die Vereinten Nationen in Deutschland weiterlesen

VHS zeigt im Haus der Bildung Druckgrafiken mit Beethoven-Motiven

Das Motiv zeigt ein Porträt mit Beethovens Geburtshaus in Bonn als biografische Herkunftsangabe sowie gleichzeitig Details aus Notenblättern der Diabelli-Variationen und dem Stephansdom als Wahrzeichen der Stadt, in der die Variationen entstanden sind.
Fotograf: Carl Körner

Die Volkshochschule Bonn zeigt ab Mittwoch, 6. September 2017, Druckgrafiken von Carl Körner mit Beethoven-Motiven. Seit zehn Jahren setzt Carl Körner biografische Gegebenheiten in Bildkompositionen um. Eine besondere Rolle spielte dabei von Anfang an Beethoven. Die Schau mit 43 Werken aus dem Werkkomplex Visuelle Biografien ist parallel zum Beethovenfest bis zum 4. Oktober im Haus der Bildung, Mülheimer Platz 1, zu besichtigen. Zur Eröffnung am Dienstag, 5. September 2017, um 19 Uhr sind Kunst- und Beethovenfreunde herzlich eingeladen.

Körner erfasst die unterschiedlichsten Facetten der Persönlichkeit Ludwig van Beethovens in Einzelbildern, die in einen Druckstock geschnitten, gefräst und geschliffen werden. So wird beispielsweise ein Porträt präsentiert, welches facettenartig ebenfalls das Geburtshaus in Bonn als biografische Herkunftsangabe zeigt sowie gleichzeitig Details aus Notenblättern der Diabelli-Variationen und den Stephansdom als Wahrzeichen der Stadt, in der die Variationen entstanden sind.

Der Druckstock besteht fast immer aus einer Linolplatte, selten aus Holz. Je nach der Komplexität des biografischen Ansatzes werden für ein Bild manchmal mehr als 20 Druckvorgänge mit entsprechend vielen Druckstöcken notwendig. Da die Druckfarbe langsam trocknet, dauert die Herstellung einer Grafik mehrere Wochen. Ein Auflagendruck ist von vornherein nicht vorgesehen. Es entstehen nur Unikate. VHS zeigt im Haus der Bildung Druckgrafiken mit Beethoven-Motiven weiterlesen

Vortrag im Haus der Bildung – Wie das Smartphone unser Leben verändert

Im Schnitt alle 18 Minuten aktivieren wir unser Smartphone und werden so aus unserem Tun und Denken gerissen. „Das ist nicht nur unproduktiv, sondern macht uns unglücklich und langfristig krank“, so Alexander Markowetz, Juniorprofessor für Informatik an der Universität Bonn und Autor eines Buches über Digitalen Burnout. Zusammen mit Kollegen hat er in einer groß angelegten Studie das Verhalten von 300.000 Smartphone-Nutzern untersucht. Am Dienstag, 21. März 2017, von 18 bis 19.30 Uhr stellt er im Haus der Bildung, Mülheimer Platz 1, Ergebnisse seiner Forschung vor. Titel seines Vortrags: „Der fragmentierte Alltag – Wie das Smartphone unser Leben verändert“. Der Eintritt kostet sechs Euro. Anmeldung bei der VHS unter www.vhs-bonn.de. Telefonische Auskünfte unter 0228 – 77 36 31.

Neue Vitrinen zur Stadtgeschichte im Haus der Bildung

Mit drei neuen und einem bereits bekannten Themenschwerpunkt startet in diesen Tagen die zweite Staffel der Reihe „Bonner Geschichten“ im Haus der Bildung. Neu vertreten in den Vitrinen sind die Themen Pützchens Markt, die Universität Bonn und der Rhein.

„Wir freuen uns, dass wir diese Kooperation mit dem Stadtmuseum und der Volkshochschule Bonn fortsetzen konnte“, erläutert Werner Ballhausen, Vorstandsvorsitzender der Bürgerstiftung Bonn, die das Projekt wieder unterstützt. Für ihn ist die Fokussierung auf Themen der Bonner Stadtgeschichte beispielhaft, „trägt sie doch zur Identifizierung und zum besseren Verständnis unserer Stadt, ihrer Geschichte und ihrer Kultur bei“, so Ballhausen.

Beethoven bleibt bis 2020 Schwerpunkt

Stadtmuseum und Volkshochschule haben für die zweite Staffel neue Themen ausgewählt. „Die Vitrine zum Thema Beethoven bleibt bis 2020 mit diversen Facetten erhalten“ erläutert die Stadtmuseumsdirektorin Dr. Ingrid Bodsch. VHS-Direktorin Dr. Ingrid Schöll ergänzt: „Als neue Themenschwerpunkte haben wir 2017 die Universität, den Rhein und Pützchens Markt ausgewählt“. Zu allen vier Themen gibt es – neben den Erläuterungen und Illustrationen in den Vitrinen – im Jahr 2017 auch Veranstaltungen unterschiedlichster Art. Neue Vitrinen zur Stadtgeschichte im Haus der Bildung weiterlesen

Digitalisierung im Zahlungsverkehr: Vortrag mit Diskussion im Haus der Bildung

Die Digitalisierung im Zahlungsverkehr schreitet voran. Inzwischen nutzen viele Verbraucher digitale Angebote, die rund um die Uhr verfügbar sind. Die VHS bietet am Dienstag, 7. März 2017, um 18 Uhr im Haus der Bildung einen Vortrag der Bundesbankdirektorin Dr. Heike Winter an.

Die Anbieter digitaler Zahlungsmöglichkeiten sind Technologiefirmen und kleinere Start-ups, sogenannte FinTechs, die sich zwischen Zahler, Zahlungsempfänger und Kreditinstituten positionieren. Diese und andere Entwicklungen im digitalen Zahlungsverkehr stellt Dr. Heike Winter aus dem Zentralbereich Zahlungsverkehr der Deutschen Bundesbank vor. Dabei wird sie auch Zahlungsmöglichkeiten in Echtzeit, die sogenannten Instant Payments, präsentieren und auf Technologien eingehen, die derzeit bei virtuellen Währungen angewendet werden.

Es handelt sich um eine Veranstaltung der Volkshochschule Bonn, die in der Reihe „Digitale Kultur und Big Data“ angesiedelt ist. Sie findet im großen Saal im Haus der Bildung statt. Der Eintritt ist frei.