Foto-Fahndung: Unbekannte hob in Bonner Innenstadt mit gestohlener Karte Geld ab – Wer kennt diese Frau?

Bei einem Taschendiebstahl wurde einer 59-jährigen Frau am 29.11.2019 in der Bonner Innenstadt die Geldbörse entwendet. In dieser befand sich auch eine Debitkarte.

Mit der gestohlenen Karte wurde dann am selben Tag zwischen 13:47 Uhr und 13:57 Uhr von einer unbekannten Tatverdächtigen an zwei Geldautomaten in der Bonner City ein insgesamt vierstelliger Bargeldbetrag abgehoben. Dabei wurde die Unbekannte Tatverdächtige fotografiert.

Da die weiteren Ermittlungen bislang nicht zur Identifizierung der abgebildeten Tatverdächtigen geführt haben, wird nun auf richterlichen Beschluss ein Bild der Frau veröffentlicht. „Foto-Fahndung: Unbekannte hob in Bonner Innenstadt mit gestohlener Karte Geld ab – Wer kennt diese Frau?“ weiterlesen

Königswinter-Oberpleis: Heute (14.01.2020) Morgen Raubüberfall auf Tankstelle – Hubscharuber bei Fahndung eingesetzt – Polizei bittet um Hinweise

In den frühen Morgenstunden des 14.01.2020 überfielen maskierte Täter eine Tankstelle auf der Königswinterer Straße in Oberpleis:

Gegen 03:55 Uhr betreten mehrere dunkel gekleidete und maskierte Täter den Verkaufsraum der Tankstelle und riefen „Überfall“. Die stark verängstigte Mitarbeiterin öffnete daraufhin die Kasse und händigte Bargeld in noch nicht abschließend festgestellten Umfang aus. Die maskierten Täter raubten darüber hinaus mehrere Packungen Zigaretten und eine Flasche Alkohol und flohen dann mit ihrer Beute aus dem Verkaufsraum in Richtung L 268 /Dollendorfer Straße. Nach Zeugenbeobachtungen stiegen sie – etwa 150 Meter entfernt von der Tankstelle – in einen weißen Pkw und fuhren nach den bisherigen Erkenntnissen in Richtung Herresbach/Eudenbach davon.

„Königswinter-Oberpleis: Heute (14.01.2020) Morgen Raubüberfall auf Tankstelle – Hubscharuber bei Fahndung eingesetzt – Polizei bittet um Hinweise“ weiterlesen

Foto-Fahndung: Betrüger bezahlte mit fremden Karten – Wer kennt diesen Mann?

Ein bislang unbekannter Mann ist verdächtig, am 18.09.2019 unter missbräuchlicher Verwendung einer EC-Karte sowie einer Kreditkarte in mehreren Geschäften in der Bonner Innenstadt Waren im Wert von rund 1.600,- Euro gekauft zu haben. Dabei wurde er in einem Geschäft an der Remigiusstraße fotografiert.

Da die weiteren Ermittlungen bislang nicht zur Identifizierung des abgebildeten Tatverdächtigen geführt haben, werden nun auf richterlichen Beschluss Bilder des Mannes veröffentlicht.

„Foto-Fahndung: Betrüger bezahlte mit fremden Karten – Wer kennt diesen Mann?“ weiterlesen

🚓 Phantombildfahndung: 74-jährige Bonnerin wurde Opfer von Telefonbetrügern – Polizei fahndet nach „Falschem Polizeibeamten“ 🚓

Wer kennt diesen Mann? - Hinweise an das KK24 unter 0228 15-0.
Wer kennt diesen Mann? – Hinweise an das KK24 unter 0228 15-0.
Wer kennt diesen Mann? – Hinweise an das KK24 unter 0228 15-0.

„🚓 Phantombildfahndung: 74-jährige Bonnerin wurde Opfer von Telefonbetrügern – Polizei fahndet nach „Falschem Polizeibeamten“ 🚓“ weiterlesen

POL-BN: Helfen Sie, den Mord an Claudia Ruf aufzuklären! „Aktenzeichen XY…ungelöst“ greift neue Ermittlungen auf

Bei „Aktenzeichen XY…ungelöst“ im ZDF wird am kommenden Mittwoch, 11.12.2019, 20.15 Uhr, auch der Fall Claudia Ruf zu sehen sein. Im Mai 1996 wurde die damals Elfjährige im Grevenbroich-Hemmerden entführt und kurze Zeit später ermordet an einem Feld bei Euskirchen-Oberwichterich tot aufgefunden. Trotz intensiven Ermittlungen konnte bis heute kein Tatverdächtiger ermittelt werden.

Durch erfolgsversprechende neue Möglichkeiten der Analyse und Auswertung von gesicherten DNA-Spuren und Gesetzesänderungen sowie neuen Erkenntnisse über typische Täterprofile wurden die Ermittlungen vor einem Monat durch die Ermittlungsbehörden wieder aufgenommen. Neben einer DNA-Reihenuntersuchung setzen die Ermittler dabei auch auf Hinweise aus der Bevölkerung.

Unter diesem Aspekt wird der Mordfall Claudia Ruf in der Sendung mit Moderator Rudi Cerne vorgestellt.

Die Staatsanwaltschaft Mönchengladbach hat für Hinweise, die zur Ergreifung des Täters führen, 5.000,- Euro ausgelobt.

Das Hinweistelefon im Mordfall Claudia Ruf wird auch an diesem Abend besetzt sein. Anrufe nehmen die Ermittler der Mordkommission unter der Rufnummer 02131/300-25252 entgegen.

Ausführliche Informationen finden Sie auf der Webseite bonn.polizei.nrw/MKRuf

 

Bonn-Lengsdorf: 19-Jährige von Unbekannten attackiert – Ermittlungen wegen Sexualdeliktes – Polizei fahndet nach flüchtigem Täter

In den Vormittagsstunden des 22.11.2019 wurde eine 19-Jährige im Kellerbereich eines Mehrfamilienhauses auf der Straße „In der Grächt“ von einem Unbekannten körperlich attackiert – die Kripo ermittelt wegen eines Sexualdeliktes. Gegen 10:00 Uhr hielt sich die junge Frau im Kellerbereich des Mehrfamilienhauses auf, als sie eine männliche Person wahrnahm, die aus dem Treppenhaus in Richtung Tiefgarage unterwegs war. Der Unbekannte hat sie dann nach ihren Angaben unvermittelt attackiert: Er schlug auf sie ein und drückte sie schließlich zu Boden. Nach dem aktuellen Ermittlungsstand hat der Täter sie dann mehrfach unsittlich berührt – hierbei hielt er der Geschädigten den Mund zu. Der Unbekannte ließ dann plötzlich von ihr ab und lief – vermutlich über das Treppenhaus – davon. Nach den derzeitigem Ermittlungsstand fuhr der Unbekannte mit einem dunklen Pkw möglicherweise VW Passat-Kombi / älterer Bauart (Baujahr 2010-2014) davon. Die 19-Jährige rief sofort um Hilfe. Eine Anwohnerin wurde daraufhin aufmerksam und alarmierte die Polizei. Der flüchtige Täter konnte im Rahmen der sofort eingeleiteten Fahndungs- und Ermittlungsmaßnahmen bislang noch nicht festgenommen werden. „Bonn-Lengsdorf: 19-Jährige von Unbekannten attackiert – Ermittlungen wegen Sexualdeliktes – Polizei fahndet nach flüchtigem Täter“ weiterlesen

Mordfall an der elfjährigen Claudia Ruf: Polizei informiert in Hemmerden über bevorstehende DNA-Reihenuntersuchung

23 Jahre nach dem Mord an der elfjährigen Claudia Ruf haben die Ermittler von Polizei und Staatsanwaltschaft neue Ansätze, die zur Aufklärung des Verbrechens führen sollen. Dazu gehört auch eine DNA-Reihenuntersuchung ( siehe unsere Pressemeldung vom 15.11.2019 ).

Am Samstagvormittag (16.11.2019) haben Polizeibeamtinnen und -beamte des Rhein-Kreis Neuss 800 Männer im Grevenbroicher Ortsteil Hemmerden zu der bevorstehenden DNA-Reihenuntersuchung eingeladen. Dort werden die Männer, die 1996 zwischen 14 und 70 Jahre alt waren, ab dem kommenden Wochenende (23.11.-24.11.2019) zur Speichelprobenabgabe gebeten.

Die Beamtinnen gingen von Haus zu Haus und waren außerdem mit ihrer Mobilen Wache auf dem Kirchplatz in Hemmerden für die Menschen ansprechbar. Vorort erhielt die Beamtinnen und Beamten viele positive Rückmeldungen zu den anstehenden Ermittlungsmaßnahmen sowie den 2000 Informationsbroschüren (siehe Anlage), die an die Haushalte in Hemmerden verteilt worden sind.

DNA-Reihenuntersuchung beginnt am 23. November

Am Vormittag kamen drei Männer spontan zur Mobilen Wache und wollten dort schon heute ihre Speichelprobe abgeben. Dies ist aber erst an den kommenden beiden Wochenenden in der

Gemeinschaftsrundschule Schulstraße 5 41516 Grevenbroich-Hemmerden

Straße zu folgenden Zeiten möglich

Samstag, 23.11.2019, von 10 Uhr bis 18 Uhr

Sonntag, 24.11.2919, von 10 Uhr bis 18 Uhr

Samstag, 30.11.2019, von 10 Uhr bis 18 Uhr

Sonntag, 01.12.2019, von 10 Uhr bis 18 Uhr

Film zu DNA-Untersuchung

Ein kurzer Film des Landeskriminalamtes NRW, das auf der Webseite https://bonn.polizei.nrw/MKRuf anzusehen ist, erklärt den Ablauf einer DNA-Reihenuntersuchung.

Mobile Wache auch in der kommenden Woche in Hemmerden

Auch in der kommenden Woche wird die Polizei für die Menschen in Hemmerden ansprechbar sein. Die Mobile Wache wird von Montag bis Freitag, jeweils in der Zeit von 15.00 Uhr bis 20:00 Uhr auf dem Kirchplatz stehen.

Polizei bittet um Hinweise / Hinweistelefon geschaltet

Neben der DNA-Reihenuntersuchung bitten die Ermittler aber auch um Hinweise aus der Bevölkerung. Die Staatsanwaltschaft Mönchengladbach hat für Hinweise, die zur Ergreifung des Täters führen, 5000 Euro ausgelobt.

Hinweise werden über das Hinweistelefon: 02131-300-25252 sowie das Hinweisformular auf der Webseite https://bonn.polizei.nrw/MKRufhttps://bonn.polizei.nrw/MKRuf entgegengenommen.

Seit der Bekanntgabe der neuerlichen Intensivierung der polizeilichen Ermittlungsmaßnahmen sind bei der Mordkommission bislang ein Dutzend Hinweise eingegangen.

Polizei vorort: Die Mobile Wache der Polizei des Rhein-Kreis-Neuss wird auch in der kommenden Woche auf dem Kirchplatz in Hemmerden stehen.
Polizei vorort: Die Mobile Wache der Polizei des Rhein-Kreis-Neuss wird auch in der kommenden Woche auf dem Kirchplatz in Hemmerden stehen.

 

800 Männer aus Hemmerden wurden zur DNA-Reihenuntersuchung eingeladen.Außerdem wurden Informationsbroschüren zu den aktuellen Ermittlungen verteilt.
800 Männer aus Hemmerden wurden zur DNA-Reihenuntersuchung eingeladen.Außerdem wurden Informationsbroschüren zu den aktuellen Ermittlungen verteilt.

Phantombildfahndung: 91-Jährige aus Königswinter wurde Opfer von Telefonbetrügern – Polizei fahndet nach „Falschem Polizeibeamten“

Am vergangenen Donnerstag (07.11.2019) wurde eine 91-jährige Frau aus Königswinter Opfer von Telefonbetrügern, die sich am Telefon als Polizeibeamte ausgegeben hatten.

Die Betrüger hatten sich bei der Frau gemeldet und vorgegeben, in einem aktuellen Einbruchsfall zu ermitteln. Bei den Ermittlungen hätten sich auch Hinweise auf die Daten der Seniorin ergeben. Durch geschickte Gesprächsführung und wechselnde Anrufer überzeugten die Telefonbetrüger die 91-Jährige in der Folge davon, dass ihr Geld auf der Bank nicht sicher sei.

Die Seniorin hob daraufhin rund 23.000,- Euro bei ihrer Bank ab und übergab es später an einen Tatverdächtigen (siehe dazu auch unsere Pressemeldung vom 08.11.2019, 11:40 Uhr).

Von diesem Tatverdächtigen konnte vom Landeskriminalamt ein Phantombild erstellt werden.

Da die bisherigen Ermittlungen nicht zur Identifizierung des Mannes geführt haben, veröffentlicht die Bonner Polizei nun auf richterlichen Beschluss ein vom Landeskriminalamt erstelltes Phantombild des unbekannten Geldabholers.

Wem kommt der Mann bekannt vor oder wer kann Angaben zur Person machen? Das zuständige Kriminalkommissariat 24 nimmt ihre Hinweise unter der Telefonnummer 0228 15-0 entgegen.

Wie Sie sich vor der Masche schützen können, erfahren Sie hier: https://polizei.nrw/artikel/betrueger-geben-sich-am-telefon-als-polizeibeamte-aus

Phantombild
Phantombild

Königswinter: „Falsche Polizeibeamte“ erneut erfolgreich – 91-Jährige wurde Opfer der Telefonbetrüger

Erneut ist eine Seniorin am gestrigen Donnerstag (07.11.2019) Opfer von Telefonbetrügern geworden, die sich am Telefon als Polizeibeamte ausgegeben hatten.

Die Betrüger meldeten sich bei der 91-Jährigen und gaben vor, in einem aktuellen Einbruchsfall zu ermitteln. Bei den Ermittlungen hätten sich auch Hinweise auf die Daten der Seniorin ergeben. Durch geschickte Gesprächsführung und wechselnde Anrufer überzeugten die Telefonbetrüger die 91-Jährige in der Folge davon, dass ihr Geld auf der Bank nicht sicher sei. Die Seniorin hob daraufhin rund 23.000,- Euro bei ihrer Bank ab. In weiteren Telefonaten wurde sie dann angewiesen, das Geld an der Hauseingangstür einem Kriminalbeamten zu übergeben, weil es sich bei dem Geld angeblich um Falschgeld handele. Später würde man ihr dann „richtiges Geld“ vorbeibringen. Der bislang unbekannte Abholer, der das Geld schließlich gegen 13:00 Uhr abholte, kann nach bisherigen Feststellungen wie folgend beschrieben werden:

Etwa 1,80 m groß – schwarze Haare – schwarzer Vollbart – gedrungende Gestalt – blaue, glänzende, wattierte Jacke in billiger Optik – sprach akzentfrei Deutsch. „Königswinter: „Falsche Polizeibeamte“ erneut erfolgreich – 91-Jährige wurde Opfer der Telefonbetrüger“ weiterlesen

Foto-Fahndung: Trickdiebstahl im Schmuckgeschäft – Polizei fahndet nach unbekanntem Mann (Fotos im Artikel)

Ein bislang unbekannter Mann ist nach dem derzeitigen Ermittlungsstand verdächtig, am 15.07.2019 ein hochwertiges Armband aus einem Schmuckgeschäft in Königswinter-Oberpleis entwendet zu haben.

Zur Tatzeit gegen 12:15 Uhr ließ der Mann sich verschiedene Schmuckstücke zeigen. Durch ein gezieltes Ablenkungsmanöver gelang es ihm dann, ein Armband an sich zu nehmen und den Verkaufsraum zu verlassen. Zuvor war er von der Videoüberwachung des Geschäfts aufgezeichnet worden.

Da die bisherigen Ermittlungen bislang nicht zur Identifizierung des abgebildeten Tatverdächtigen geführt haben, werden nun auf richterlichen Beschluss Bilder des Mannes veröffentlicht.

Wer Angaben zur Identität des Mannes geben kann, setzt sich bitte mit dem Kriminalkommissariat 35 unter der Rufnummer 0228 15-0 in Verbindung. „Foto-Fahndung: Trickdiebstahl im Schmuckgeschäft – Polizei fahndet nach unbekanntem Mann (Fotos im Artikel)“ weiterlesen