Schlagwort-Archive: Ernst-Moritz-Arndt-Haus

Ernst-Moritz-Arndt-Haus und Stadtmuseum Bonn. Die Veranstaltungen zm Uni-Leben

Spannende Veranstaltungen zum Bonner Uni-Leben gibt es in Kürze im Ernst-Moritz-Arndt-Haus, Adenauerallee 79.

Dr. Ursula Brandis führt am Mittwoch, 30. Januar 2019, 17.15 Uhr, Kulturinteressierte durch die Sonderausstellung „Im Blick: Die Bonner Professorengattinnen Caroline Brandis, Cäcilia Hasse, Sophie Ritschl und ihr soziales Umfeld“. Die Ausstellung gewährt einen Einblick in das Bonner Universitätsleben und die Bonner Gesellschaft in den ersten Jahrzehnten der 1818 gegründeten Preußischen Rheinuniversität.

Dr. Ingrid Bodsch informiert am Sonntag, 3. Februar 2019, 18 bis 19.30 Uhr, im Vortrag „Wer war Sophie Ritschl?“ über die Freundin und Mentorin von Jacob Bernays, Pauls Heyse und Friedrich Nietzsche. Der Eintritt zur Führung und dem Vortrag kosten jeweils fünf Euro.

Freier Eintritt ins Stadtmuseum Bonn

Wie jeden ersten Sonntag im Monat ist der Eintritt in die Dauerausstellung des Stadtmuseums Bonn, Franziskanerstraße 9, am Sonntag, 3. Februar 2019, frei.

Öffnungszeiten städtischer Einrichtungen in Bonn an Weihnachten und Silvester

Die Stadtverwaltung bleibt zwischen Weihnachten und Silvester 2018 geöffnet. Das Kunstmuseum lädt am zweiten Weihnachtstag und am Neujahrstag zum Besuch ein.

Die Stadtverwaltung ist am Donnerstag, 27. Dezember, von 8 bis 18 Uhr und am Freitag, 28. Dezember 2018, von 8 bis 13 Uhr geöffnet. Am 24. und am 31. Dezember bleiben die Häuser der Stadtverwaltung geschlossen.

Das Kunstmuseum ist am 26. Dezember von 11 bis 21 Uhr und am 1. Januar 2019 von 11 bis 18 Uhr geöffnet. Lediglich am 24., 25. und am 31. Dezember bleibt das Haus zu. Noch bis zum 31. Januar 2019 kann die Ausstellung „Der Flaneur“ besucht werden. Weitere Informationen zu den aktuellen Ausstellungen: www.kunstmuseum-bonn.de. Öffnungszeiten städtischer Einrichtungen in Bonn an Weihnachten und Silvester weiterlesen

Öffnungszeiten städtischer Einrichtungen in Bonn an Weihnachten und Silvester

Auch 2017 bleibt die Stadtverwaltung zwischen Weihnachten und Silvester geöffnet. Das Kunstmuseum Bonn lädt am zweiten Weihnachtstag und am Neujahrstag zum Besuch ein.

Die Stadtverwaltung ist am Mittwoch, 27. Dezember 2017, und am Freitag, 30. Dezember, von 8 bis 13 Uhr geöffnet. Am Donnerstag, 28. Dezember, stehen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtverwaltung von 8 bis 18 Uhr zur Verfügung.

Das Bonner Kunstmuseum ist am 26. Dezember und am 1. Januar von 11 bis 18 Uhr geöffnet. Am 24., 25. Dezember und am 31. Dezember bleibt das Haus geschlossen. Noch bis zum 7. Januar 2018 kann hier die Schau zu Georg Herold besucht werden. Weitere Informationen zu den aktuellen Ausstellungen: www.kunstmuseum-bonn.de. Öffnungszeiten städtischer Einrichtungen in Bonn an Weihnachten und Silvester weiterlesen

Vortrag zum Bonner Sohn, der Gärten und Parks in ganz Deutschland prägte

Im Ernst-Moritz-Arndt-Haus läuft bis zum 17. September die Ausstellung „Die Söhne der Domestiken.“ Sie beleuchtet Karrierewege am Bonner Hof des letzten Kurfürsten Maximilian Franz von Österreich. Anhand von exemplarischen Beispielen wird gezeigt, wie einige Domestikensöhne mit dem Epochenbruch nach dem Ende der Kurfürstenzeit in Bonn umgegangen sind.

Im Rahmen der Ausstellung findet am Sonntag, 13. August, um 18 Uhr im Ernst-Moritz-Arndt-Haus ein Fotovortrag über Peter Joseph Lenné statt. Prof. Dr. Gisbert Knopp wird über den Karriereweg des gebürtigen Bonners berichten, der vom Domestikensohn zum General-Gartendirektor der königlich-preußischen Gärten aufgestiegen war und dessen Gartenwerke noch bis heute in vielen deutschen Städten zu bewundern sind.

Abgerundet wird der Abend mit Brot und Rheinwein. Der Eintritt kostet fünf Euro.

Reinhard Kaiser liest aus seinem Buch „Der glückliche Kunsträuber“

Reinhard Kaiser ist Schriftsteller, Übersetzer und Meister darin, recherchierte Lebensgeschichten zu erzählen. Am Freitag, 23. Juni 2017, um 18 Uhr liest er im Ernst-Moritz-Arndt-Haus aus seinem Buch „Der glückliche Kunsträuber“. Er berichtet aus dem Leben von Vivant Denon, der 1802 unter Napoleon zum Direktor des Louvre ernannt wurde. Auf Weisung Napoleons wurde unter seiner Aufsicht die Quadriga Anfang Dezember 1806 vom Brandenburger Tor genommen und nach Paris geschafft. Der Eintritt beträgt fünf Euro.