Schlagwort-Archive: Duisdorf

Puppentheater „Homberger Kasperbühne“ beim CVJM in Duisdorf

Puppentheater "Homberger Kasperbühne" beim CVJM in Duisdorf
Puppentheater „Homberger Kasperbühne“ beim CVJM in Duisdorf

Am Mittwoch, 18. Oktober, um 16 Uhr, findet im CVJM-Haus, Schieffelingsweg 27, in Bonn-Duisdorf ein kunterbunter Kindertheater-Nachmittag statt.

Gezeigt wird das Puppenspiel „Kasper und der gestohlene Bonbonsack“, aufgeführt von der „Homberger Kasperbühne“ mit holzgeschnitzten, original Hohnsteiner Handpuppen.

Räuber Raffzahn, König Kokolores, der Zoo-Bär Pucki, Kaspers Großmutter sowie der Feuerteufel Flammi Flamm und natürlich Kasperle, der Freund aller Kinder, wollen kleine und große Zuschauer ins Reich der Fantasie entführen und mit einem ebenso lustigen wie spannenden Puppenspiel begeistern. Puppentheater „Homberger Kasperbühne“ beim CVJM in Duisdorf weiterlesen

Öffnungszeiten der Freibäder in Bonn

Die Freibadsaison der Bonner Freibäder Ennertbad, Friesi, Hardtbergbad, Melbbad, Panoramabad und Römerbad ist eröffnet und endet am Sonntag, 2. September 2018. Nachfolgend findest Du die Öffnungszeiten der Bäder.
Bitte beachte auch folgenden Hinweis: Stadt Bonn informiert: Schwimmen im Rhein ist lebensgefährlich Öffnungszeiten der Freibäder in Bonn weiterlesen

Ehemalige Gallwitzkaserne: Rat beschließt Bebauungsplan und Flächennutzungsplanänderung

Der Bonner Stadtrat hat die Weichen für die künftige Entwicklung der früheren Gallwitzkaserne in Duisdorf gestellt: In seiner Sitzung am 11. Mai 2017 verabschiedete er den entsprechenden Bebauungsplan und beschloss die notwendige Änderung des Flächennutzungsplans.

Die Kölner Pandion AG hat das rund 76.000 Quadratmeter große Grundstück der ehemaligen Gallwitz-Kaserne an der Julius-Leber-Straße im Herbst 2016 von der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben erworben. Bis Ende 2022 soll ein neues Wohnquartier mit fast 42.000 Quadratmetern Wohnfläche, rund 13.000 Quadratmetern Gewerbefläche sowie einer Kindertagesstätte entstehen. 30 Prozent der Wohnungen werden als sozialer Wohnraum zur Verfügung gestellt. Damit werden die Forderungen nach günstigem Wohnungsbau abgedeckt, die durch eine Quote von 30 Prozent öffentlich-gefördertem Wohnungsbau im Bebauungsplanentwurf verankert wurde. Um sicherzustellen, dass im Plangebiet ausreichend privater Parkraum für den motorisierten Individualverkehr bereitgestellt wird, hat der Rat zudem beschlossen, dass auch im Bereich des geförderten Wohnungsbaus ein Stellplatz je Wohneinheit errichtet werden muss.

War der Bereich der früheren Gallwitzkaserne bisher als Sonderbaufläche (Bund)/Grünfläche ausgewiesen, ist er nun durch die Änderung des Flächennutzungsplans als Wohnbaufläche/gemischte Baufläche dargestellt.