Hoffen auf den Praxistest Katzidis bekräftigt Vorschlag des Oberbürgermeisters zur Verkehrsregelung der Kaiserstraße

Nach der Entscheidung des Stadtrates, die Kaiserstraße nur noch in einer Richtung für den motorisierten Individualverkehr (MIV) offen zu halten, um den Fahrradfahrern mehr Raum und größere Sicherheit zu bieten, und den dadurch ausgelösten Irritationen in der Bonner Bürgerschaft, stellt der Kreisvorsitzende der Bonner CDU, Dr. Christos Katzidis MdL, klar:

„Die Bonner CDU favorisiert nach wie vor den Vorschlag unseres Oberbürgermeisters, die Kaiserstraße stadteinwärts durchgängig von der Reuterstraße bis zum Kaiserplatz für alle Verkehrsteilnehmer offen zu halten. Leider haben wir dafür im Stadtrat keine Mehrheit gefunden. Damit die für uns wichtige Bypass-Funktion der Kaiserstraße zum Erreichen der Innenstadt erhalten bleibt, haben wir dem nun viel diskutierten und für viele Bonner Bürger unverständlichen Kompromissvorschlag der Grünen zugestimmt, die Kaiserstraße stadteinwärts nur bis zur Nassestraße offen zu halten. Wir bezweifeln, dass die von den Grünen initiierte Öffnung der Fahrradstraße Nassestraße für den MIV den nun beschlossenen Praxistest bestehen wird und sind gespannt auf die Ergebnisse. Wir haben die Hoffnung, dass danach auch die Grünen zu der Einsicht gelangen, dass der Vorschlag unseres Oberbürgermeisters, die für alle Verkehrsteilnehmer und Anlieger bessere Lösung ist und am Ende umgesetzt werden sollte“, so Katzidis.

70 Jahre Grundgesetz der BRD Katzidis fordert Verankerung der Sozialen Marktwirtschaft

Der Arbeitskreis Bundespolitik der Bonner CDU, der von Claudia Lücking-Michel und Michaela Ramirez geleitet wird, fordert ein verfassungsrechtliches Bekenntnis zur Sozialen Marktwirtschaft.

Der Kreisvorsitzende der Bonner CDU, Christos Katzidis MdL, unterstützt diese Forderung und fordert nach der von der SPD angestoßenen Sozialismus-Debatte:

„Die führenden Demokraten in der SPD scheinen nicht in der Lage zu sein, sich klar und unmissverständlich gegen die Sozialismusbestrebungen ihres linken Flügels zu positionieren.

Dabei sollte die DDR Beispiel genug dafür sein, welche verheerenden Folgen eine staatlich gelenkte Wirtschaft hat. Unsere Wirtschaftsordnung der Sozialen Marktwirtschaft ist der elementare Grundpfeiler für unseren Wohlstand und den sozialen Frieden.

Dass die SPD jetzt davon abrücken möchte ist besorgniserregend. Deshalb brauchen wir eine grundgesetzliche Verankerung und ein verfassungsrechtliches Bekenntnis zu unserer Wirtschaftsordnung.“

Der Artikel 20 unseres Grundgesetzes, in dem die unabänderlichen Gesellschaftsprinzipien der Bundesrepublik Deutschland verankert sind, sollte erweitert werden.

Der Absatz 1 Satz 1 des Artikels („Die Bundesrepublik Deutschland ist ein demokratischer und sozialer Bundesstaat“) sollte um einen zweiten Satz ergänzt werden,

der wie folgt lauten sollte: Seine Gesellschafts-und Wirtschaftsordnung folgt den Prinzipien der Sozialen Marktwirtschaft.

„Mit einer derartigen Ergänzung würden wir der Sozialismus-Debatte eine klare Absage erteilen und ein verfassungsrechtliches Bekenntnis zur Sozialen Marktwirtschaft als Garant für unseren Wohlstand und sozialen Frieden

im Jahr des 70-jährigen Bestehens unseres Grundgesetzes abgeben,“ finden Lücking-Michel und Ramirez.

Bonner Tollitäten beim Närrischen Landtag 2019 – Karnevalisten folgen Einladung Bonner Landtagsabgeordneten

Ausgelassene Stimmung im Landtag in Düsseldorf: Heute feierten 139 Prinzenpaare, Prinzessinnen und Prinzen aus ganz NRW Karneval im Landesparlament.
Auf gemeinsame Einladung der vier Bonner Landtagsabgeordneten Franziska Müller-Rech (FDP), Guido Déus, Dr. Christos Katzidis (beide CDU) und Dr. Joachim Stamp (FDP) feierten die Bonner Karnevalisten, Wäscherprinzessin Ariane I. mit ihren Wäscherinnen, das Bad Godesberger Prinzenpaar Prinz Thomas II. und Godesia Dorothée, LiKüRa Julia I. mit Gefolge sowie die Bonner Kessenixe Ela I. gemeinsam das Gipfeltreffen der Tollitäten im Landtag.
Der Närrische Landtag NRW hat Tradition. Immer kurz vor dem Höhepunkt des Karnevals am Rosenmontag zeigen die mehr als einhundert Ehrengäste im nordrhein-westfälischen Landtag, wie vielfältig der Karneval in Nordrhein-Westfalen ist.
Die Besonderheit wie im letzten Jahr: Die Bonner Abgeordneten im Landtag NRW ha-ben bereits zum zweiten Mal die Bonner Tollitäten in gemeinsamer Initiative zum Närrischen Landtag eingeladen. Hier zeigt, sich, dass die Bonner Politiker nicht nur in der Politik, sondern auch beim Karneval und der närrischen Heiterkeit fraktionsübergreifend zusammenstehen. „Bonner Tollitäten beim Närrischen Landtag 2019 – Karnevalisten folgen Einladung Bonner Landtagsabgeordneten“ weiterlesen

Sauberkeitsoffensive unseres OB der richtige Weg!

Sauberkeitsoffensive unseres OB der richtige Weg!
Katzidis für Masterplan kommunale Sauberkeit & Sicherheit

Unter der Überschrift Gelbe Karte für Müllsünder hatte Oberbürgermeister Sridharan kurz vor Weihnachten das Thema Sauberkeit in den Fokus gestellt und angekündigt, dass der städtische Ordnungsdienst verstärkt Müllsünder bekämpfen wolle. Damit ist der OB dem dringenden Wunsch vieler Bürger nachgekommen.
Dass Bürger Bund Bonn und DIE LINKE diese Initiative jetzt angreifen, ist für den innenpolitischen Sprecher im nordrhein-westfälischen Landtag, Christos Katzidis, vollkommen unverständlich:
„Bürger Bund Bonn und LINKE haben offensichtlich mit Sauberkeit nichts am Hut! Anders kann man die unsachliche Kritik nicht interpretieren. Es war richtig, dass 2018 für den Stadtordnungsdienst mehr Stellen zur Verfügung gestellt wurden und unser Oberbürgermeister das Thema Sauberkeit und Sicherheit in den Fokus rückt. Es gehört zu den Kernaufgaben des Staates, sich um die Grundbedürfnisse der Menschen zu kümmern, wozu diese beiden Themen als Erstes gehören. Genau hier ist die Stadt in der Pflicht. Die Bußgelder für Umweltdelikte in Bonn sind seit einigen Jahre nicht mehr angepasst worden. Deshalb ist die Anhebung richtig. Es ist ein Zeichen von schlechter Erziehung, wenn manche Mitbürger glauben, dass sich die Stadt schon um Ihren Dreck kümmern wird. „Sauberkeitsoffensive unseres OB der richtige Weg!“ weiterlesen

CDU Bonn gratuliert der neuen Parteivorsitzenden Annegret Kramp-Karrenbauer

Katzidis: „Toller Abschluss eines demokratischen Wettbewerbs“

Auf dem 31. Bundesparteitag der CDU wurde Annegret Kramp-Kartenabuer zur neuen Parteivorsitzenden gewählt. Zu den ersten Gratulanten zählten in der Hamburger Messe ihre Mitbewerber Friedrich Merz und Jens Spahn. Nach 450 zu 392 und 157 Stimmen im ersten Wahlgang, setzte sich AKK mit 518 zu 482 Stimmen in der Stichwahl gegen Friedrich Merz durch.

Der Bonner Kreisvorsitzende Christos Katzidis MdL gratuliert der neuen Vorsitzenden zu ihrer Wahl:

„CDU Bonn gratuliert der neuen Parteivorsitzenden Annegret Kramp-Karrenbauer“ weiterlesen

CDUKreisverband Bonn: „Bonn hat sich für den Stillstand entschieden“

Angesichts des Erfolgs des Bürgerentscheids zeigt sich der Kreisvorsitzende der Bonner CDU, Christos Katzidis MdL, tief enttäuscht:

„Dass eine Mehrheit der Bonnerinnen und Bonner gegen den Neubau eines modernen, attraktiven und barrierefreien Sport-, Schul-, Familien- und Freizeitbad gestimmt hat, enttäuscht mich sehr. Damit wurde die Chance vertan, den gordischen Knoten einer jahrzehntelangen Diskussion über die Bonner Bäderlandschaft endlich zu zerschlagen. Nun geht die Suche nach einem Bäderkonzept wieder von vorne los und die Zukunft ALLER Hallen- und Freibäder ist wieder ungewiss. Klar ist nur, dass das Kurfürstenbad zu bleibt.“ „CDUKreisverband Bonn: „Bonn hat sich für den Stillstand entschieden““ weiterlesen

13 neue Stellen für das Polizeipräsidium Bonn

Das nordrhein-westfälische Innenministerium hat gestern die Personalverteilung für die 50 Polizeibehörden des Landes Nordrhein-Westfalen festgelegt.
Das Polizeipräsidium Bonn (PP Bonn) bekommt in diesem Jahr zum wiederholten Male einen deutlichen Stellenzuwachs von insgesamt 13 neuen Stellen. Dabei wird zwischen Stellen für Beamte und für Angestellte unterschieden.

Bei den Beamtenstellen macht das PP Bonn ein Minus von knapp drei Stellen. Hier wirken noch die geringen Einstellungszahlen der vergangenen Jahre nach. Im Jahr 2015 wurden 1.891 Einstellungen in ganz Nordrhein-Westfalen vorgenommen, von denen ca. 1.650 am 1. September ihr Studium beenden und zu den Kreispolizeibehörden versetzt werden. Das reicht jedoch nicht, um die in Essen und Bochum vorgesehenen neuen Stellen für neue Einsatzzüge und die Personalabgänge zu kompensieren. Die von der NRW-Koalition bereits im letzten Jahr vorgenommene Erhöhung der Einstellungszahl von 2.300 wirkt sich erst im Jahr 2020 aus. „13 neue Stellen für das Polizeipräsidium Bonn“ weiterlesen

Katzidis mit neuem Politikformat: Erstes Wohnzimmergespräch in Kessenich

Ende letzter Woche hat der Bonner Landtagsabgeordnete und innenpolitische Sprecher der CDU-Landtagsfraktion NRW, Christos Katzidis, sein erstes Wohnzimmergespräch durchgeführt.

Katzidis bietet den Wählerinnen und Wählern in seinem Wahlkreis (Bonn II – Bad Godesberg, Hardtberg und der Bonner Süden) politische Diskussionen bei ihnen zu Hause an. Voraussetzung für eine Einladung des Abgeordneten ist, dass der Einladende mindestens 5 Nachbarn oder Freunde mit einlädt und max. 10. „Katzidis mit neuem Politikformat: Erstes Wohnzimmergespräch in Kessenich“ weiterlesen

Landtagsabgeordneten Guido Déus und Dr. Christos Katzidis: „Bonn profitiert von Nachbesserungen im NRW Landeshaushalt 2018“

Zusätzliche Mittel für Hochschule Bonn/Rhein-Sieg und „SMART-CAMPS“

Die beiden Bonner Landtagsabgeordneten Guido Déus und Christos Katzidis konnten sich bei den Beratungen zum Landeshaushalt 2018 erfolgreich für eine höhere Förderung Bonner Projekte und Institutionen einsetzen. In der kommenden Woche erfolgt die 3. und abschließende Lesung des Haushaltsgesetzes 2018. CDU und FDP werden eine Vielzahl von Änderungsanträgen einbringen, wovon auch Bonn unmittelbar profitiert. „Landtagsabgeordneten Guido Déus und Dr. Christos Katzidis: „Bonn profitiert von Nachbesserungen im NRW Landeshaushalt 2018““ weiterlesen

Junge Union Hardtberg verteilt Nikolauspräsente an der City-Station

Junge Union Hardtberg verteilt mit Dr. Christos Katzidis und Guido Déus Nikolauspräsente an der City-Station
Junge Union Hardtberg verteilt mit Dr. Christos Katzidis und Guido Déus Nikolauspräsente an der City-Station

Bereits zum achten Mal fand am 6. Dezember 2017 die beliebte Nikolausaktion der Jungen Union Hardtberg an der City-Station der Caritas statt. Unter anderem verteilten die Landtagsabgeordneten Guido Déus und Christos Katzidis die bunt gemischten Päckchen. Die etwa 125 Wohnungslosen freuten sich sehr über Mandarinen, Nüsse, Schokolade und Socken.

Dr. Christos Katzidis, MdL: „Die Arbeit der sozialen Träger in Bonn ist lebenswichtig. Gerade in der Weihnachtszeit, wenn bei vielen der Stress um Geschenke und Besorgungen vor den Feiertagen ausbricht, müssen wir auch an die denken, denen es in unserer Gesellschaft nicht so gut geht. An den nassen und kalten Wintertagen haben es Wohnungslose in Bonn besonders schwer. Daher sind wir der Jungen Union dankbar, dass sie mit der traditionellen Unterstützungsaktion zum Niko-laus eine kleine Hilfe bei der wichtigen Arbeit der Caritas in Bonn leistet.“
„Junge Union Hardtberg verteilt Nikolauspräsente an der City-Station“ weiterlesen