Stadtbahnhaltestelle Buschdorf kann gebaut werden

Der Rat der Stadt Bonn hat den Ausbau der Stadtbahnhaltestelle Buschdorf auch ohne Förderzusage beschlossen. Die Arbeiten starten voraussichtlich im August.

Dem barrierefreien Ausbau der bestehenden Stadtbahnhaltestelle Buschdorf steht nun nichts mehr im Wege. Der Rat der Stadt Bonn gab in seiner Sitzung am Dienstag, 30. Januar, die erforderlichen Mittel in Höhe von rund 6,25 Millionen Euro frei. Nun kann das Tiefbauamt der Stadt Bonn den Ausbau der sanierungsbedürftigen Haltestelle ausschreiben. Baubeginn ist voraussichtlich im August. Insgesamt geht das Tiefbauamt von einer etwa einjährigen Bauzeit aus. Dabei werden die bestehenden Außenbahnsteige und die beiden benachbarten Bushaltestellen barrierefrei hergestellt.

Der Ausbau konnte noch nicht in Angriff genommen werden, da der Zuschussgeber Zweckverband Nahverkehr Rheinland (NVR) noch keine Zusage gegeben hat. Bei einem vorzeitigen Baubeginn ohne diese Zusage liegt das Kostenrisiko in Höhe von rund 6,9 Millionen Euro bei der Stadt Bonn. Sollte die Förderung trotz positiver Signale des NVR ausbleiben, müsste die Stadt Bonn diese Summe aus dem eigenen Haushalt stemmen. Üblicherweise ist es so geregelt, dass die Stadtwerke Bonn (SWB) den Ausbau ihrer Haltestellen zunächst vollständig vorfinanzieren. Lediglich die Baukosten, die nach der Förderung noch verbleiben, also rund 10 Prozent, werden dann durch die Stadt übernommen. Bei einer Ablehnung der Förderung liegt das gesamte Kostenrisiko bei der Stadt Bonn. Damit der Umbau in absehbarer Zeit starten kann, musste der Rat in Kenntnis dieser Sachlage nun dem Baubeginn zustimmen.

Die Bezirksregierung Köln als zuständige Planfeststellungs- und Genehmigungsbehörde hat im März 2017 den Planfeststellungsbeschluss getroffen und gleichzeitig die Baugenehmigung erteilt. Dies sind die notwendigen Voraussetzungen für eine finanzielle Förderung durch das Land NRW bzw. den Bund. Da noch kein Baurecht für Buschdorf vorlag, hatte das Tiefbauamt den barrierefreien Ausbau der Stadtbahnhaltestelle Robert-Kirchhoff-Straße von November 2016 bis Frühjahr 2017 vorgezogen.