Stadt Bonn am 21. März 2018 von Streiks betroffen – Hotline für Kita-Eltern

Seit Montag, 19 März 2018, ist der Stadtverwaltung bekannt, dass sie am Mittwoch, 21. März, 2018, von Warnstreiks betroffen sein wird, darunter Kindertagesstätten. Die Gewerkschaften haben im Rahmen der Tarifverhandlungen für die kommunal Beschäftigten zu Arbeitsniederlegungen aufgerufen.

Noch liegen der Stadtverwaltung seitens der Gewerkschaften keine verbindlichen Angaben über das Ausmaß des Streiks und die betroffenen Kindertagesstätten vor.

Die Stadt Bonn hat zwischenzeitlich für den Bereich der städtischen Kindergärten eine Hotline unter der Telefonnummer 0228 – 77 55 44 eingerichtet. Eltern können ab sofort – auf der Grundlage der der Verwaltung bisher vorliegenden Informationen – montags bis freitags von 8 bis 16 Uhr Auskünfte zu den bestreikten Kindergärten erhalten.

Die Kindergärten haben zugesagt, dass sie „ihre“ Eltern so früh wie möglich über ihre Teilnahme an dem Arbeitskampf informieren, damit Eltern sich auf die Situation einstellen können. Die Kindertageseinrichtungen werden auch darüber Auskunft geben, ob es Notbetreuungen gibt. Die Stadt Bonn betreibt aktuell 70 Tageseinrichtungen für Kinder.

Für die 5038 Beschäftigten der Stadt Bonn ist eine lineare Anpassung für Tarifbeschäftigte von zwei Prozent im Haushalt eingeplant; das entspricht rund 3,7 Millionen Euro. Bei Umsetzung der komba-Forderung in Höhe von sechs Prozent für 2018, mindestens jedoch 200 Euro, würde dies darüber hinaus eine finanzielle jährliche Mehrbelastung von rund 7,5 Millionen Euro bedeuten. Nicht eingerechnet ist hier eine mögliche Übertragung des Ergebnisses auf die Beamtinnen und Beamten.