Sechs Bonner Schulklassen gewinnen beim Wettbewerb „Paper Angels“

Wie kann man zehnjährige Schülerinnen und Schüler für Umweltthemen wie Papierverbrauch, Papierrecycling und den Blauen Engel als Güte- und Prüfsiegel für Recyclingpapier begeistern? Mit der Aktion „Paper Angels: Wir für Recyclingpapier“ ist es den Veranstaltern Stadt Bonn und Deutsche Post DHL Group sowie der in Bonn ansässigen Tropenwaldstiftung Oro Verde als Fachpartnerin und Bildungsexpertin auch in diesem Jahr wieder gelungen.
Bereits zum zwölften Mal fand der Wettbewerb „Paper Angels: Wir für Recyclingpapier“ statt. So erreichten die Partner Stadt Bonn, Deutsche Post DHL Group und Oro Verde mittlerweile fast 11.000 Schülerinnen und Schüler und machten sie insbesondere mit dem Thema Recyclingpapier und einem schonenden Umgang mit Ressourcen vertraut. Im Post Tower überreichten am Dienstag, 7. Mai 2019, Dr. Ute Zolondek, Leiterin des Amtes für Umwelt, Verbraucherschutz und Lokale Agenda der Stadt Bonn, Sarah Wylegalla von der Tropenwaldstiftung Oro Verde und Britta Firmenich von der Deutschen Post DHL Group je 150 Euro für die Klassenkassen der im Losverfahren ermittelten sechs Gewinner-Klassen.

Schüler für nachhaltigen Umgang mit Papier sensibilisieren
In diesem Jahr gab es einen Teilnahmerekord! 34 Bonner fünfte Klassen mit insgesamt 905 Kindern haben begeistert beim Wettbewerb mitgemacht, sich rund um das Thema Papier informiert, Rätsel gelöst und am Gewinnspiel teilgenommen. Spannende wirklichkeitsnahe Geschichten auf einem bunten Geschichtenposter boten den ersten Einstieg für die Kinder. Farbenfrohe Tier-Postkarten mit kniffligen Rätseln luden zum weiteren Recherchieren ein. Am Ende galt es, eine Geheimschrift zu lösen und den Lösungssatz zu finden.

Feierliche Preisübergabe im Post Tower
Bei der Festveranstaltung im Post Tower stellten die Kinder ihr Wissen den erwachsenen Fachleuten und der Presse in kleinen Kurzvorträgen und Rollenspielen vor. „Toll, wie engagiert sich die Schülerinnen und Schüler mit dem Thema Papier beschäftigt haben und wie motiviert sie sind, aktiv Klima- und Ressourcenschutz zu betreiben“, zeigte sich Umweltamtsleiterin Dr. Ute Zolondek beeindruckt. „Das sollte uns Erwachsene ermutigen, auch noch konsequenter im Alltag zu handeln.“
Aber was sind denn eigentlich die Vorteile von Recyclingpapier? Diese Frage konnten die Kinder auf Anhieb beantworten: „Es muss kein Baum gefällt werden, da Recyclingpapier aus Altpapier hergestellt wird und nicht aus Holz. Und das ist nicht nur gut für die Bäume, sondern auch für die Tiere, die im Wald leben! Außerdem ist Recyclingpapier auch gut fürs Klima, denn man spart viel Energie und Wasser bei der Herstellung.“ Und wie erkennt man Recyclingpapier, wenn man im Geschäft die Wahl hat zwischen vielen verschiedenen Produkten? „Ganz einfach,“ so die Kinder, „am Blauen Engel!“ Das Umweltzeichen „Blauer Engel“ garantiert, dass beispielsweise Schreibhefte und Blöcke, Toilettenpapier, Papiertaschentücher oder Küchenrollen umweltfreundlich aus Altpapier hergestellt wurden.

Die Gewinnerklassen:
• Elisabeth-Selbert-Gesamtschule, Klasse 5f
• Ernst-Moritz-Arndt-Gymnasium, Klasse 5b
• Johannes-Rau-Schule, Klasse 5b
• Liebfrauenschule, Klasse 5a
• LVR-Christophorusschule, Klasse 5c
• Margot-Barnard-Realschule, Klasse 5a

Die Bonner Stadtverwaltung und ihre Projektpartner gehen mit gutem Beispiel voran
Die Stadt Bonn setzt schon lange auf den Blauen Umweltengel. Bereits neun Mal wurde Bonn von der Initiative Pro Recyclingpapier im Rahmen des Wettbewerbs „Papieratlas“ als recyclingpapierfreundlichste Stadt Deutschlands ausgezeichnet.
Auch die Deutsche Post DHL Group engagiert sich konsequent für den Umweltschutz. Mit der „Mission 2050“ hat sich der Post- und Logistikkonzern verpflichtet, alle logistikbezogenen CO2-Emissionen bis zum Jahr 2050 auf null zu reduzieren. Das Umweltschutzprogramm des Konzerns umfasst viele Komponenten, die auch in der Stadt Bonn bereits heute sichtbar sind. Dazu gehört der Einsatz umweltfreundlicher Elektrofahrzeuge (StreetScooter) zur CO2-freien Zustellung von Briefen und Paketen ebenso wie die Nutzung von zertifiziertem Ökostrom. Mit der seit vielen Jahren bestehenden Papierrichtlinie ist es für den Konzern inzwischen selbstverständlich, Recyclingpapier zu verwenden. Überdies pflanzt der Konzern gemeinsam mit Partnern jährlich eine Million Bäume.
Um diesen aktiven Beitrag zum Umweltschutz auch für die Bonner Schülerinnen und Schüler erlebbar zu machen, verloste der Konzern unter den am Wettbewerb teilnehmenden Klassen zwei Baumpflanzaktionen im Siebengebirge. Der Konzern übernimmt die Organisation, inklusive Begleitung durch den lokalen Förster, Transfer und Snacks. Auf die gemeinsame Umweltschutzaktion freuen sich zwei Klassen von der August-Macke-Schule und der Gesamtschule Bonns Fünfte.
Bei der Tropenwaldstiftung Oro Verde ist Recyclingpapier seit über 30 Jahren eine Selbstverständlichkeit. Gemeinsam mit dem Schulhefthersteller Staufen brachte sie bereits vor einem Vierteljahrhundert die ersten Recyclingschulhefte auf den Markt – und trägt das Thema auch heute noch mit Unterrichtsmaterialien und Projekten in die Schulen.
Oro Verde ist aktuelle Jahrespartnerin der Stadt Bonn. Das Partnerschaftsjahr nutzt die Tropenwaldstiftung vor allem dazu, Aufmerksamkeit für den Schutz der tropischen Regenwälder zu schaffen, die als riesige Kohlenstoffspeicher wichtig für das Weltklima sind. Mit verschiedenen Aktionen wird der Regenwald in Bonn dabei sichtbar und erlebbar. Weitere Informationen dazu gibt es unter www.bonn.de/jahrespartnerschaft.
Weitere Informationen zum Wettbewerb „Paper Angels: Schüler für Recyclingpapier“ gibt es auch unter www.bonn.de/paper-angels sowie unter www.oroverde.de/Paper-Angels.