Raubdelikte in der Bonner Innenstadt und in Bonn-Beuel – Geschädigte mit Messer bedroht

In zwei Fällen raubten bislang Unbekannte in der der Nacht zu Samstag (13.07.2018)einen 23- und einen 30-Jährigen aus. Bei beiden Taten, die sich in der Bonner Innenstadt und in Bonn-Beuel ereigneten, bedrohten die mutmaßlichen Räuber ihre Opfer mit einem Messer.

Gegen 01:35 Uhr wurde ein 30 Jähriger auf der Friedrich-Breuer-Straße in Höhe REWE-Markt in Beuel von einem Unbekannten angesprochen und nach einer Zigarette gefragt. Unvermittelt sei er dann von einem weiteren Täter von hinten umklammert und mit einem Messer bedroht worden. Die Unbekannten raubten Geldbörse und Mobiltelefon des 30-Jährigen und flüchteten anschließend in einer Gruppe von bis zu drei weiteren Männern in Richtung Rhein. Einer der Verdächtigen wird wie folgt beschrieben:

– dunkle Kleidung, Daunenjacke, trug Kapuze auf dem Kopf
Um 02:40 Uhr forderten mindestens zwei Unbekannte auf der Sandkaule von einem 23-Jährigen die Herausgabe von Bargeld. Um ihrer Forderung Nachdruck zu verleihen, sollen die Männer auch ein Messer gezeigt haben. Mit dem Geld ihres Opfers flüchteten die jungen Männer, die wie folgt beschrieben werden können, anschließend in Richtung Bertha-von-Suttner-Platz:

– ca. 16-20 Jahre alt, etwa 175-180 cm groß, Kapuzenpullover,
Jogginghosen
Das zuständige KK 32 hat die weitergehenden Ermittlungen übernommen und prüft auch mögliche Zusammenhänge zwischen den beiden Taten. Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer 0228-150 mit der Polizei in Verbindung zu setzen.