Premiere von „Penthesilea“ am Theater Bonn

Veröffentlicht am von 0 Kommentare

Bonn – Mit der Premiere von Othmar Schoecks Penthesilea stellt sich am Sonntag, 15. Oktober 2017, der neue Generalmusikdirektor Dirk Kaftan dem Bonner Opernpublikum vor.

In der Inszenierung von Peter Konwitschny in Kooperation mit dem Landestheater Linz sitzt das Publikum wie bei einem Boxkampf in der Arena und kann unmittelbar Anteil nehmen an dem gnadenlos blutigen Lebenskampf der Heroen.

Seit der Uraufführung 1927 an der Dresdner Semperoper hat dieses Stück nach dem Trauerspiel von Heinrich Kleist Dirigenten, Regisseure und Publikum immer wieder fasziniert. Penthesilea ist die Königin der Amazonen, sie zieht mit Pfeil und Bogen bewaffnet in den Krieg gegen die Griechen. Dabei geht es nicht nur darum, ihr Land zu verteidigen, sondern auch, sich einen Liebespartner zu erobern.B

Bei Homer nur angedeutet, später im Umfeld der Ilias verschiedentlich ausgeschmückt, wurde die Legende überliefert, Achillles habe sich in Penthesilea verliebt, nachdem er sie tödlich verwundet hatte. Bei Kleist ist es nicht Achilles, der die Geliebte tötet, sondern umgekehrt Penthesilea, deren fehlgeleitete Liebesenergie in Wahnsinn umschlägt und sie zur Mörderin macht. Schonungslos legt er die Mechanismen bloß, wie aus liebebedürftigen jungen Menschen durch politische Manipulation mordende Ungeheuer gemacht werden.

Othmar Schoeck ist das Kunststück gelungen, ein atemberaubendes Stück Musiktheater zu schreiben, indem er aus dem Drama die wirksamsten Szenen auswählte und mit seiner expressiven und gefühlsgeladenen Musik für die Bühne nachempfand.

Tickets: http://www.bonner-ticket-laden.de/theater-bonn

Dein Kommentar hierzu:

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen