Viktoriabrücke: Abriss der Ost-Hälfte schneller als erwartet – Arbeiten werden Mitte April fortgesetzt

Der Abriss der östlichen Brückenhälfte der sanierungsbedürftigen Viktoriabrücke ging schneller über die Bühne als erwartet. Was an sich erfreulich ist, führt nun zu einer Unterbrechung, bis weitere Baumaßnahmen erfolgen können.

Vorgesehen hatte das für Abriss und Neubau der Brücke zuständige Tiefbauamt der Stadt Bonn, im Verlauf des Monats Februar mit diesen Arbeiten abschließen zu können. Eingeplant war noch ein kleiner zeitlicher Puffer, damit anschließende weitere Arbeiten nicht in Verzug geraten. Nun konnte der Abriss der Osthälfte bereits um einige Wochen früher, nämlich bereits im Januar abgeschlossen werden.

Voraussichtlich Mitte April kann es weitergehen. Für diesen nächsten Bauabschnitt – die Abbrucharbeiten an den Widerlagern der Brücke – überarbeitet das Tiefbauamt derzeit das Leistungsverzeichnis und schreibt die Leistung im Anschluss aus. Da diese Maßnahmen erst im Anschluss an den Teilabriss samt eingeplantem Sicherheitspolster bis zirka Ende März vorgesehen waren, lassen sie sich nun leider nicht vorziehen.

Solch mögliche zeitliche Lücken hatte das Tiefbauamt auf Anfragen bereits mehrfach öffentlich erwähnt und bereits zu Beginn der Baumaßnahme darauf hingewiesen, dass es unter anderem auch aufgrund der umfangreichen und mit langen Vorlaufzeiten erforderlichen Abstimmung mit der Deutschen Bahn während der Bauzeit immer mal zu Verzögerungen kommen kann. Dass diese Unterbrechung nun tatsächlich eintritt, hat sich nun kurzfristig bestätigt. Auf die Gesamtbauzeit von circa dreieinhalb Jahren hat diese Pause keinen wesentlichen Einfluss. Viktoriabrücke: Abriss der Ost-Hälfte schneller als erwartet – Arbeiten werden Mitte April fortgesetzt weiterlesen

15 Mittelständler wetteifern um den Ludwig 2017

Die nominierten Unternehmen zum Ludwig 2017
Die nominierten Unternehmen zum Ludwig 2017

IHK Bonn/Rhein-Sieg und Servicestelle präsentieren abwechslungsreiche Nominierungsveranstaltung mit interessanten Kandidaten

Bonn, 17.02.2017 15 Unternehmen aus der Region gehen in diesem Jahr um die beiden Mittelstandswettbewerbe „Großer Preis des Mittelstandes“ und „Ludwig“ ins Rennen. Die Unternehmen präsentierten sich gestern bei der Nominierungsveranstaltung im Hause der Industrie- und Handelskammer (IHK) Bonn/Rhein-Sieg. Eingeladen hatte neben der IHK Bonn/Rhein Sieg die regionale Servicestelle der Oskar-Patzelt-Stiftung SC Lötters. 15 Mittelständler wetteifern um den Ludwig 2017 weiterlesen

Pressemitteilungen Ihres Unternehmens in Bonn veröffentlichen

Pressemitteilungen in Bonn versenden
Pressemitteilungen in Bonn versenden | Foto: Rainer Sturm / pixelio.de

Wenn Sie als Unternehmen / Verein oder Organisation in Bonn eine Pressemitteilung (PM) auf unseren Seiten veröffentlichen möchten, dann beachten Sie bitte folgende Vorgehensweise:

  • senden Sie Ihre PM bitte ausschließlich an:
    Pressemitteilung in Bonn versenden
  • Die Texte werden in der Regel unverändert veröffentlicht. Außer dem normalen Satzbau mit Absätzen und Aufzählungen etc. sollte Ihr Text keine Formatierungen enthalten.
  • Sie können Ihrer Pressemitteilung bis zu drei Hyperlinks hinzufügen.
  • Sie können unter Ihrer Pressemitteilungen auch Schlagwörter, sogenannte Tags oder Hashtags setzten um Ihren Beitrag zusätzlich zu verlinken. Bitte beachten Sie hierbei jedoch folgendes:
    – Die Tags müssen zum Inhalt Ihrer Pressemitteilung passen!
    – Geben Sie bitte maximal vier Worte an
    – Bitte schreiben Sie die Tags in einer Zeile durch ein Komma und ein Leerzeichen getrennt.
    Beispiel:
    Tags: Karneval, Rosenmontag, Rosenmontagszug, Kostüm
  • Fotos oder Grafiken müssen der E-Mail im Original als Anlage beigefügt werden. Mit der Übersendung der Fotos und Grafiken bestätigen Sie uns, dass Sie die Rechte zur Veröffentlichung besitzen und wir diese unentgeltlich im Rahmen Ihrer PM verwenden dürfen. Die Wahrscheinlichkeit das Ihre PM mit Ihren Fotos / Grafiken veröffentlicht wird erhöht sich, wenn Sie Ihre Fotos bereits vorvormatiert einsenden (maximale Größe 250 kb, maximale Auflösung 96 dpi, maximale Breite 1.400 px).

Pressemitteilungen werden selbstverständlich kostenlos veröffentlicht. Auf Grund der Vielzahl der uns übersandten PM behalten wir uns das Recht vor nur eine Auswahl zu veröffentlichen, ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.

Kontaktdaten für Rückfragen finden Sie hier.

Ihre Veranstaltung in Bonn veröffentlichen

Wenn Sie als Veranstalter ein Event, Party o.ä im Veranstaltungskalender auf unseren Seiten veröffentlichen möchten, dann beachten Sie bitte folgende Vorgehensweise:

  • senden Sie Ihren Veranstaltungshinweis bitte ausschließlich an:
    Kalender@BonnNet.de
  • Reichen Sie Ihre Veranstaltung so bald wie möglich, jedoch mindestens 3 Werktage vor Beginn der Veranstaltung / des Events ein. 
  • Die Texte werden in der Regel unverändert veröffentlicht. Außer dem normalen Satzbau mit Absätzen und Aufzählungen etc. sollte Ihr Text keine Formatierungen enthalten.
  • Ihr Text sollte unbedingt folgende Angaben enthalten:
    – Veranstaltungsort (z.B. Beethovenhalle) mit kompletter Adresse
    – Datum und Uhrzeit der Veranstaltung (04.06.2017, Beginn: 20:30 Uhr)
    – Beschreibung, gern auch Fotos oder Grafiken (siehe Hinweise unten)
    – ggf. Link zu weiteren Informationen auf Ihrer Homepage / Ihrem Facebookprofil
  • Ihr Text darf nicht enthalten:
    – Links oder Hinweise zu Ticketverkaufsportalen. Geben Sie stattdessen entweder den Link zu Ihrer Homepage, Ihrem Facebookportal an, oder verwenden Sie allgemeine Hinweise wie: „Erhältlich an allen bekannten Vorverkaufsstellen.“
    Wir behalten uns das Recht vor Ihre Beschreibung zu ändern, Hyperlinks aus Ihrem Text zu entfernen, oder ggf. zusätzliche hinzuzufügen.
  • Fotos oder Grafiken müssen der E-Mail im Original als Anlage (jpg, gif oder png) beigefügt werden. Mit der Übersendung der Fotos und Grafiken bestätigen Sie uns, dass Sie die Rechte zur Veröffentlichung besitzen und wir diese unentgeltlich im Rahmen Ihrer PM verwenden dürfen. Die Wahrscheinlichkeit das Ihre PM mit Ihren Fotos / Grafiken veröffentlicht wird erhöht sich, wenn Sie Ihre Fotos bereits vorvormatiert einsenden (maximal 96 dpi, maximale Breite 860 px).

Veranstaltungen werden selbstverständlich kostenlos veröffentlicht. Auf Grund der Vielzahl der uns übersandten Events behalten wir uns das Recht vor nur eine Auswahl zu veröffentlichen, ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.

Kontaktdaten für Rückfragen finden Sie hier.

HIV-Präventionskampagne in Bussen und Bahnen

Wer an Karneval in Bonner Bussen und Bahnen unterwegs ist, trifft auch in diesem Jahr auf die knalligen Aufhänger, mit denen das Gesundheitsamt der Stadt Bonn und die Stadtwerke Bonn (SWB) gemeinsam um Aufmerksamkeit für das Thema HIV und AIDS werben. „Steck den Kopf nicht in den Sand! Lass Dich auf HIV testen“ lautet das Motto der gemeinsamen Präventionskampagne. Damit appellieren die beiden Partner erneut zur Karnevalszeit, sich gerade auch während der tollen Tage vor einer HIV-Ansteckung zu schützen.

Seit Dienstag, 14. Februar 2017, werden Busse und Bahnen der SWB mit 5000 der bunten Aufhänger bestückt. Sie weisen auf das kostenlose und anonyme Test-Angebot im Bonner Gesundheitsamt hin, das Klarheit über die eigene Situation schafft. Denn auch wenn die Behandlungsmöglichkeiten ständig weiterentwickelt werden, bleibt Aids eine unheilbare Krankheit, betont das Gesundheitsamt.

Aufklärung über die Infektion, mögliche Schutzmaßnahmen und Verhütung sind vor allem deshalb weiter enorm wichtig, weil die Zahl der Neuinfektionen seit Jahren auf unverändert hohem Niveau von etwa 3000 pro Jahr konstant bleibt und das Bewusstsein der Bevölkerung für die Gefahren der Krankheit schwindet.

HIV-Test und Beratung im Bonner Gesundheitsamt sind kostenlos und anonym und dienstags bis donnerstags in der Zeit von 8.30 Uhr bis 11 Uhr möglich. Die Angebote des Gesundheitsamtes erstrecken sich gegebenenfalls auch auf andere sexuell übertragbare Infektionen. Vor einem Test sollte man sich bei der Beratungsstelle unter der Rufnummer 0228 – 77 25 67 informieren. Seit kurzem besteht außerdem die Möglichkeit, einen HIV-Schnelltest durchführen zu lassen. Über die Vor- und Nachteile wird in einem ärztlichen Gespräch aufgeklärt.