Verwaltung sieht keine Möglichkeit zur Sperrung der Heerstraße während der Kirschblüte – Die Sozialliberalen bitten um Aufklärung

Immer mehr Menschen aus Deutschland und der ganzen Welt kommen jedes Jahr im April nach Bonn, um sich von der Blüte der Kirschbäume in der Altstadt faszinieren zu lassen. Um das vorhandene mediale Potenzial noch besser ausschöpfen zu können, wurde von den Sozialliberalen die Sperrung der Heerstraße während der zweiwöchigen Kirschblüte gefordert. Nach Ansicht der Verwaltung ist dies aus rechtlichen Gründen nicht möglich. Da in Wahrheit jedoch regelmäßig Straßen für Straßen- und Nachbarschaftsfest, Jahrmärkte und andere Veranstaltungen gesperrt werden, haben die Sozialliberalen bei der Verwaltung um Aufklärung gebeten.

„Auch die Anwohner sollten in eine Konzeption miteinbezogen werden. Zum Beispiel könnte der kurzfristige Wegfall von Anwohnerparkplätzen durch Parkgutscheine im Stadthaus kompensiert werden“, so Felix Kopinski, Fraktionsvorsitzender der Sozialliberalen im Rat der Stadt Bonn. „Solche oder ähnlich Vorschläge hätten wir uns von der Verwaltung gewünscht. Wir wollten von der Verwaltung wissen, wie eine bessere Vermarktung der Kirschblüte möglich ist und nicht, wie es nicht möglich ist“, so Kopinski weiter.

Die Blüte der Kirschbäume in der Altstadt hat sich in den vergangenen Jahren zu einem Publikumsmagneten entwickelt, der Bonn weit über die Stadtgrenzen hinaus bekannt macht. Die Kirschblüte ist inzwischen eines der beliebtesten Fotomotive der Stadt. Eine Reichweitenanalyse in den sozialen Medien hat ergeben, dass die Bonner Kirschblüte mehr als einhundert Mal öfter erscheint als das Beethovenfest. Die Kirschblüte wird von der Stadt Bonn auf ihrer Internetseite ebenso beworben, wie von der Tourismus & Congress GmbH, die den Termin vorab an Reiseveranstalter in Fernost kommuniziert. Verwaltung sieht keine Möglichkeit zur Sperrung der Heerstraße während der Kirschblüte – Die Sozialliberalen bitten um Aufklärung weiterlesen

Sexualdelikt in Siegaue Höhe Bonn-Geislar – Geländedurchsuchung erfolgreich – Tatwaffe aufgefunden – Polizei bittet weiter um Hinweise

Beschreibung Rucksack: Deuter, Modell "Giga Office Pro" schwarz und grau überwiegend schwarz mit winzig kleinen Reflektoren und zwei Flaschenhalterungen an der Seite Gummizug.
Beschreibung Rucksack: Deuter, Modell „Giga Office Pro“ schwarz und grau überwiegend schwarz mit winzig kleinen Reflektoren und zwei Flaschenhalterungen an der Seite Gummizug.

Die am heutigen Tage durchgeführte Durchsuchung des weiteren Tatortbereiches in der Siegaue war erfolgreich: In den frühen Mittagsstunden ertasteten Beamte der Bereitschaftspolizei mit einer „Suchstange“ etwa 60 Meter vom Tatort entfernt im tiefen Gras eine ca. 50 cm lange, gebogene Astsäge. Die Ermittler gehen davon aus, dass es sich bei der aufgefundenen Säge um die mutmaßliche Tatwaffe handelt und stellten diese zur weiteren kriminaltechnischen Untersuchung sicher. Aktuelle erreichte die Fahnder dann auch noch ein Hinweis auf die auf Bildern veröffentlichten Decken. Diese wurden, zusammen mit der aufgefundenen Säge, in den späten Abendstunden des 01.04.2017 im Bereich der Bonner Nordbrücke entwendet. Die Gegenstände befanden sich in einem Rucksack und einem Seesack – beide wurden einem 22-jährigen Mann gestohlen. In der Siegaue unterhalb der Nordbrücke fand zu diesem Zeitpunkt eine Grillparty statt – der Geschädigte führte daher die Astsäge und auch die Decken mit. Die Fahnder gehen davon aus, dass der Täter des Sexualdeliktes in der Siegaue möglicherweise den auf dem Foto gezeigten Seesack und/oder den nachfolgend beschriebenen Rucksack noch bei sich hat.

Beschreibung Rucksack: Deuter, Modell „Giga Office Pro“ schwarz und grau überwiegend schwarz mit winzig kleinen Reflektoren und zwei Flaschenhalterungen an der Seite Gummizug.

Die Polizei fragt: Wer kann Angaben zu einer Person machen, die den gezeigten Seesack und oder den beschriebenen Rucksack mitführt oder in den letzten Tagen mitgeführt hat ?

Hinweise nimmt die Ermittlungsgruppe unter der Rufnummer 0228-150 entgegen.

Siehe auch:

Sexualdelikt in Siegaue Höhe Bonn-Geislar – Geländedurchsuchung erfolgreich – Tatwaffe aufgefunden

Veröffentlichte Decken zugeordnet – Polizei bittet weiter um Hinweise

Die Fahnder bitten die Teilnehmer der in den Abendstunden des 01.04.2017 stattgefundenen Grillparty unterhalb der Nordbrücke, sich unter der Rufnummer 0228-150 bei der Polizei zu melden.

Siehe auch: Sexualdelikt in Siegaue Höhe Bonn-Geislar – Vergewaltiger überfällt Paar – Polizei fahndet nach flüchtigem Täter

#pulseofEurope_Bonn ruft für kommenden Sonntag, den 09.April auf: Blasinstrumente mitbringen!

Pulse of Europe - Bonn
Pulse of Europe – Bonn

Die überparteiliche Bürgerbewegung #pulseofeurope (www.pulseofeurope.eu) wird am kommen-den Sonntag, dem 09.April um 14:00 Uhr wieder sichtbar werden, hörbar werden und ein lautes Signal für Europa geben. Die Pro-Europa-Kundgebung will den spaltenden Tendenzen entgegen-wirken und ein Zeichen für die Zukunft Europas setzen.

Diesmal unterstützen vier Orchesterkinder der Elisabeth-Selbert-Gesamtschule aus Bad Godesberg die Kundgebung mit einer dreistimmig geblasenen Europahymne. Wer die Orchesterkinder mit seinem Blasinstrument unterstützen will, ist herzlich eingeladen, zur Kundgebung sein Blasinstru-ment mitzubringen!

#pulseofeurope_bonn
am kommenden Sonntag, dem 09. April, um 14:00 Uhr
auf den Bonner Markt

Letʼs be the Pulse of Europe!

Warnung vor Bachhochwasser: Stadt entwickelt neue Alarmpegel für Godesberger Bäche

In den letzten Jahren treten Starkregen und Bachhochwasser vermehrt auf und verursachen regelmäßig erhebliche Schäden. In Bonn waren bislang die Bad Godesberger Bürgerinnen und Bürger besonders betroffen. Damit die Anwohner von Mehlemer und Godesberger Bach künftig besser, frühzeitiger und zuverlässiger vor einer Hochwasserwelle gewarnt werden können, hat das Tiefbauamt der Stadt Bonn einen neuen Alarmpegel entwickelt, dessen Funktionsweise Amtsleiter Peter Esch nun bei einem Pressetermin erläutert hat.

Die neuartige Mess- und Warneinrichtung wurde an einer Pilotmessstelle am Mehlemer Bach, Bachemer Straße, installiert und in den vergangenen Wochen getestet. Die Ergebnisse lassen jetzt die Ausweitung auf zunächst je drei weitere Messstellen am Mehlemer und Godesberger Bach zu.

Pilotprojekt am Mehlemer Bach

Die Apparatur, die ganz simpel und harmlos aussieht, ermittelt ständig den Pegel des Mehlemer Bachs. Es handelt sich um eine berührungslos mit Radartechnik arbeitende Mess-Einheit, die zuverlässig 24 Stunden am Tag, 365 Tage im Jahr, Daten an einen Verkehrsrechner übermittelt, der eigentlich für Ampelschaltungen verantwortlichen ist.

Der Standort am Mehlemer Bach wurde für das Anfang des Jahres installierte Pilotprojekt vorgesehen, weil das Tiefbauamt hier aus mehreren Hochwasserereignissen aus den vergangenen Jahren auf die beste hydraulische Datenlage zurückgreifen konnte. Als weitere Komponente sollen einige Messstellen zusätzlich mit Videotechnik ausgestattet werden. Werden bei der Messung kritische Lagen erkannt, ermöglicht die Videotechnik eine rasche visuelle Kontrolle der Brückendurchlässe. Warnung vor Bachhochwasser: Stadt entwickelt neue Alarmpegel für Godesberger Bäche weiterlesen