Bonner Stadtrat tagt am 11. Mai

Der Rat der Stadt Bonn tritt am Donnerstag, 11. Mai 2017, zu seiner nächsten öffentlichen Sitzung zusammen. Beginn ist um 18 Uhr im Ratssaal des Stadthauses, Berliner Platz 2. Die öffentlichen Unterlagen können Sie auf der städtischen Internetseite unter www.bonn.de/@boris einsehen. Die Sitzung wird live im Internet auf http://video.bonn.de übertragen, sofern die Stadtverordneten keine Einwände erheben.

Stadtplanungsamt veranstaltet den Rad-Aktionstag für mehr Verkehrssicherheit

Beim Rad-Aktionstag informiert die Stadt Bonn am Samstag, 13. Mai, von 10 bis 16 Uhr auf dem Münsterplatz zusammen mit weiteren Akteuren rund um den Radverkehr und die Themen Verkehrssicherheit und Lastenräder. Attraktive Preise gibt es bei einem Quiz am Stand des Stadtplanungsamtes zu gewinnen. Bonner Fahrradhändler präsentieren verschiedene Modelle.

Das Stadtplanungsamt ist als Veranstalter des Rad-Aktionstages mit einem Infostand und einem Quiz zum Thema „verkehrssicheres Fahrrad“ vertreten. Die Stadt präsentiert zudem gemeinsam mit ADFC und Polizei einen Teil des Radparcours Bonn, den Bonner Schulen zur Radverkehrserziehung einladen können.

Die Radstation bietet kostenlose Fahrradsicherheitschecks und Codierungen an. Das Erzbistum Köln stellt das Internetportal www.pfarr-rad.de vor. Der Verein „Bonn im Wandel“ präsentiert den Lastenradanhänger „Bolle Bonn“, der zum Transport ausgeliehen werden kann. Wie das geht, erfahren Interessenten am Stand. Die Stadtwerke Bonn Energie und Wasser sorgen dafür, dass die Radlerinnen und Radler eine kostenlose Erfrischung am Wasserwagen bekommen. Stadtplanungsamt veranstaltet den Rad-Aktionstag für mehr Verkehrssicherheit weiterlesen

In Prozessen und nicht in Lösungen denken! Podium auf der 9. MES-Tagung

In Prozessen und nicht in Lösungen denken!

Podiumsdiskussion am 27.4.2017 in Hannover
Podiumsdiskussion am 27.4.2017 in Hannover

Experten und MES-Hersteller brachten es auf der Podiumsdiskussion der 9. Internationalen MES-Tagung zur HANNOVER MESSE 2017 auf den Punkt

3. Mai 2017 „Ist Industrie 4.0 ohne MES (un)denkbar“ – so der Titel der Podiumsdiskussion unter der Leitung von Dr. Christine Lötters, die die 9. Internationale MES Tagung abrundete. Das Ergebnis: Die Lösung ist nicht entscheidend, wichtig ist, dass alle Prozesse in den Unternehmen von Beginn bis zum Ende abgebildet werden. Welche Software also ERP oder / und MES dabei im Einsatz ist, spielt eine untergeordnete Rolle.

Manche Unternehmen beschäftigen sich mit Wearables, weil sie die Technologie faszinierend finden und vergessen dabei, dass es um den Nutzen der Daten für die Prozesse und nicht um die Ausgabetechnologie geht. Weg vom Denken in Lösungen, hin zum Denken in den jeweils erforderlichen Fertigungsprozessen, so die Botschaft der erfahrenen Diskutanten an das Auditorium. Landesgrenzen sollten dabei eigentlich keine Rolle spielen, obwohl man gerade in Deutschland gerne über Lösungen diskutiert und sich ungern mit den Veränderungen der eigenen Prozesse beschäftigt. In Prozessen und nicht in Lösungen denken! Podium auf der 9. MES-Tagung weiterlesen

Forum Mitbestimmung

Datenschutz ist ein wichtiges Thema unserer Zeit. Auch die Arbeitswelt ist grundlegend davon betroffen: Wie werden Arbeitnehmerdaten künftig geschützt? Diese Frage hat vor allem vor dem Hintergrund der neuen EU-Datenschutz-Grundverordnung eine große Bedeutung. Eingeladen zum Diskussionsforum sind Betriebs-, Personalräte und Mitbestimmungsakteure sowie Interessierte aus Parteien, Gewerkschaften und Verbänden.
Im genannten Forum am 08. Mai 2017, 15.00 bis 18.00 Uhr, wird die Thematik erarbeitet durch Impulsreferate von Axel Voss MdEP, Europaabgeordneter für die Region Mittelrhein, und Jens Kränke, Datenschutzexperte aus Düsseldorf.
Wir laden herzlich ins Arbeitnehmer-Zentrum Königswinter ein.
Infos und Anmeldung unter 02223/73117, brpr@azk.de oder www.azk.de.

Viktoriabrücke: Abrissarbeiten verzögern sich – Ausschreibung musste aufgehoben werden

Die unterbrochenen Bauarbeiten an der Viktoriabrücke konnten nicht wie geplant im April wieder aufgenommen werden. Im Rahmen der bundesweiten öffentlichen Ausschreibung für den weiteren Abriss hat keine Baufirma ein Angebot abgegeben. Daher musste das Tiefbauamt der Stadt Bonn diese Ausschreibung aufheben und schreibt die Leistung nun beschränkt aus.

Das bedeutet, dass jetzt Firmen gezielt zur Angebotsabgabe aufgefordert werden dürfen, die den restlichen Abriss der Osthälfte der Brücke – dabei handelt es sich um die Widerlager, also die Vorlandbereiche – übernehmen könnten. Der mittlere Teil unmittelbar über den Gleisen konnte einige Wochen früher als geplant, nämlich bereits im Januar 2017, abgeschlossen werden.

Nach den Vergaberichtlinien musste der jetzt anstehende weitere Abriss aufgrund der Höhe der Schätzkosten öffentlich ausgeschrieben werden. Nachdem sich keine Auftragnehmer gefunden hatten, darf die Stadt nun die beschränkte Ausschreibung starten. Ein genauer Zeitpunkt für die Fortsetzung der Arbeiten kann derzeit noch nicht genannt werden, weil der Verlauf der neuen Ausschreibung abgewartet werden muss.

Sobald feststeht, wann es weitergeht, wird die Stadt informieren.