Vierter Bürgerdialog zur Seilbahn am 22. Juni 2017

Die Bundesstadt Bonn setzt ihre frühzeitige Bürgerbeteiligung zur Seilbahn fort: Am Donnerstag, 22. Juni 2017, findet ab 17 Uhr in der Stadthalle Bad Godesberg der vierte Bürgerdialog statt, zu dem erneut alle Bonnerinnen und Bonner herzlich eingeladen sind. Es geht um die Ergebnisse der Machbarkeitsstudie, die am 16. Mai 2017 offiziell vorgestellt worden sind.

Eine Seilbahn zum Venusberg – und in Verlängerung über den Rhein nach Beuel – ist grundsätzlich technisch machbar und führt zu einer Verkehrsentlastung, wie das Gutachter-Team VSU GmbH, Intraplan Consult GmbH und Ingenieurbüro Sehnal untersucht hat. Die Experten schlagen für eine Realisierung folgende Trasse vor: Sie würde vom Uni-Klinikum auf dem Venusberg über den Hindenburgplatz zum neuen DB-Haltepunkt UN Campus verlaufen und – als Option – in Verlängerung mit einer Zwischenstation in der Rheinaue über den Rhein zum künftigen S-Bahn-Haltepunkt Beuel-Ramersdorf (Schießbergweg) führen. Vierter Bürgerdialog zur Seilbahn am 22. Juni 2017 weiterlesen

Oberbürgermeister Ashok Sridharan zum Tod von Altbundeskanzler Helmut Kohl

Mit großer Trauer habe ich die Nachricht vom Tode Helmut Kohls zur Kenntnis genommen. Ein großer Europäer und die deutsche Wiedervereinigung – zwei Begriffe, die untrennbar mit dem jahrzehntelangen politischen Wirken des Altbundeskanzlers verbunden sind; sie zu würdigen, sind andere berufener als ich. Beide Begriffe habe aber ganz viel mit Bonn zu tun, der Stadt, in der Helmut Kohl als Bundeskanzler von 1982 bis 1998 zum Wohle des Landes und Europas wirkte.

Selbst Historiker, konnte Kohl die einzigartige Bedeutung ermessen, die in der Möglichkeit lag, die Bundesrepublik nach dem Zweiten Weltkrieg wieder als respektiertes Mitglied in den Kreis der Weltgemeinschaft einzutreten. Er war aus tiefster Überzeugung Europäer und trat von Bonn aus mit aller Kraft für das friedliche Miteinander in Europa ein.

In Bonn wurden unter seiner Ägide auch die Weichen für die Wiedervereinigung Deutschlands gestellt, und auch wenn es für Bonn den Verlust des Bundeshauptstadt-Status bedeutete: Die Wiedervereinigung war ein „Geschenk“ wie er es selbst nannte. Er tat dies unter anderem in seiner Rede zur Eröffnung des Hauses der Geschichte am 14. Juni 1994, jenes Museums, das wesentlich auf seine Initiative zurückging. In seiner Regierungserklärung vom 13. Oktober 1982 hatte er die Gründung einer Stiftung angekündigt, mit dem Ziel, die Geschichte der Bundesrepublik nach dem Krieg zu dokumentieren. Das vielbesuchte Museum wird – wie so manches andere aus der Ära seiner Kanzlerschaft – stets an ihn erinnern. Und das nicht nur wegen seiner dort ausgestellten dunkelblauen Strickjahre, die er trug, als er im Juli 1990 mit Michail Gorbatschow im Kaukasus über die Einzelheiten der deutschen Wiedervereinigung verhandelte.

Auch persönlich habe ich Erinnerungen an den „Kanzler der Einheit“: Ich habe ihn in meiner Zeit als wissenschaftlicher Mitarbeiter des Justitiariats der CDU/SCU-Bundestagsfraktion persönlich kennengelernt und mehrmals getroffen. Er hat mich damals mit seiner Persönlichkeit tief beeindruckt.

Bonn und Helmut Kohl sind untrennbar miteinander verbunden. Die Bundesstadt, die ihm so viel zu verdanken hat, wird sein Andenken immer in Ehren halten.

Umgestürzter Baukran am Bonner Hauptbahnhof erfolgreich geborgen

Bergung erfolgreich abgeschlossen: Nachdem auf der Baustelle des Maximilancenters (früher Südüberbauung) gegenüber dem Bonner Hauptbahnhof am Samstagnachmittag, 17. Juni 2017, ein mobiler Baukran umgestürzt war und dessen Ausleger auf dem Dach des Hauptbahnhofs lag, konnte erfolgreich aufgestellt werden. Die Bergung wurde um kurz nach 20 Uhr beendet. Der Kran wird nun gesichert, und die Stadtwerke Bonn reparieren die Oberleitung vor dem Hauptbahnhof, damit die Straßenbahnen wieder fahren können.

Der Bereich der Straße Am Hauptbahnhof war seit dem Unfall am Nachmittag komplett gesperrt. Zwischen der Thomas-Mann-Straße und der Poppelsdorfer Allee gibt es keinen Bahnverkehr, da bei dem Unfall die Oberleitung der Straßenbahn beschädigt wurde. Der Zugverkehr der Deutschen Bahn AG war – bis auf den Zeitraum der Bergung – nicht betroffen.

Die Abstimmungen zwischen Vertretern der zuständigen Kranfirma, der Polizei sowie Vertretern weiterer Behörden und Organisationen im Bezug auf die Bergung des Kranes konnten am frühen Abend abgeschlossen werden. Der umgestürzte Kran wurde mit Hilfe von drei weiteren mobilen Baukränen aufgerichtet. Die Bonner Feuerwehr hatte den Ausleger des umgestürzten Baukrans im Dach des Hauptbahnhofs freigeschnitten.

Für die Bergung, die gegen 19.45 Uhr begann um kurz nach 20 Uhr erfolgreich abgeschlossen werden konnte, war der Absperrbereich rund um den Hauptbahnhof ausgeweitet worden. In Abstimmung mit dem Notfallmanager der DB war der Zugverkehr der Deutschen Bahn AG eingestellt und der Bonner Hauptbahnhof sowie angrenzende Ladenlokale geräumt worden. Fußwege vor und hinter dem Hauptbahnhof waren gesperrt.

Im Einsatz befanden sich ca. 60 Einsatzkräfte der Feuerwachen 1, 2 und 3 der Berufsfeuerwehr, der Freiwilligen Feuerwehr, des Rettungsdienstes sowie des Führungsdienstes.

IHK und SC Lötters zeichnen beste mittelständische Unternehmen aus

Ludwig 2017 geht an PROJEKTSERVICE Schwan

Das Team der Gesamtsieger des Ludwig 2017 (Foto @JoHempel)
Das Team der Gesamtsieger des Ludwig 2017 (Foto @JoHempel)

Bonn, 14.06.2017 Der Ludwig 2017 geht an das Meckenheimer Unternehmen PROJEKTSERVICE Schwan GmbH. Die Jury hat den Preis für das beste mittelständische Unternehmen im Bezirk der Industrie- und Handelskammer (IHK) Bonn/Rhein-Sieg an die Messe- und Marketingagentur vergeben. Ausgerichtet wurde der regionale Wettbewerb von der IHK Bonn/Rhein-Sieg und der regionalen Servicestelle der Oskar-Patzelt-Stiftung (OPS), SC Lötters aus Bonn. „Die Entscheidung ist angesichts einer Vielzahl von guten Bewerbungen nicht leicht gefallen, aber Projektservice Schwan hat in der Summe der Kategorien Gesamtentwicklung, Schaffung von Arbeits- und Ausbildungsplätzen, Modernisierung / Innovation, Service / Kundennähe / Marketing sowie regionales Engagement die Nase für die Jury knapp vorne gehabt“, sagte IHK-Präsident Stefan Hagen bei der Preisverleihung in der Geschäftsstelle Siegburg der Kreissparkasse Köln: „Auch bei den einzelnen Kategorien war die Wahl in diesem Jahrgang heiß umkämpft, so dass sich alle 15 Finalisten als Sieger fühlen dürfen.“
„Seit über 25 Jahren und mit mehr als 50 Mitarbeitern steht Schwan für gesellschaftliches Engagement, nachhaltiges Arbeiten und zufriedene Mitarbeiter“, erläuterte Dr. Christine Lötters die Beweggründe der Jury. Nachhaltigkeit und Umweltschutz bei Messebau und grafischer Produktion seien nicht selbstverständlich. „Mit dem Audit zur Zertifizierung des klimaneutralen großformatigen Digitaldrucks und zum klimaneutralen Messebau ist Schwan einer der Pioniere in dem Bereich“, so Lötters. IHK und SC Lötters zeichnen beste mittelständische Unternehmen aus weiterlesen

Tagespflegeperson – eine Tätigkeit für mich? Informationsabend zur Familiären Tagespflege in Bonn

Dieser Abend will interessierte Tageseltern über grundsätzliche Aspekte der
Tagesbetreuung informieren und sie mit praktischen Fragen zur Gestaltung
eines stabilen und dauerhaften Betreuungsverhältnisses vertraut machen.
Angesprochen werden verschiedene Formen von Tagespflegeverhältnissen,
rechtliche, versicherungsrelevante und finanzielle Fragen, Qualifizierungskurse,
Beratung und Vermittlung durch das »Bonner Netzwerk Kinderbetreuung
in Familien«.

Die Informationsabende sind für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der
Kurse verpflichtend und kostenlos.
Angela Dröge (Fachberaterin), Brigitte Sarwas (Kath. Bildungswerk Bonn),
Antonia Schelnberger (Tagespflegeperson), Ulrike Schmitt (Rechtsreferentin)
Informationsabend beim Katholischen Bildungswerk Bonn
für Kurs 12 (KBW)
Anmeldung erforderlich
Telefon 0228 42979-122
Di 27.06.2017 | 19.30 – 21.45 Uhr
Kath. Bildungswerk Bonn | Kasernenstraße 60 | 53111 Bonn

http://www.bildungswerk-bonn.de/