Frist für Fördermittel des Kulturamtes verlängert

Das Kulturamt der Stadt Bonn fördert zweimal im Jahr kulturelle Projekte. Noch bis Montag, 10. Juli 2017, können Anträge für das erste Halbjahr 2018 eingereicht werden. Es werden Projekte aus den Bereichen Musik, Tanz, Theater, Bildende Kunst, Literatur, Film und Video sowie Kinder- und Jugendkultur gefördert. Für einen Antrag zur Förderung muss eine Projektskizze, ein Antragsformular und ein verbindlicher Kostenplan eingereicht werden. Formulare und Infos gibt es unter www.bonn.de unter dem Stichwort „Förderung von kulturellen Projekten“.

Stadt baut neues Warnsystem mit Alarmpegeln an Bächen in Bad Godesberg aus

Das neue Frühwarnsystem vor Starkregen wird zurzeit am Godesberger und Mehlemer Bach ausgebaut. Insgesamt acht Alarmpegel lässt das Tiefbauamt an diesen beiden in den letzten Jahren von Starkregenereignissen besonders betroffenen Bachläufen installieren.

Am Ufer des Godesberger Bachs am Marienforster Steinweg erläuterte Amtsleiter Peter Esch die Funktionsweise der neuartigen Mess- und Warneinrichtung. Nachdem sich die bereits im April am Mehlemer Bach, Bachemer Straße, montierte Pilotmessstelle bewährt hat, konnte nun der weitere Ausbau des eigens vom Tiefbauamt entwickelten Frühwarnsystems erfolgen. Voraussichtlich ab Freitag, 7. Juli 2017, sind alle acht neuen Alarmpegel einsatzbereit und können künftig die Anwohner besser, frühzeitiger und zuverlässiger vor einer Hochwasserwelle warnen, damit sie noch einige letzte Schutzvorkehrungen treffen können. Rund 180 000 Euro kostet die Ausstattung mit dem Frühwarnsystem, hinzu kommen nochmals rund 15 000 für die Software. Stadt baut neues Warnsystem mit Alarmpegeln an Bächen in Bad Godesberg aus weiterlesen

Nachlass des Philosophiehistorikers Christian August Brandis im Stadtarchiv zugänglich

Der wissenschaftliche Nachlass von Christian August Brandis ist einer der bedeutendsten Nachlässe eines Professors der Universität Bonn. In einem Findbuch und einer elektronischen Datenbank ist der Nachlass jetzt öffentlich zugänglich.

Brandis war von 1821 bis 1867 Professor für Philosophie an der Universität Bonn. Er galt als Kenner der antiken Philosophiegeschichte und verfasste das mehrbändige Werk „Handbuch der Geschichte der Griechisch-Römischen Philosophie“. Zwischen 1836 und 1839 hielt sich Brandis in Griechenland bei König Otto I. auf und half die neugegründete Universität in Athen aufzubauen. Nach seiner Rückkehr veröffentlichte Brandis 1842 ein detailliertes Bild des noch jungen Staates in „Mitteilungen über Griechenland“. Nachlass des Philosophiehistorikers Christian August Brandis im Stadtarchiv zugänglich weiterlesen

Umfrage zum Sportentwicklungsplan startet jetzt

Bonn startet in die heiße Phase der Sportentwicklungsplanung: Am Montag, 3. Juli 2017, beginnt die Befragung der Bonnerinnen und Bonner zu ihrem Sportverhalten, ihren sportlichen Bedürfnissen und ihrer Einschätzung der Sportsituation in Bonn.

Befragt werden rund 5000 repräsentativ ausgewählte private Haushalte, knapp 380 Bonner Sportvereine und Betriebssportgemeinschaften, Schulen, Kindergärten und Offene Ganztagsschulen. Wegen der Sommerferien sind die Schulen bereits im Juni angemailt worden mit der Bitte um Rückmeldung bis 14. Juli 2017.

Die ausgewählten Bonnerinnen und Bonner erhalten die Umfrage per Post mit Rücksendeumschlag und werden gebeten, bis Ende Juli zu antworten. Der Fragebogen zur Sportanlagenbewertung kann auch online ausgefüllt werden. Umfrage zum Sportentwicklungsplan startet jetzt weiterlesen

Graffiti-Projekt an der Beethovenallee in Bad Godesberg

Jugendliche aus Bad Godesberg gestalten in der kommenden Woche unter Anleitung eines Graffiti-Künstlers eine städtische Mauer am Wendehammer in der Beethovenallee mit Graffiti-Kunst. Am Freitag, 7. Juli 2017, werden die Ergebnisse der Öffentlichkeit präsentiert. Die Aktion steht in Zusammenhang mit dem Leitbildprozess für die Bad Godesberger Innenstadt.

Der Künstler Benny Sobala ist mit den Jugendlichen von Montag, 3. Juli, bis Freitag, 7. Juli, in der Zeit von 15 bis 18 Uhr vor Ort. Dabei lernen die jungen Menschen nicht nur Graffiti als Kunsttechnik kennen sondern auch wichtige rechtliche und gesundheitliche Aspekte zum Sprayen. Ziel ist es, Jugendlichen zu vermitteln, sich für die Gemeinschaft einzusetzen und den öffentlichen Raum mitzugestalten. Mit dem Projekt sollen die Begegnungen von jungen Menschen und Erwachsenen im öffentlichen Raum und vor Ort konfliktfreier gestaltet werden.

Bereits seit Ende Mai bereitet das Jugendamt gemeinsam mit den Pädagogen des oneworld-cafés das Graffitiprojekt vor. Es richtet sich an Jugendliche ab 14 Jahren, die in Bad Godesberg leben, zur Schule gehen oder dort ihre Freizeit verbringen. Thema des Projektes sind Impressionen der Jugendlichen zu Bad Godesberg. Der Titel ist „Umgeben von Vielfalt #Bad Godesberg“.

Das Graffiti-Projekt wird durch die Rhein-Energie Stiftung Kultur, das Kinopolis Bad Godesberg, den SWB Bus und Bahn und die Stadt Bonn finanziell unterstützt.