Ines Knauber-Daubenbüchel ist die achte „Döppekooche-Königin“

Die „Döppekooche-Königin 2018“ heißt Dr. Ines Knauber-Daubenbüchel. Die geschäftsführende Gesellschafterin der Carl Knauber Holding GmbH & Co. KG ist die achte Trägerin des Ehrentitels, den der Verein zum Erhalt des Alten Bonner Rathauses vergibt. Geehrt wird jedes Jahr eine Bonner Persönlichkeit, die sich in besonderer Weise um die Bundesstadt Bonn verdient gemacht hat.

Zu einem festlichen Akt samt Charity-Essen mit Kesselskuchen – auch „Knällchen“ oder „Döppekooche“ genannt – hatte der Verein am Donnerstag, 22. November 2018, wieder gemeinsam mit Bonns Oberbürgermeister Ashok Sridharan zahlreiche Vertreterinnen und Vertreter aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft in den Gobelinsaal des Alten Rathauses eingeladen.

„Knauber prägt unsere Stadt nicht nur durch seine Filialen in Endenich und Bad Godesberg, das Unternehmen leistet auch einen wertvollen Beitrag für die Stadtgesellschaft und die Lebensqualität in Bonn“, betonte Oberbürgermeister Sridharan in seiner Laudatio. Darüber hinaus setze sich Dr. Ines Knauber-Daubenbüchel persönlich vielseitig für Bonn ein. Sridharan: „Mit der Auszeichnung bringen wir unsere Würdigung und unseren Dank für Ihr großes Engagement zum Ausdruck.“

Gemeinsam mit Volker Schramm, Vorsitzender des Vereins Altes Rathaus, ernannte OB Sridharan Dr. Ines Knauer-Daubenbüchel zur 8. Bonner Döppekooche-Königin. „Mit unserer diesjährigen ,Döppekooche-Königin‘ ehren wir eine Bonner Persönlichkeit, die sich in besonderer Weise für unsere Stadt engagiert und durch ihr Wirken ein wichtiger Teil der der Gesellschaft in Bonn geworden ist“, sagte Schramm.

„Die Auszeichnung wie auch der Verein sind Sinnbilder für die regionale Identität, die die Stadt Bonn ausmacht. Deshalb freue ich mich sehr über die besondere Ehre, Döppekooche-Königin‘ zu sein. Für mich ist es unternehmerische Verpflichtung, dass wir uns dort, wo wir leben und wirtschaften, auch gesellschaftlich engagieren. Wir sind Teil der Stadt und tragen deshalb eine Verantwortung dafür, Bonn als lebens- und liebenswerte Stadt zu gestalten.

Familienunternehmen mit 900 Beschäftigten

Als eines der bedeutendsten mittelständischen Familienunternehmen der Stadt Bonn übernimmt Knauber eine besondere gesellschaftliche Verantwortung. Mit seinen rund 900 Beschäftigten zählt das Traditionsunternehmen zu den 30 größten Arbeitgebern in Bonn/Rhein-Sieg. Ausbildung und Duales Studium sind bei Knauber ebenso selbstverständlich wie die „Charta der Vielfalt“ und ein Betriebliches Gesundheitsmanagement. Dass die Beschäftigten einen hohen Stellenwert im Unternehmen genießen, beweist auch das kürzlich fertiggestellte Verwaltungsgebäude in der Endenicher Straße. Das repräsentative oberste Stockwerk mit Dachterrasse und Blick über Bonn steht den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zur Entspannung zur Verfügung.

Darüber hinaus engagiert sich das Unternehmen auf vielfältige Weise in sozialen und kulturellen Projekten. Exemplarisch nannte Oberbürgermeister Sridharan die Unterstützung der Aktion Weihnachtslicht und der Deutschen Krebshilfe sowie Patenschaften im Museum Koenig und die Förderung der Bonner Musikszene. Ebenso leistet Knauber seinen Beitrag zur Bildungsförderung in der Region, zum Beispiel durch die Finanzierung von Stipendien für die Hochschule Bonn-Rhein-Sieg und die Universität Bonn, durch Lernpatenschaften im Rahmen der Bildungsinitiative KURS und regelmäßige Sach- und Geldspenden an Kindergärten und Schulen.

Wirtschaftsbotschafterin der Stadt

Ines Knauber-Daubenbüchel engagiert sich auch persönlich. Als Wirtschaftsbotschafterin trägt sie gemeinsam mit anderen Persönlichkeiten der Wirtschaft zum Standortmarketing der Stadt Bonn bei. Als Vizepräsidentin der IHK Bonn/Rhein-Sieg setzt sie sich intensiv für die Belange der regionalen Wirtschaft ein. Darüber hinaus tritt sie als stellvertretende Vorsitzende des Vereins August Macke Haus für die Pflege des Andenkens und des Werkes von August Macke ein. Zudem ist sie Mitglied im Großen Senat und in der Münster-Stiftung. Die Unternehmerin, die in den USA den Master of Business Administration und einen Doktorgrad in internationalem Marketing erwarb, ist als eine der bedeutenden Führungspersönlichkeiten im „Who ist Who der deutschen Familienunternehmen“ von Die Deutsche Wirtschaft gelistet.

Die bisherigen Döppekooche-Könige und -Königinnen

Bis 2015 standen Vertreter aus der Politik auf der Ehrenliste. Döppekooche-Könige der Jahre 2011 bis 2013 waren die ehemaligen Bundesminister Dr. Peter Ramsauer, Peer Steinbrück und Dr. Guido Westerwelle. 2014 konnte sich die ehemalige Bundesumweltministerin Dr. Barbara Hendricks mit dem Titel schmücken, 2015 die frühere stellvertretende Ministerpräsidentin Nordrhein-Westfalens, Sylvia Löhrmann. 2016 erhielt mit dem Rektor der Universität Bonn, Professor Dr. Michael Hoch, das erste Mal ein Vertreter einer Bonner Institution diese Ehrung. 2017 stand mit Timotheus Höttges, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Telekom AG, zum ersten Mal eine Persönlichkeit aus der Wirtschaft im Mittelpunkt des Geschehens.

Zehn Jahre Verein Altes Rathaus

Der Verein zum Erhalt des Alten Bonner Rathauses blickt im Jahr 2019 auf eine zehnjährige Geschichte zurück. Gegründet wurde der Verein, um die Stadt Bonn bei der Modernisierung und Verschönerung ihrer „guten Stube“, dem Alten Rathaus am Markt, zu unterstützen. Die Gelder, die die großzügigen Freunde und Förderer im Rahmen des jährlichen Charity-Essens an den Verein spenden, fließen vollständig in den Erhalt des Alten Rathauses.