Hofgartenmanufaktur entwickelt erste stehende Visitenkarte „CICERO-CARD“

Veröffentlicht am von 1 Kommentar
CICERO-CARD, die weltweit erste stehende Visitenkarte

CICERO-CARD, die weltweit erste stehende Visitenkarte

Haptische Visitenkarten gehören inzwischen zum Standard in der Ersten Fährgasse 3 in Bonn. Und so wundert es nicht, dass die beiden Druckexperten Walter Kucher und Jaromir Donoval, Gründer und Geschäftsführer der Hofgartenmanufaktur, nun die erste stehende Visitenkarte entwickelt haben. Die „CICERO-CARD“ ist eine Visitenkarte in völlig neuer Form und Qualität.

„Die Idee zu dieser besonderen Visitenkarte wurde in Zusammenarbeit mit einem Glashersteller geboren. Die Aufgabenstellung: Die exklusiven Flaschen sollten zusammen mit einer stehenden Visitenkarte ausgesuchten Kunden übergeben werden“, beschreibt Kucher. Gesagt, getan, machte sich der leidenschaftliche Haptiker ans Werk und entwickelte aus verschiedenen Materialien eine 4 mm dicke Karte, die problemlos stehen kann. Wichtig, die Visitenkarte durfte trotz ihrer Dicke nicht plump wirken, sie sollte wertig anmuten.

Kucher griff auf die typographische Maßeinheit zurück und orientierte sich an dem 12 Punkt Begriff „Cicero“. Und so war nach mehreren Entwicklungsschritten die CICERO-CARD geboren. Weitere Veredelungsschritte schlossen sich an, bis die Karte schließlich an den Flaschenhersteller ausgeliefert werden konnte. Und der marschierte gleich damit los, lieferte Musterflaschen an handverlesene Kunden zusammen mit der CICERO-CARD aus der Hofgartenmanufaktur aus.

Für Kucher und Donoval Grund genug, es nicht bei diesem Prototyp zu belassen, sondern das neue Produkt mit ins Portfolio zu nehmen. „Unsere Kunden wissen, dass haptische Reize unmittelbar ans Gehirn weitergeleitet und dort abgespeichert werden und das gilt natürlich ganz besonders für die stehende CICERO-CARD“, ergänzt Kucher leidenschaftlich.
Mit dieser ersten stehenden Visitenkarte sind die beiden Vollblut-Drucker wieder einmal ganz vorne mit dabei, wenn es darum geht, besondere Erlebnisse der Haptik und nachhaltigen Eindruck zu schaffen. Aber ganz sicher wird es die CICERO-CARD nur in exklusiven Kleinstserien geben.

1 Kommentar zu “Hofgartenmanufaktur entwickelt erste stehende Visitenkarte „CICERO-CARD“

  1. Tolle Idee! Ich mag haptisch auffallende Visitenkarten. Zwar sind diese im Alltag nicht all zu praktisch, bleiben dafür aber in Erinnerung!

Dein Kommentar hierzu:

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen