Gipfel der Städte und Regionen während der 23. Weltklimakonferenz in Bonn

Bonn – Im Rahmen der Weltklimakonferenz (COP 23) in Bonn laden das Land Nordrhein-Westfalen und die Stadt Bonn in Kooperation mit ICLEI – Kommunen für Nachhaltigkeit am Sonntag, 12. November 2017, Hunderte Bürgermeister, Gouverneure und Spitzenvertreter der lokalen und regionalen Ebene aus aller Welt zu einem Gipfel der Städte und Regionen nach Bonn ein. Der Ministerpräsident des Landes Nordrhein Westfalen, Armin Laschet, und Bonns Oberbürgermeister Ashok Sridharan werden den Gipfel gemeinsam eröffnen.

Unterstützt wird diese Konferenz vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ), dem Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB), dem deutschen Städtetag (DST), Engagement Global und vielen weiteren Partnern aus dem Kreis der internationalen Städtenetzwerke.

Am ICLEI-Gipfel anlässlich der COP ist neu:

  • Zum ersten Mal bestreiten die Spitzen von Städten und Regionen gemeinsam eine solche Konferenz.
  • Erstmalig findet diese Konferenz der Städte und Regionen als der Teil COP auf dem Gelände statt.

Worum es dort geht:

  • Auf der Tagesordnung stehen neue Formen der Zusammenarbeit zum Klimaschutz und zur Klimaanpassung.
  • Es geht darum, wie die Bürgerinnen und Bürger der Städte und Regionen in den Kampf gegen den Klimawandel einbezogen werden können.
  • Und: Wie die großen Abkommen auf lokaler Ebene umgesetzt werden können.
  • Gemeinsam mit der fidschianischen COP-Präsidentschaft positionieren sich Städte und Regionen klar für mehr Klimagerechtigkeit und Kooperation mit den besonders bedrohten Regionen der Erde.

Beispiele von Klimavorreitern aus Deutschland

Deutschland hat eine Vorreiterrolle im Klimaschutz eingenommen. Städte, Gemeinden, Kreise und Bundesländer in Deutschland haben mit ihren eigenen Klimastrategien die Messlatte hoch gehängt: Essen wurde von der Kohlestadt zu Europas Grüner Hauptstadt. Freiburg ist auf dem Weg zu nachhaltiger Mobilität und erneuerbarer Energie und Bonn setzt auf die Mitwirkung aller – beginnend schon in der Grundschule, wo Kinder zu „Klimabotschaftern“ ausgebildet werden.

Nordrhein-Westfalen ist auch global gesehen eine der leistungsfähigsten Energieregionen. Hier ist es längst Tradition, Lösungen für Energieeffizienz und Klimaschutz zu erdenken und umzusetzen. Neben vielen verschiedenen COP23-Aktivitäten lädt das Land daher unter anderem gemeinsam mit dem Bundesumweltministerium mit einem vielfältigen Exkursionsprogramm für die akkreditierten Delegierten und Journalisten der Weltklimakonferenz dazu ein, das innovative Energieland NRW kennenzulernen.

Alle diese Beispiele zeigen: Ohne die Städte und Regionen lassen sich die Klimaschutzziele nicht umsetzen.

ICLEI-Gipfel: Prominente Redner

Bereits jetzt haben über 500 Vertreterinnen und Vertreter von Städten, Regionen und Provinzen in aller Welt ihre Teilnahme am Gipfel der Städte und Regionen zugesagt. Die Liste der Rednerinnen und Redner umfasst unter anderem:

  • den kalifornischen Gouverneur Edmund „Jerry“ Brown
  • und seinen Vorgänger Arnold Schwarzenegger,
  • UNFCCC Exekutivsekretärin Patricia Espinosa
  • und ihre Vorgängerin Christiana Figueres.
  • Aus Korea kommt Park Won-Soon, Oberbürgermeister von Seoul und Präsident von ICLEI.
  • Aus der Bonner Partnerstadt La Paz wird Bürgermeister Louis Revilla anreisen.

Aus Deutschland sind – neben den Gastgebern,

  • NRW-Ministerpräsident Armin Laschet
  • und Bonns Oberbürgermeister Ashok Sridharan
  • auch der Baden-Württembergische Ministerpräsident Winfried Kretschmann
  • sowie die Oberbürgermeister aus Essen und Freiburg, Thomas Kufen und Dieter Salomon dabei.

Neue Initiativen und Klimakooperationen

Als Gastgeschenk für die 23. Weltklimakonferenz haben die Städte und Regionen sich etwas Besonderes einfallen lassen – ein Paket neuer Initiativen rund um den Globus. Darunter ist zum Beispiel eine weltweite Partnerschaft mit kleinen Inselstaaten – die ICLEI-GLISPA-Initiative. GLISPA steht für Global Island Partnership. Unter dem Dach dieser Initiative werden Städte zum Beispiel aus Fidschi mit anderen ICLEI-Mitgliedsstädten zusammenarbeiten.

Die Klimakonferenz in Bonn

Vom 6. bis 17. November 2017 findet die 23. Weltklimakonferenz (COP 23) der Vereinten Nationen in Bonn statt. Gastgeber ist das hier beheimatete Klimasekretariat der Vereinten Nationen.Die Präsidentschaft hat Fidschi inne. Im Mittelpunkt der Verhandlungen steht die Umsetzung des 2015 geschlossenen Pariser Klimaabkommens und ihr künftiges Regelwerk. Ein besonderes Augenmerk richtet sich dabei auf die Einbeziehung von Städten und Regionen in die Gestaltung und Umsetzung nationaler Klimastrategien.