Extremistischer Salafismus: Präventionsprojekte stellen sich in Tannenbusch vor

Veröffentlicht am von 0 Kommentare

Bonn TannenbuschDie Radikalisierung von Jugendlichen bereitet nach wie vor Eltern und Angehörigen, aber auch Schulen, Einrichtungen und vielen Bürgerinnen und Bürgern große Sorge. In einer Veranstaltung der Stabsstelle Integration und des Quartiersmanagements Neu-Tannenbusch am Freitag, 13. Oktober 2017, 17 Uhr, Bildungs- und Familienzentrum „Vielinbusch“, Oppelner Straße 130, stellen sich Bonner Präventionsprojekte vor und informieren über ihre Arbeit.

Das Präventionsprogramm Wegweiser des Landes NRW, bei der Stabsstelle Integration angesiedelt, richtet sich an das soziale Umfeld von gefährdeten Jugendlichen, aber auch an diese selbst. Die Beratungsstelle Hayat ist ein Deradikalisierungsprogramm, das Angehörige von radikalisierten jungen Menschen berät und auch Betroffenen selbst hilft. Ma’an – Miteinander, ein Projekt der Otto-Benecke-Stiftung in Zusammenarbeit mit dem muslimischen Verein Haus der Generationen e.V., ist ein Empowerment-Projekt, das sich an junge Muslime richtet. 180° Wende ist eine Initiative von jungen Zugewanderten für junge Zugewanderte. Im Projekt geht es darum, Muslime zu ermutigen, als Teil dieser Gesellschaft selbstbestimmt zu handeln.

Facebook: https://www.facebook.com/Tannenbusch.net

Webseite: www.Tannenbusch.net

Dein Kommentar hierzu:

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen