VHS-Vortrag: Bönnsch zu Beethovens Zeiten

Lade Karte ...

Datum/Zeit
Date(s) - 18.11.2019
19:00

Veranstaltungsort
Haus der Bildung

Kategorien:

Tags: Ludwig van Beethoven


Die VHS lädt mit dem LVR-Sprachforscher Dr. Georg Cornelissen am Montag, 18. November 2019, um 19 Uhr in das Haus der Bildung, Mülheimer Platz 1 ein zu einer vergnüglichen, aber dennoch mit Tiefgang versehenen Zeitreise durch den Bonner Dialekt – das Bönnsch. Der Eintritt ist frei.

Ludwig van Beethoven verließ Bonn im Jahr 1792: Benutzte man damals im Bönnschen schon eine Wendung wie „Du kanns me de Naache deue!“, wenn eine schroffe Ablehnung zum Ausdruck gebracht werden sollte? Das Bönnsche kennt eine abgestufte Reihe von Wörtern, wenn es ums Weinen geht, „bauze“, „kriesche“ und „knaatsche“ zum Beispiel; galt das auch für Beethovens Zeiten? Und was ist mit einer Wendung wie „ussehn wie de Nuut Joddes“ (aussehen wie die Not Gottes)?

Also: Wodurch unterschied sich der Dialekt damals vom heutigen Bonner Platt, was hat sich inzwischen verändert, was klang 1792 schon wie heute? Und wie lässt sich der Bonner Sprachstand zu Zeiten Beethovens überhaupt rekonstruieren? Diesen sprachlich-hintergründigen Fragen geht Dr. Cornelissen humorvoll und mit großer Sachkenntnis auf den Grund.