Ermittlungsgruppe Tannenbusch: 18-jähriger Bonner Intensivtäter festgenommen

Am Montagabend (23.12.2019) haben Zivilfahnder in der Kölner Südstadt einen gesuchten Intensivtäter festgenommen. Der mittlerweile 18-jährige Bonner war im Frühjahr vom Amtsgericht Bonn wegen des gewerbsmäßigen Handels mit Betäubungsmitteln zu einer Haftstrafe von 2 Jahren und 2 Monaten verurteilt worden.

Allerdings zeigte der junge Mann in der Folge keinerlei Interesse, die Haft anzutreten: Er ließ Antrittstermine verstreichen und hielt sich seit Anfang Oktober 2019 vor der Polizei versteckt. Im Zuge der Ermittlungen der Ermittlungsgruppe Tannenbusch, des Einsatztrupps und des Kriminalkommissariats 44 der Kölner Polizei ergaben sich Hinweise auf einen möglichen Aufenthaltsort des Gesuchten in Köln.

Dort wollte der 18-Jährige am Montagabend ein Konzert in einem Club an der Luxemburger Straße besuchen. Daraus wurde nichts: vor dem Eingang wurde er um 20:30 Uhr angetroffen und festgenommen. Nach einer Nacht im Gewahrsam des Kölner Polizeipräsidiums wurde er in eine Justizvollzugsanstalt gebracht. Dort trat er am 24.12.2019 seine Haftstrafe an.