Archiv der Kategorie: Parteien in Bonn

Bonner LINKE stellt verkehrspolitischen Entwurf vor

Besser mobil in Bonn – Verkehrspolitische Vorschläge der Bonner LINKEN

Die Bonner LINKEN wollen ihre verkehrspolitischen Forderungen für die Stadt weiterentwickeln. Ihr Arbeitskreis Umwelt legt dem Kreisverband deshalb Vorschläge vor, ein Papier mit dem Titel „Besser mobil in Bonn“. Gefordert wird eine Verkehrswende für unsere Stadt, bei der Fahrradfahren sicherer und einfacher, der öffentlichen Nahverkehr schneller, komfortabler und pünktlicher und der PKW nicht mehr das bevorzugte Verkehrsmittel sein soll. Mobilität soll als Grundrecht endlich ernst genommen werden, finden die LINKEN in Bonn und verlangen deshalb, dass Bus und Bahn für alle Menschen bezahlbar, auf Dauer sogar fahrscheinfrei wird.
Das Konzept wird am Dienstag, 25. September ab 19:00 Uhr im Linksbüro, Vorgebirgsstraße 24, 53111 Bonn bei einer öffentlichen verkehrspolitischen Diskussion mit Vertreter*innen des ADFC und des VCD im Kreisverband diskutiert.

Helmut Kohl muss eine dauerhafte Würdigung in der Bundesstadt Bonn bekommen

Wir mussten zur Kenntnis nehmen, dass die Umbenennung des Platzes der Vereinten Nationen nicht wie angedacht umsetzbar ist. Nun gilt es zügig einen neuen angemessenen Ort zu finden, um den Kanzler der Einheit und Ehrenbürger Europas, Dr. Helmut Kohl, zu würdigen. Ein politischer Beschluss dürfte wie auch bei Helmut Schmidt und Willy Brandt zügig getroffen werden können.

Der Vorsitzende des CDU Stadtbezirksverbands Bonn, David Lutz schlägt vor, einen Teil des langen Wilhelm-Spiritus-Ufer in Helmut-Kohl-Ufer umzubenennen. Die Nähe zum Wasserwerk und dem Alten Bundestag sowie dem Bundeskanzleramt sind als Umgebung geradezu prädestiniert. Helmut Kohl muss eine dauerhafte Würdigung in der Bundesstadt Bonn bekommen weiterlesen

Linksfraktion zu „Residenzpflicht“ von Dezernent*innen

Zur „Residenzpflicht-Forderung“ des Bürgerbundes erklärt der Stadtverordnete der Linksfraktion, Jürgen Repschläger:

Linksfraktion zu „Residenzpflicht“ von Dezernent*innen

Es ist mehr als auffällig, dass bis auf den Kultur- und Sportdezernenten, dessen Amtszeit zudem ausläuft, kein Bonner Dezernent oder Dezernentin in Bonn wohnt. Das macht sich bei der ein oder anderen Person hinsichtlich ihrer Freitagabend- bis Montagmorgenpräsens durchaus bemerkbar. Auch darf bezweifelt werden, dass sich ein ausreichendes Gefühl für die Stadt einstellt, wenn man diese nach der Arbeit verlässt. Linksfraktion zu „Residenzpflicht“ von Dezernent*innen weiterlesen

Hambacher Erklärung | Gute Arbeit – gerechte Energiewende

Hambacher_Erklaerung

CDUKreisverband Bonn: „Bonn hat sich für den Stillstand entschieden“

Angesichts des Erfolgs des Bürgerentscheids zeigt sich der Kreisvorsitzende der Bonner CDU, Christos Katzidis MdL, tief enttäuscht:

„Dass eine Mehrheit der Bonnerinnen und Bonner gegen den Neubau eines modernen, attraktiven und barrierefreien Sport-, Schul-, Familien- und Freizeitbad gestimmt hat, enttäuscht mich sehr. Damit wurde die Chance vertan, den gordischen Knoten einer jahrzehntelangen Diskussion über die Bonner Bäderlandschaft endlich zu zerschlagen. Nun geht die Suche nach einem Bäderkonzept wieder von vorne los und die Zukunft ALLER Hallen- und Freibäder ist wieder ungewiss. Klar ist nur, dass das Kurfürstenbad zu bleibt.“ CDUKreisverband Bonn: „Bonn hat sich für den Stillstand entschieden“ weiterlesen