Archiv der Kategorie: News & Infos aus Bonn und der Region

Zülpich: Fensterscheibe einer kommunalen Zuwandererunterkunft beschädigt – Ermittlungen dauern an – Weiterhin Zeugen gesucht

In den späten Abendstunden des 09.10.2019 wurde eine Fensterscheibe einer kommunalen Zuwandererunterkunft auf der Theodor-Heuss-Straße in Zülpich durch mutmaßliche Schüsse beschädigt – hierbei wurde keine Person verletzt.

Gegen 21:45 Uhr hielten sich drei Bewohnerinnen im Küchenbereich des ersten Obergeschosses auf, als sie zwei schussähnliche Geräusche wahrnahmen und im oberen Bereich des Küchenfensters auch Beschädigungen feststellten.

(hierzu auch Pressemeldung vom 10.10.2019)

Die Ermittler des polizeilichen Staatsschutzes haben zwischenzeitlich mehrere Zeugen vernommen und können die Beschreibung des beobachteten und derzeit noch nicht zugeordneten Pkw wie folgt konkretisieren:

Zülpich: Fensterscheibe einer kommunalen Zuwandererunterkunft beschädigt – Ermittlungen dauern an – Weiterhin Zeugen gesucht weiterlesen

„Sông Trăng – Wenn der Mond sich im Fluss spiegelt“ – Die neue Show ab 8. November im GOP Bonn

Mystik, Sehnsucht, die Liebe zur Tradition und die Dynamik der Moderne: Vom 8. November 2019 bis zum 5. Januar 2020 zeigt die Show „Sông Trăng“ im GOP Varieté-Theater Bonn, dass sich Gegensätze sehr wohl zu einer facettenreichen Einheit verbinden lassen. In Zusammenarbeit mit der „Vietnam Circus Federation“, Cie Xich-Lo und GOP Regisseur Knut Gminder entstand ein Werk, das Einblick gibt in die vietnamesische Seele.

Die Inszenierung lebt von den dreizehn tief in der dortigen Kultur verwurzelten Künstlern, die die Lebendigkeit des asiatischen Kontinents voller Poesie und mit intensiven Bildern auf die Bühne bringen. Die quirligen Weltklasse-Artisten vereinen mit einer raffinierten und genialen Show-Idee Vergangenheit und Gegenwart der vietnamesischen Stadt- und Landkultur in einer wunderschönen Produktion.

Das Außergewöhnliche: Eine Bambuskonstruktion als Bühnenbild prägt die Szenerie. Hier tummeln sich die Artisten. Übergangslos gehen die einzelnen Darbietungen ineinander über. Aus den Bambusstäben wird kurzerhand eine verbindende Brücke konstruiert, dann dienen sie als Vertikalpole, als Trapez und vieles mehr. Die intensive Begleitmusik, in der klassische vietnamesische Musik mit zeitgenössischem vietnamesischen Pop zu einer fremden wie vertrauten Einheit verschmilzt, entfaltet einen ganz eigenen Zauber. Die artistische Präzision, die emotionale Wucht und die Achtsamkeit, die dieses Artistenensemble ausstrahlt, ergeben ein ganz besonderes Showerlebnis. „Sông Trăng – Wenn der Mond sich im Fluss spiegelt“ – Die neue Show ab 8. November im GOP Bonn weiterlesen

60. Beethoven-Treff am 13. Oktober um 19 Uhr

Die BÜRGER FÜR BEETHOVEN laden zum 60. Mal zu ihrer erfolgreichen Gesprächsreihe „BEETHOVEN-TREFF“ ein.

Gast ist Susanne Rohe, Geigerin im Beethoven Orchester Bonn. Die Moderation übernimmt wieder Stephan Eisel, Vorsitzender der BÜRGER FÜR BEETHOVEN, der auch über die Entstehung seines Buches „Beethoven – Die 22 Bonner Jahre“ berichten wird.

Die Veranstaltung findet bei freiem Eintritt im Stiefel in der Bonngasse neben dem Beethoven-Haus statt.

Neue Eskalation in Syrien: Humanitäre Hilfe drastisch unterfinanziert

Die neuen Kämpfe in Syrien forderten bereits Todesopfer und zwingen Tausende zur Flucht. Die UNO-Flüchtlingshilfe, der nationale Partner des UN-Flüchtlingshilfswerks (UNHCR), befürchtet, dass die Lage weiter eskaliert und betont, dass die humanitäre Hilfe vor Ort dramatisch unterfinanziert ist: Nur rund ein Drittel der benötigten Mittel stehen zur Verfügung, um die Menschen vor Ort mit den notwendigsten Hilfsgütern zu versorgen. Nach acht Jahren Krieg leben bereits über 80 Prozent der Syrer unter der Armutsgrenze.

„Jetzt helfen keine neuen Superlative, die die dramatische Lage in Syrien beschreiben, es braucht dringend finanzielle Unterstützung. Wir dürfen die Zivilbevölkerung Syriens nicht im Stich lassen“, appelliert Peter Ruhenstroth-Bauer, Geschäftsführer der UNO-Flüchtlingshilfe. Und weiter: „Fast zwölf Millionen Menschen in Syrien brauchen Hilfe – eine unvorstellbare Zahl. Davor dürfen wir unsere Augen nicht verschließen.“ Neue Eskalation in Syrien: Humanitäre Hilfe drastisch unterfinanziert weiterlesen

Welthospiztag 2019 – Ehrenamt offen und vielfältig gestalten

Dr. Katri Elina Clemens, Chefärztin der Klinik für Palliativmedizin der MEDICLIN Robert Janker Klinik in Bonn
Dr. Katri Elina Clemens, Chefärztin der Klinik für Palliativmedizin der MEDICLIN Robert Janker Klinik in Bonn

Ehrenamtliche Praxis im Fokus des Aktionstages – Aufruf zu mehr Heterogenität und Offenheit für bürgerschaftliches Engagement

Bonn, den 11. Oktober 2019 – diesen Samstag ist Welthospiztag. Der Aktionstag wurde erstmals in 2005 durch die Worldwide Hospice Palliative Care Alliance (WHPCA) ins Leben gerufen. Die WHPCA möchte in der Gesellschaft auf tabuisierte Themen wie Tod, Sterben und Trauer aufmerksam machen. Weltweit finden rund um den Welthospiztag zahlreiche Veranstaltungen statt. So auch in Deutschland, wo bundesweit am 14. Oktober, dem Deutschen Hospiztag, Fortbildungs- und Fachveranstaltungen, Patiententage oder Lesungen angeboten werden.

Im Fokus des deutschen Aktionstages steht dieses Mal das Ehrenamt. Das Motto lautet: „Buntes Ehrenamt Hospiz“. So haben zentrale Ergebnisse einer Studie des Deutschen Hospiz- und PalliativVerbandes (DHPV) gezeigt, dass bürgerschaftliches Engagement in der Hospizarbeit und palliativen Versorgung überwiegend von Frauen in der späten Erwerbs- bzw. Nacherwerbsphase getragen sowie überwiegend von Menschen in der gesellschaftlichen Mitte begleitet wird. Der DHPV ruft zu mehr Heterogenität, Offenheit und „bunter“ Vielfalt auf und möchte jüngere Menschen, mehr Männer und Menschen mit Migrationserfahrung ansprechen. Dazu Dr. Katri Elina Clemens, Chefärztin der Klinik für Palliativmedizin der MEDICLIN Robert Janker Klinik in Bonn: „Die Bevölkerung ist vielfältiger geworden. Daher ist es auch ein Anspruch in der Palliativmedizin, die kulturspezifischen Bedürfnisse von schwerstkranken Menschen am Lebensende und deren Familien so weit als möglich zu erfüllen. Die Gesellschaft ändert sich unweigerlich, wir müssen dabei Schritt halten.“ Welthospiztag 2019 – Ehrenamt offen und vielfältig gestalten weiterlesen