Bundestagswahl: Bis Anfang September werden die Wahlbenachrichtigungen verschickt

Veröffentlicht am von 0 Kommentare

Die Vorbereitungen für die Bundestagswahl am Sonntag, 24. September 2017, laufen auch bei der Stadt Bonn auf Hochtouren. Das Wählerverzeichnis ist erstellt worden. Ab Freitag 18. August 2017, werden die Wahlbenachrichtigungen per Post verschickt. Ab 21. August sind zudem die Briefwahlbüros in allen Stadtbezirken geöffnet. Dort können Wahlberechtigte Briefwahlunterlagen direkt mitnehmen oder vor Ort den Stimmzettel ausfüllen und den Wahlbrief direkt in die Urne werfen.

Bis zum 2. September verschickt die Stadt schriftliche Benachrichtigungen an alle Wahlberechtigten. Wer sie bis dahin nicht erhalten hat, kann das Wählerverzeichnis zwischen dem 4. und dem 8. September in den Wahlbüros einsehen. In dieser Zeitspanne kann Einspruch eingelegt werden, falls jemand nicht eingetragen ist.

Fakten zur Wahl

  • Zur Bundestagswahl bildet die Bundesstadt Bonn den Wahlkreis 96 Bonn
  • Kreiswahlleiter ist Stadtdirektor Wolfgang Fuchs
  • Wahlberechtigt sind Deutsche ab 18 Jahre, die am Wahltag mindestens drei Monate in Deutschland mit alleiniger oder Hauptwohnung gemeldet und nicht vom Wahlrecht ausgeschlossen sind
  • In Bonn sind das etwa 227 000 Bürgerinnen und Bürger.
  • Unter bestimmten Voraussetzungen sind auch deutsche Staatsangehörige, die nicht in Deutschland gemeldet sind, auf Antrag wahlberechtigt.
  • Mehr als 900 Anträge wurden deshalb bisher in Bonn bearbeitet, zum Beispiel aus Japan, Brasilien und Australien.
  • Über 2000 Wahlhelferinnen und Wahlhelfer sorgen für einen reibungslosen Ablauf des Wahlgeschehens.
  • Auf dem Stimmzettel zur Bundestagswahl können wieder mit der Erststimme die Direktkandidaten gewählt werden.
  • Drei Bewerberinnen und sieben Bewerber stehen zur Auswahl. Mit der Zweitstimme wählt man eine von 23 Parteien (Landeslisten).

Wahlbenachrichtigung per Brief

Alle im Wählerverzeichnis eingetragenen Wahlberechtigten erhalten bis zum 2. September ihre Wahlbenachrichtigung.

Bewährt hat sich der Service der Stadt, Briefwahlunterlagen online beantragen zu können. Das ist ab Freitag, 18. August, wieder möglich. Benötigt werden nur wenige persönliche Angaben, die Nummer des Wählerverzeichnisses (befindet sich auf der Wahlbenachrichtigung) und eventuell eine Versandanschrift.

Noch einfacher ist die Nutzung des QR-Codes, der sich auf der Wahlbenachrichtigung befindet. Er überträgt die erforderlichen Daten automatisch auf die Antragseite für den online-Antrag. Lediglich eine abweichende Versandanschrift muss noch eingegeben werden.

Ein Hinweis der Abteilung Wahlen zur Vorbeugung von Spear-Phising: Wer im Internet online oder über den QR-Code Wahlunterlagen beantragt, erhält lediglich eine Bestätigungsmail zur Kenntnis. Niemals wird man dort gebeten, über einen Link oder eine angehängte Datei die Bestellung der Wahlunterlagen erneut zu bestätigen.

Wahlbüros und Wahlräume

In jedem Stadtbezirk gibt es ein Wahlbüro:

  • Stadthaus Berliner Platz 2, Eingangshalle
  • Rathaus Bad Godesberg, Kurfürstenallee 2–3, Erdgeschoss im Vorderhaus
  • Rathaus Beuel, Friedrich-Breuer-Str. 65, kleiner Sitzungssaal in der ersten Etage
  • Rathaus Duisdorf, Villemombler Str. 1, Zimmer 1 im Erdgeschoss

Sie sind ab Montag, 21. August 2017, immer montags und donnerstags von 8 bis 18 Uhr, dienstags, mittwochs und freitags von 8 bis 13 Uhr, am letzten Freitag, 22. September, bis 18 Uhr geöffnet.

Wer am Sonntag, 24. September, seinen Wahlraum zwischen 8 und 18 Uhr aufsucht, sollte sich vorher in der Wahlbenachrichtigung oder im Internet über die Lage informieren. Die Stadt Bonn bietet auf www.bonn.de/@wahlraum einen Wahlraum-Finder an.

Wie kann man sich über die Bundestagswahl informieren?

Über das Banner „Wahlen“ auf www.bonn.de gelangen Bonnerinnen und Bonner zum Internet-Angebot der Stadt rund um die Wahl sowie über www.bonn.de/@bundestagswahl. Interessenten können sich auf der Seite www.bonn.de/@newsletter zudem für den Wahlnewsletter der Stadt registrieren, der regelmäßig Aktuelles und Wissenswertes zur Wahl vermeldet. Bei Fragen sind die Kolleginnen und Kollegen der Abteilung Wahlen bei den Bürgerdiensten der Stadt telefonisch und per E-Mail erreichbar: wahlen@bonn.de und 0228 – 77 39 76, 0228 – 77 40 82, 0228 – 77 33 66 und 0228 – 77 52 60.

Dein Kommentar hierzu:

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen