Bonn-Zentrum: Mehrere Verletzte bei Auseinandersetzung am Bertha-von-Suttner-Platz Staatsanwaltschaft und Polizei ermitteln wegen des Verdachts eines versuchten Tötungsdeliktes

Bislang unklar sind der Geschehensablauf und die Hintergründe einer Auseinandersetzung unter mehreren Personen am Bonner Bertha-von-Suttner-Platz, bei der in der Nacht zu Freitag (01.11.2019) ein 20-Jähriger lebensgefährlich und zwei weitere Männer im Alter von 16 und 19 Jahren verletzt wurden. Drei Tatverdächtige wurden vorläufig festgenommen.

Die Bonner Staatsanwaltschaft und Polizei haben die Ermittlungen wegen des Verdachts eines versuchten Tötungsdeliktes aufgenommen.

Gegen 22:50 Uhr Uhr hatten Anrufer per Notruf der Polizei eine Auseinandersetzung zwischen zwei Kleingruppen am Bertha-von-Suttner-Platz mitgeteilt. Sofort wurden mehrere Streifenwagen dorthin beordert. Vor Ort wurden drei Verletzte angetroffen, die in der Folge durch den Rettungsdienst medizinisch versorgt wurden. Zwei Verletzte wurden in Krankenhäuser gefahren. Für einen 20-jährigen Mann bestand nach Auskunft der Ärzte Lebensgefahr. Drei Männer im Alter von 16, 17 und 20 Jahren wurden vorläufig festgenommen und in das Polizeipräsidium gebracht.

Auf Grund der Gesamtumstände übernahm eine Mordkommission der Bonner Polizei unter Leitung von Kriminalhauptkommissar Michael Boldt in enger Abstimmung mit Staatsanwalt Florian Geßler die Ermittlungen am Tatort, der von der Polizei zur Spurensicherung abgesperrt worden war.

Zum Geschehensablauf, Tatwaffen oder -werkzeugen sowie Hintergründen der Auseinandersetzung können derzeit noch keine Angaben gemacht werden. Die Spurensicherung, die Befragungen von Zeugen sowie die Vernehmungen der Tatverdächtigen dauern an.