Bonn war auch 2018 als Drehort wieder sehr beliebt

Die Bundesstadt war auch 2018 wieder beliebter Drehort für zahlreiche Film- und Fernsehproduktionen. So lautet die Bilanz der Veranstaltungskoordination im Amt Bürgerdienste, die Ansprechpartner bei der Stadtverwaltung für Drehanfragen ist. Insgesamt fiel an 100 Drehtagen für 47 Produktionen an Bonner Schauplätzen die Klappe.

Für sechs Kino- oder TV-Spielfime, dreizehn Serien (Krimi, Comedy, Unterhaltung), elf Reportagen und TV-Beiträge, neun Werbefilme und einige Internetbeiträge wurde in Bonn gedreht.

Kino- und Fernsehproduktionen

Die ehemalige indonesische Botschaft in Bad Godesberg diente im März als Kulisse für den Spionage-Thriller „West of Liberty“ mit Wotan Wilke Möhring, Matthew Marsh, Michelle Meadows und Lars Eidinger in den Hauptrollen. Weitere Dreharbeiten um den ehemaligen Stasi-Spitzel und Doppelagenten Ludwig Licht waren im Hof des Landesbehördenhauses, in der Friedrich-Ebert-Allee und Am Probsthof in Dransdorf. „West of Liberty“ entstand nach dem gleichnamigen Roman des Autors Thomas Engström und ist der erste Teil seiner in Schweden gefeierten Romanreihe.

Ein Privathaus in Bad Godesberg war im April Schauplatz für den Kinofilm „Gut gegen Nordwind“ mit Nora Tschirner, Alexander Fehling, Ulrich Thomsen, der 2019 in den Kinos zu sehen wird. Basierend auf dem gleichnamigen Bestsellerroman von Daniel Glattauer erzählt der Film von einem Zufall, der Emma mit dem Linguisten Leo in E-Mail-Kontakt treten lässt. Mit der Zeit gerät der Austausch unter den beiden Fremden immer intimer, bis die beiden vor der Frage stehen, ob sie sich nicht doch einmal persönlich treffen wollen.

Im Juni fanden Dreharbeiten für den ARD Fernsehspielfilm „Keiner schiebt uns weg“ in der Bunsenstraße in Dransdorf statt. In der Ruhrpottkomödie mit Alwara Höfels, Imogen Kogge und Katharina Marie Schubert kämpfen drei Mitarbeiterinnen eines Fotolabors im Jahr 1979 für gleiches Gehalt bei Männern und Frauen.

Die Redoute in Bad Godesberg diente im September als Kulisse für die romantische ARD-Komödie „Meine Mutter spielt verrückt“ mit Diana Amft, Margarita Broich, Stephan Luca und Filip Peeters.

Für die Verfilmung des gleichnamigen Bestsellers „Dem Horizont so nah“ von Jessica Koch fanden Dreharbeiten auf dem Rodderberg in Bonn statt. Der romantische Liebesfilm mit Luna Wedler und Jannik Schümann in den Hauptrollen soll 2019 in die Kinos kommen.

Dreharbeiten für den Kinospielfilm „The Traitor“ fanden im November in Bonn-Röttgen statt. Der Film handelt von Tommaso Buscetta, dem ersten hochrangigen italienischen Mafiaboss, der sein Schweigen brach und durch seine Zeugenaussage Hunderte Angehörige der Cosa Nostra ins Gefängnis brachte.

TV-Serien und -Reportagen mit Bonn im Bild

Für die erste Staffel der neuen VOX-Familienserie „Das Wichtigste im Leben“ mit Jürgen Vogel und Bettina Lamprecht wurde im Oktober am Erzbergerufer und am Brassertufer sowie in der Otto-Kühne-Schule gedreht. Die dritte Serieneigenproduktion des Senders kommt 2019 ins TV.

Auch die Macher des ARD-Tatorts nutzen wieder fleißig Bonner Schauplätze. So ermittelten die Kommissare Faber und Bönisch (Jörg Hartmann und Anna Schudt) im Tatort Dortmund mit dem Titel „Zorn“ in der Bunsenstraße in Dransdorf. Für den Tatort aus Münster mit dem beliebten Ermittler-Duo Thiel und Boerne (Axel Prahl und Jan-Josef Liefers) fanden für die Episode „Und dann steht der Mörder vor der Tür“ im Dezember Dreharbeiten auf dem Nordfriedhof statt. Tilo Prückner und Wolfgang Winkler waren als ARD-„Rentnercops“ im Juli in Tannenbusch zu Gast.

Außerdem wurde für die RTL-Actionserie „Alarm für Cobra 11“ auf dem Gelände der Beta-Klinik sowie für die achte Staffel der Crime-Serie „Anwälte der Toten“ (ebenfalls RTL) in einem Privathaus in Röttgen gedreht.

Der Bonner Comedien Luke Mockridge war für seine TV-Sendung „Luke! Die Woche und ich“ zweimal in der Bonner Innenstadt mit einem Kamerateam unterwegs. Auch die Sky-Kochshow „MasterChef“ mit Nelson Müller, Ralf Zacherl und weiteren Sterneköchen war 2018 in Bonn zu Gast. Pro Sieben war mit der Sendung „Galileo“ in Bad Godesberg und Dransdorf auf der Suche nach dem größten Schnitzel im deutschsprachigen Raum.

Der Bonner Markt mit dem Alten Rathaus und der Münsterplatz dienten 2018 wieder in zahlreichen Werbefilmen als attraktive Kulisse. Ebenfalls als Drehorte sehr gefragt waren der Weihnachtsmarkt in der Innenstadt, der Wochenmarkt auf dem Markt, Pützchens Markt und der Alte Friedhof.

Bonn in Werbe- und Imagefilmen

Zusätzlich zu den genannten Produktionen wurden auch 2018 zahlreiche Szenen in der Bonner Innenstadt, am Rheinufer und im Freizeitpark Rheinaue gefilmt, sowohl für Projekte von Filmstudenten als auch Imagefilme Bonner Unternehmen sowie Internet- oder Musikvideos.