Bonn radelt zum siebten Mal für ein gutes Klima #Stadtradeln

Veröffentlicht am von

Bei der Aktion Stadtradeln des Klima-Bündnisses treten deutschlandweit Bürgerinnen und Bürger für mehr Klimaschutz und Radverkehr in die Pedale. Bonn ist vom 10. bis 30. Mai 2018 zum siebten Mal mit von der Partie. In diesem Zeitraum können alle Personen, die in Bonn leben, arbeiten, einem Verein angehören, studieren oder zur Schule gehen, mitmachen und möglichst viele Radkilometer sammeln. Anmelden können sich Interessierte schon jetzt.

Beim Stadtradeln geht es um den Spaß am Fahrradfahren, aber vor allem auch darum, möglichst viele Menschen zu gewinnen, im Alltag auf das Fahrrad umzusteigen und dadurch einen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten. Oberbürgermeister Ashok Sridharan erklärt: „Das Radfahren ist längst ein fester Bestandteil der städtischen Mobilität geworden. Aus einer zukunftsweisenden Stadt wie Bonn ist das Fahrrad als Verkehrsmittel nicht mehr wegzudenken. Es steigert einerseits die Lebensqualität, anderseits fördert Radfahren die Gesundheit, schützt die Umwelt und ist zudem eine kostengünstige Alternative zu anderen Beförderungsmitteln.“

Knackt Bonn dieses Jahr die 300.000 Kilometer Marke?

Der Oberbürgermeister hofft auf eine rege Teilnahme aller Interessierten beim Stadtradeln, um gemeinsam ein Zeichen für den Klimaschutz und den Radverkehr in Bonn zu setzen. 2017 waren in Bonn zuletzt mehr als 1350 Menschen dabei, erradelten rund 279.000 Kilometer und vermieden so bis zu 39 Tonnen klimaschädliches CO2.

Jede und jeder kann ein Stadtradeln-Team gründen oder einem Team beitreten, um an dem Wettbewerb teilzunehmen. Dabei sollten die Radelnden so oft wie möglich beruflich, in der Freizeit oder im Urlaub das Fahrrad nutzen. In Bonn ist der ADFC Bonn/Rhein-Sieg als Kooperationspartner mit im Boot und unterstützt die Kampagne durch kostenlose Radtouren für registrierte Stadtradelnde im Aktionszeitraum.

Radfahren ist aktiver Klimaschutz

Etwa ein Fünftel der klimaschädlichen Kohlendioxid-Emissionen in Deutschland entstehen im Verkehr. Ein Viertel davon wiederum verursacht der Innerortsverkehr. Wenn circa 30 Prozent der Kurzstrecken bis sechs Kilometer in den Innenstädten mit dem Fahrrad statt mit dem Auto gefahren würden, ließen sich etwa 7,5 Millionen Tonnen CO2 vermeiden.

Registrierung ab sofort möglich

Interessierte können sich ab sofort zur Aktion Stadtradeln anmelden unter www.stadtradeln.de/bonn. Rückfragen beantwortet die Projektkoordinatorin bei der Leitstelle Klimaschutz der Stadt Bonn: Claudia Walter, Telefon: 0228 – 77 54 67, E-Mail: stadtradeln@bonn.de. Weitere Informationen unter: www.bonn.de/@stadtradeln.

Hintergrund: Stadtradeln und Klima-Bündnis

Der internationale Wettbewerb Stadtradeln des Klima-Bündnisses lädt alle Mitglieder der Kommunalparlamente ein, als Vorbild für den Klimaschutz in die Pedale zu treten und sich für eine verstärkte Radverkehrsförderung einzusetzen. Im Team mit Bürgern und Bürgerinnen sollen sie möglichst viele Fahrradkilometer für ihre Kommune sammeln. Seit 2017 können auch Städte, Gemeinden und Landkreise außerhalb Deutschlands die Aktion an 21 zusammenhängenden Tagen zwischen Mai und September durchführen.

Seit mehr als 25 Jahren setzen sich die Mitgliedskommunen des Klima-Bündnisses mit ihren indigenen Partnern der Regenwälder für das Weltklima ein. Bonn ist seit 1995 Mitglied. Mit über 1700 Mitgliedern aus 27 europäischen Ländern ist das Klima-Bündnis das weltweit größte Städtenetzwerk, das sich dem Klimaschutz widmet. Weitere Informationen unter www.klimabuendnis.org.