Apfelernte auf dem Gelände der ehemaligen Landwirtschaftskammer in Bonn-Roleber

Veröffentlicht am von 0 Kommentare
Es sind nur ein paar der vielen Äpfel, die Parea-Mitarbeiterin Anja Nogaitzig (l.) und Gudrun Stephan mit ihrer Gruppe auf der Apfelwiese in Roleber geerntet haben. Die Früchte werden zu verschiedenen Köstlichkeiten weiterverarbeitet.

Es sind nur ein paar der vielen Äpfel, die Parea-Mitarbeiterin Anja Nogaitzig (l.) und Gudrun Stephan mit ihrer Gruppe auf der Apfelwiese in Roleber geerntet haben. Die Früchte werden zu verschiedenen Köstlichkeiten weiterverarbeitet.

Vergnügliche Apfelernte – Mitarbeiter von Parea und Senioren pflücken Äpfel auf dem Gelände der ehemaligen Landwirtschaftskammer

Bonn, 23. Oktober 2017 – Zum Apfel-Pflücken auf dem Gelände der ehemaligen Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen in Bonn-Roleber, das seit Kurzem dem Wohnungsunternehmen Sahle Wohnen gehört, hatte Parea eingeladen. Neben Mitarbeitern der Gesellschaft aus Haan und Bonn nahmen auch Senioren aus Erkrath an der Aktion teil. Parea-Mitarbeiterin Anja Nogaitzig hatte von den zahlreichen tragenden Apfelbäumen auf dem Grundstück gehört und kam so auf die Idee, die Früchte zu ernten und verarbeiten zu lassen. „Die Äpfel einfach liegen zu lassen, wäre wirklich sehr schade gewesen“, ist Nogaitzig überzeugt.

Bei sonnigem Herbstwetter traf sich die Gruppe auf der Apfelwiese. Nach und nach füllten sich die mitgebrachten Körbe. Zwischendurch legten die Teilnehmer immer wieder eine Pause ein und ließen sich die süßen Früchte direkt vom Baum schmecken. Mit der Ausbeute bei der Aktion waren die Teilnehmer bestens zufrieden. Mehr als zehn große Körbe kamen zusammen. „Die Ernte und der Nachmittag an der frischen Luft haben allen einen Riesenspaß gemacht“, berichtete Anja Nogaitzig. Die geernteten Äpfel werden nach Wuppertal gebracht und dort auf die verschiedenen Seniorenwohnanlagen von Sahle Wohnen verteilt, wo sie in den kommenden Wochen von den Bewohner zu diversen Köstlichkeiten wie Apfelgelee, Apfelmus und Apfelsaft weiterverarbeitet werden. Auf dem Weihnachtsmarkt „Von Senioren für Senioren“, der alljährlich in der Seniorenwohnanlage „Paulinum Zur Scheuren“ in Wuppertal-Barmen stattfindet, sollen die verschiedenen Produkte dann verkauft werden. Der Erlös kommt den Bewohneraktivitäten der Parea zugute.

Parea, eine gemeinnützige Gesellschaft, kümmert sich im Auftrag des Wohnungsunternehmens Sahle Wohnen um das Miteinander der Mieter aus deren Wohnanlagen und das so genannte „Aktive Seniorenwohnen“ in den Paulinum-Seniorenwohnanlagen des Unternehmens. Parea fördert Nachbarschaftskontakte und soziales Engagement der Mieter und bietet Hilfestellung im Alltag. Die Gesellschaft ist derzeit in rund 50 Wohnanlagen in 21 Städten vorrangig in Nordrhein-Westfalen tätig.

Über Parea

Parea, im Jahr 2000 vom Wohnungsunternehmen Sahle Wohnen initiiert, ist eine bislang einzigartige gemeinnützige Initiative der privaten Wohnungswirtschaft. Der Name „Parea“ stammt aus dem Altgriechischen und bedeutet „Miteinander“.

Bedingt durch den gesellschaftlichen Wandel sind die Herausforderungen an das Quartiersmanagement heute vielfältiger als früher. Parea bringt sich deshalb aktiv in die Entwicklung des sozialen Lebens in den Wohnvierteln ein, in denen sie tätig ist. Ziel aller Aktivitäten ist, das Miteinander der Bewohner zu verbessern, soziales Engagement zu fördern und Hilfen im und für den Alltag der Bewohner zu organisieren. Das Konzept umfasst verschiedene Angebote für unterschiedliche Altersgruppen, zum Beispiel Interessengruppen aus der Mieterschaft wie Frauentreff, internationaler Kochkurs und Hausaufgabenhilfe, das Aktive Seniorenwohnen, die U3-Betreuung „Kleine Knirpse“ und die Projektarbeit. Mit ihren Tätigkeiten leistet Parea immer auch Hilfe und Anschub zur Selbsthilfe.

Parea ist als gemeinnützige Gesellschaft organisiert und finanziert sich aus Spenden und Zuwendungen der Wohnungswirtschaft sowie öffentlichen Zuschüssen und Projektmitteln. Die Gesellschaft, die gegenwärtig an rund 50 Standorten in 21 Städten vornehmlich in Nordrhein-Westfalen tätig ist, versteht sich als Teil eines lokalen Netzwerks und kooperiert mit zahlreichen Partnern aus dem sozialen und gesellschaftlichen Bereich. Parea ist anerkannter Träger der freien Jugendhilfe.

Mehr Infos unter: www.parea.de

Dein Kommentar hierzu:

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen