amcm begeistert Gymnasiasten erneut mit Roberta-Workshops im Deutschen Museum Bonn

Veröffentlicht am von 0 Kommentare
Andrea Niehaus mit Schülern

Andrea Niehaus mit Schülern

Mittelständisches IT-Haus nutzt regelmäßig Angebot des Fördervereins WISSENschaf(f)t SPASS des Deutschen Museums Bonn und lädt seine Kooperationsschulen zu Roberta Workshops mit anschließender Führung ein.

26. Juli 2017 Es war bereits der 4. Workshop zu dem Arne Meindl und sein Team die Schüler /Innen der vier Kooperationsgymnasien aus Bonn eingeladen hatte. Wieder war der Kurs rappelvoll und 16 Schüler/Innen drängten sich um den Arbeitstisch im Tiefgeschoss des Museums. „Wir wollten keinem absagen, deshalb bestanden die Gruppen aus 3 und 4 Teilnehmern und die Dozentin musste lauter sprechen“, schmunzelt Arne Meindl, Geschäftsführer der amcm GmbH aus Bonn Poppelsdorf. Erstmals waren auch bekannte Gesichter dabei. Drei Schülern des Nicolaus-Cusanus-Gymnasiums hatte es im letzten Jahr so gut gefallen, dass sie sich schlichtweg wieder beworben hatten.

Roberta-Workshop voll besetzt

Roberta-Workshop voll besetzt

Der Ansatz des aktiven IT-Teams ist es, praxisrelevante IT-Kenntnisse in die Schulen zu tragen und dazu gehört auch die Programmierung von Robotern, wie es das Deutsche Museum Bonn in Form der Roberta-Workshops anbietet. „Gerade dieser spielerische Umgang ist es, der einen anderen Zugang zum Thema IT vermittelt. IT ist weit mehr als daddeln und Social Media“, weiß Meindl. Doch was genau alles dazu gehört, da hat so mancher Jugendlicher eine falsche Vorstellung. Hiermit versucht der Poppelsdorfer Dienstleister aufzuräumen und engagiert sich umfassend.

Solch vielschichtige Angebote kennt man sonst nur von Großunternehmen. Klein- und mittelständische Unternehmen nutzen eine derartige Zusammenarbeit mit Schulen recht selten. Deshalb freut sich auch Museumsleiterin Dr. Andrea Niehaus über das Interesse von amcm und schaut den Schülern/Innen bei der anschließenden Führung über die Schulter.

Für Meindl und die begeisterten Schüler/Innen ist diese Möglichkeit ein Volltreffer und inzwischen zum festen Angebot des Mittelständlers geworden. „So legen wir den Grundstein, sich mit IT einmal anders zu beschäftigen und bekommen gleichzeitig Kontakt zu potentiellen Praktikanten und Bewerbern“, erläutert Meindl, der die Zusammenarbeit mit den Schulen ganz sicher fortsetzen und ausbauen wird.

So steht der nächste Baustein der MINT-Kooperation auch bereits fest. Im September wird der „Ex-Azubi“ des Unternehmens, der nun festes Teammitglied ist, in die Schulen gehen und dort über seine IT-Ausbildung berichten. „Wir sind sicher, dass Marius die Schüler/Innen schlichtweg besser erreicht, als wir selber“, schließt der IT-Experte.

MINT zum Anfassen und das auf Augenhöhe, ist das Ziel der amcm und so werden die einzelnen Maßnahmen der Zusammenarbeit von Jahr zu Jahr im Interesse beider Kooperationspartner erweitert.

Dein Kommentar hierzu:

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen