Rucksackprojekt wird auch in diesem Kita-Jahr angeboten

Das Programm in Kindergärten zielt mittels Sprachförderung und Elternbildung im Vorschulbereich auf eine bessere Integration ausländischer Familien.

Bonn – Das erfolgreiche und etablierte Rucksackprojekt in Kitas wird auch in diesem Kindergartenjahr fortgeführt. Zwei Träger setzen das Projekt in Bonn um – der Verband binationaler Familien und Partnerschaften (iaf e.V.) sowie die Fachstelle für interkulturelle Bildung und Beratung (FIBB e.V.). Rund 209.000 Euro stellt das Amt für Kinder, Jugend und Familie zur Verfügung. In seiner jüngsten Sitzung genehmigte der Ausschuss für Kinder, Jugend und Familie die Fortführung per Dringlichkeitsentscheidung.

In insgesamt 31 Kindertagesstätten im ganzen Stadtgebiet werden wieder Müttergruppen eingerichtet. Zunächst werden Mütter, die sowohl ihre Muttersprache als auch die deutsche Sprache gut beherrschen, zu so genannten „Stadtteilmüttern“ ausgebildet. Die Müttergruppen treffen sich einmal wöchentlich, um unter Anleitung der Stadtteilmutter Spiel- und Lernmaterial für die muttersprachliche Förderung ihrer Kinder kennen zu lernen. Dieses Material nehmen die Mütter anschließend – gleichsam im Rucksack – mit nach Hause, um es dort mit ihren Kindern regelmäßig und nach vorgegebenen Anweisungen in der jeweiligen Muttersprache anzuwenden. Darunter sind Spiele, Bilder, Geschichten, Bastelaktionen, Lieder und viele andere sprechfreudige Aktivitäten, die Themenbereichen aus der Lebenswelt der Kinder zugeordnet sind. Sie umfassen zum Beispiel die Jahreszeiten, Essen und Trinken oder die häusliche Umgebung. Rucksackprojekt wird auch in diesem Kita-Jahr angeboten weiterlesen

Noch Plätze frei für „Bonn zu Fuß entdecken“

Start der Führung, die in deutscher und englischer Sprache kommentiert wird, ist immer freitags um 15 Uhr sowie samstags um 11.30 Uhr ab der Bonn-Information, Windeckstraße 1. Die Führungen finden freitags noch bis Ende September und samstags bis Ende Oktober statt.

Den Spuren der Römer und Kurfürsten folgt die Führung „Bonn zu Fuß entdecken“ der Bonn-Information. Die Sehenswürdigkeiten im Stadtzentrum liegen so nah beieinander, dass man sie bequem zu Fuß erkunden kann. Vom Beethoven-Denkmal geht es zur Münsterbasilika und zum kurfürstlichen Schloss – heute Universität mit 200-jähriger Tradition. Weiter geht es zum Hofgarten, dem Alten Rathaus und zur Rheinpromenade. Ihren Abschluss findet die Tour am Beethoven-Haus. Noch Plätze frei für „Bonn zu Fuß entdecken“ weiterlesen

Führungen durch die Bonner Universität

Die Bonn-Information bietet anlässlich der 200-Jahr-Feier der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität die Führung „Die Bonner Universität: Von der kurfürstlichen Residenz zum Uni-Campus“ für Einzelgäste und Gruppen durch die Alma Mater an. Am Freitag, 5. Oktober 2018, und am Donnerstag, 18. Oktober 2018, sind noch Plätze frei.

Die Bonner Universität gehört zu den großen Traditionsuniversitäten Deutschlands. Dort studierten über die Jahre zahlreiche Prominente aus den unterschiedlichsten Schichten der Gesellschaft: Konrad Adenauer, Heinrich Heine, Max Ernst, Karl Marx und mehrere Prinzen des deutschen Hochadels. Das Hauptgebäude ist das ehemalige Residenzschloss der Kurfürsten zu Köln. Führungen durch die Bonner Universität weiterlesen

Nachhaltig Wohnen – Informationsbesuch in der Wohngenossenschaft Amaryllis

Im Mehrgenerationen-Projekt Amaryllis in Vilich-Müldorf leben derzeit rund 65 Menschen, die auch die Vision vom nachhaltigen Wohnen und Leben verbindet. Beim Informationsbesuch der Bonner Energie-Agentur und der VHS Bonn am Montag, 24. September 2018, um 18 Uhr berichtet Kathleen Battke von dem Projekt und diskutiert mit den Teilnehmenden über Aspekte des nachhaltigen Wohnens.
Wer teilnehmen will, muss sich mit Angabe der Kursnummer 1906 unter www.vhs-bonn.de oder bei vhs@bonn.de anmelden und 6 Euro bezahlen.

Von van Gogh bis Friedlander: Kunstmuseum Bonn zeigt Flaneure in der Kunst

BONN – Ob die Champs-Élysées oder der Hausvogteiplatz, die Einkaufsstraßen großer Metropolen inspirieren Künstlerinnen und Künstler. Auf die Suche nach dem Sujet des „Flanierens“ macht sich das Kunstmuseum Bonn in der aktuellen Ausstellung „Der Flaneur. Vom Impressionismus bis zur Gegenwart“. Die Schau ist von Donnerstag, 20. September 2018, bis Sonntag, 13. Januar 2019, in der Friedrich-Ebert-Allee 2 zu sehen.

Gezeigt werden mehr als 160 Werke von 65 Künstlerinnen und Künstlern vom Ende des 19. bis ins 21. Jahrhundert. Das zunächst literarisch angelegte Motiv des Flaneurs beschäftigt Maler wie Vincent van Gogh, Lyonel Feininger, Camille Pissarro und den amerikanischen Fotografen Garry Winogrand. Aber auch deutsche Künstlerinnen und Künstler wie August Macke, Max Liebermann, Ernst Ludwig Kirchner, Corinne Wasmuht und George Grosz beschäftigten sich mit dem Sujet. Von van Gogh bis Friedlander: Kunstmuseum Bonn zeigt Flaneure in der Kunst weiterlesen