ūüöď H√§usliche Gewalt in Bad Godesberg: 30-j√§hriger Ehemann darf Wohnung f√ľr zehn Tage nicht mehr betreten ūüöď

Weil er seine Ehefrau geschlagen haben soll, sprachen Beamten der Polizeiwache Bad Godesberg am Montagabend einem 31-J√§hrigen ein zehnt√§giges R√ľckkehrverbot aus.

Um 19:40 Uhr war die Polizei √ľber eine Auseinandersetzung in der Wohnung der Eheleute in Bad Godesberg informiert worden. Dort, so der bisherige Ermittlungsstand, soll der 31-J√§hrige seine 26-j√§hrige Ehefrau geschlagen und leicht verletzt haben. Bei Eintreffen der alarmierten Beamten hatte der Tatverd√§chtige die Wohnung bereits verlassen. Er wurde von den Beamten zun√§chst telefonisch erreicht. Um 22 Uhr erschien er auf der Polizeiwache Bad Godesberg. Dort wurde ihm ein zehnt√§giges Wohnungsbetretungsverbot ausgesprochen. Sollte der dieses Verbot nicht beachten, droht ihm ein Zwangsgeld von 500 Euro. Gleichzeitig wurde gegen ihn ein Ermittlungsverfahren gegen K√∂rperverletzung eingeleitet. Der Tatverd√§chtige bestritt die Vorw√ľrfe und erstattete seinerseits Strafantrag gegen die 26-J√§hrige wegen des Verdachts der K√∂rperverletzung. Die Ermittlungen dauern an.

Das zehnt√§gige R√ľckkehrverbot bei einer polizeilichen Wohnungsverweisung soll den Opfern Zeit geben, sich Beratung und Unterst√ľtzung in einer Hilfseinrichtung vor Ort zu holen. Die Frau wurde von den Beamten auf die Hilfsangebote und ihre Rechte hingewiesen.

Häusliche Gewalt РDas Opfer bleibt, der Täter geht. Weitere Informationen und Handlungsempfehlungen finden Betroffene und Interessierte unter: https://polizei.nrw/artikel/haeusliche-gewalt-und-polizeiliches-handeln